Home / LinuxUser / 2001 / 12 / Schrittweise Installation

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Vitamine für den Pinguin

Schrittweise Installation

Hardware und Sicherheit

Abbildung 2

Abbildung 2: Je niedriger die Sicherheitsstufe, desto mehr Dienste werden standardmäßig gestartet

Abbildung 3

Abbildung 3: In den meisten Fällen wird Ihre Hardware richtig erkannt. Sollte das nicht geschehen, dann könne Sie – wie hier zu sehen – die Maus von Hand konfigurieren

Den Installer interessiert, welche Laufwerke und Eingabegeräte auf Ihrem Rechner vorhanden sind. Dank ausgezeichneter automatischer Hardware-Erkennung reicht es in den meisten Fällen aus, wenn Sie durch Mausklick auf OK die gefundenen Geräte bestätigen.

Exotischere Mäuse können unter Umständen nicht sofort richtig konfiguriert werden. In einem solchen Fall hangeln Sie sich notgedrungen mit der Kombination [Tab]-[Pfeiltasten]-[Leertaste] bis zur Mauskonfiguration durch und dort solange die verschiedenen Einstellungen ausprobieren, bis Sie eine zufriedenstellende Lösung finden.

Bedenken Sie bei der Wahl der Sicherheitsebene, dass mit steigendem Sicherheitsniveau in Ihrem späteren System viele komfortable Dinge auf Anhieb nicht (mehr) möglich sind. Zum Ausprobieren von Linux sollte die Niedrig-Voreinstellung genügen. Sie können die Sicherheitseinstellungen später noch mittels DrakConf ändern.

Partitionierung

Abbildung 4

Abbildung 4: Mit Hilfe eines grafischen Tools schaffen Sie Platz auf der Festplatte, um Linux Mandrake 8.1 installieren zu können

Gehen Sie mit größter Vorsicht vor. Von den folgenden Maßnahmen hängt der künftige Zustand Ihrer Festplatten ab. Festplatten teilt man gewöhnlich in sogenannte Partitionen auf. Auf mit Windows vorinstallierten Rechnern existiert standardmäßig oft nur eine einzige große Windows-Partition. Das grafische Partitionierungs-Tool kann im Prinzip ohne Probleme die Größe bereits bestehender Partitionen verändern.

Wenn Ihnen aber an den Daten auf der betroffenen Partition etwas liegt, dann sollten Sie eine Größenveränderung aber sicherheitshalber erst nach einer erfolgreichen Defragmentierung (und dann am besten mittels fips) vornehmen.

Erzeugen Sie auf dem unpartitionierten Teil der Festplatte (weißer Balken) eine rund 64 bis 128 MB große Swap-Partition (Dateisystemtyp: Linux swap, Einstellung: Primary) und - mit dem restlichen zur Verfügung stehenden Platz - eine normale Linux-Partition (Dateisystemtyp: Linux native, Einhänge-Punkt: /, Einstellung: Primary).

Eine bereits bestehende Windows-Partition hat vom Installer wahrscheinlich den (späteren) Einhänge-Punkt /mnt/windows erhalten. Durch Klick auf Fertig treten die Partitionsänderungen in Kraft und die Installation wird fortgesetzt. (De-)Markieren Sie anschließend diejenigen Partitionen, die (nicht) formatiert werden sollen. Das Sternchen vor /mnt/windows sollte nicht (!) gelb sein!

Im "Empfehlenswert"-Modus untersucht der Installer zunächst Ihre Festplatte und bietet Ihnen je nach vorgefundenem Zustand verschiedene Partitionierungs-Varianten an, über deren konkrete Auswirkungen Sie sich durch Mausklick auf das große Fragezeichensymbol am unteren Bildschirmrand genauer informieren können.

Etwas unkomfortabler zur Vorgängerversion ist die Tatsache, dass sich die Größen für Partitionen nicht mehr direkt eingeben lassen. So klickt sich der Benutzer durch die Schieberegler.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...