Paketauswahl und Benutzerkonten

Abbildung 5: Anschließend können Sie vordefinierte Auswahlen zusammenstellen, und diese noch über die Individuelle Paketauswahl verfeinern
Abbildung 6: Hier legen Sie noch einmal genau fest, welche Dienst mit dem Systemstart hochgefahren werden sollen

Auf der Heft-CD befindet sich eine abgespeckte Version der ersten Installations-CD. Entfernen Sie im folgenden die gelbe Markierung von CD 2. Kurz darauf haben Sie die Qual der Paketauswahl. Sinnvollerweise markieren Sie die gesamte linke Hälfte (unterhalb von Arbeitsplatzrechner) sowie KDE-Arbeitsplatz und Gnome-Arbeitsplatz mit gelb. Demarkieren Sie Individuelle Paketauswahl, es sei denn, Sie wollen eine noch feiner granulierte Paketauswahl.

Nachdem der Installer die ausgewählten Pakete auf die Festplatte gespielt hat, werden Sie aufgefordert, ein Passwort für den Superuser root zu vergeben. Merken Sie sich dieses, da Sie später keine Änderungen mehr an Ihrem System vornehmen können.

Loggen Sie sich in Zukunft besser als gewöhnlicher Benutzer ein (den Sie im nachfolgenden Dialog samt Passwort hinzufügen können, z. B. "franz" oder "federike"). Anschließend bietet der Installer an, dass in Zukunft beim Systemstart automatisch ein Nutzer angemeldet wird. Die Bequemlichkeit spricht für ein solches Vorgehen. Die höhere Sicherheit vor unerlaubten Zugriffen spricht aber dafür, dass Sie sich doch besser nach jedem Reboot auf manuellem Wege einloggen.

Auf in die Peripherie

Abbildung 7: Mit dem Betriebssystemstarter können Sie sowohl Linux als auch ein anderes System auf der Platte booten

Die automatische Hardware-Erkennung findet Standard-Peripheriegeräte problemlos und zeigt diese abschließend an. Wählen Sie die beim Systemstart zu bootenden Systemdienste aus dem darauf folgenden Menü aus.

Es empfiehlt sich, eine Startdiskette anzulegen, damit Sie später booten können, falls der im Anschluss zu installierende BS-Starter nicht funktioniert. Selbst die Konfiguration der grafischen Oberfläche dürfte dank der sehr guten Hardware-Erkennung normalerweise kein Problem darstellen.

Wählen Sie den Monitortyp, dessen Spezifikation dem Ihrigen am nächsten kommt (Vorsicht: kHz-Zahl nicht überschreiten!). Nach dem Reboot von Festplatte steht ein (fast) fertig konfiguriertes Linux mit topaktuellen Programmen für Sie bereit.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Installation step by step
    Installieren Sie Linux zum ersten Mal? Noch wenig Erfahrung mit Linux-Installationen? Oder sind Sie nur bei einer einzelnen Installationsoption unsicher? Vielleicht hilft Ihnen dieser Artikel weiter, in dem wir Ihnen einen sicheren Weg durch den Installer der auf der Heft-CD befindlichen Linux-Distribution Linux-Mandrake 8.0 zeigen.
  • Mandrake Linux 9.1 von der Heft-CD installieren
  • Mandrake Linux 9.0
    Mandrakesoft verfolgt eine interessante Verkaufspolitik: Lange bevor es fertige Boxen im Handel gibt, stehen auf FTP-Servern ISO-Images einer neuen Distribution zum Download bereit. So ist es auch mit der aktuellen Neuerscheinung Mandrake Linux 9.0, deren Download-Version wir getestet haben.
  • Linux einfach und kompakt
    Wie bereits in den vergangenen Heften erklären wir, was Sie bei der Installation der beiliegenden Linux-Distribution beachten sollten. In der aktuellen Ausgabe liegt eine leicht abgespeckte Version der Mandrake 7.1 bei, die seit Juli 2000 im Handel ist.
  • Distribution aus Frankreich
    Mandrake richtet sich mit seiner Version an die Umsteiger von Windows. Die einfache und grafische Installation führt zu einem System, bei dem KDE als Standard-Desktop eingerichtet wird, so dass das Look'n'Feel dem der alten Desktop-Umgebung bei ersten Start sehr ähnlich ist. Wichtige Dienste werden automatisch gestartet und stehen sofort zur Verfügung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...