News und Programme rund um GNOME

Gnomogram

GNOME 2 Platform Alpha

Nachdem lange an ihr gearbeitet wurde, war es Anfang Oktober endlich soweit und die erste Alphaversion der GNOME 2 Platform wurde veröffentlicht. Dieses Release ist der erste Schritt in der GNOME 2 Roadmap [1] und bietet Entwicklern die Möglichkeit, sich mit der neuen Plattform vertraut zu machen und ihre Programme zu portieren. Fertiggestellt werden soll GNOME 2 Mitte Februar nächsten Jahres, womit es dicht auf KDE 3.0 folgt. Für Benutzer ist diese Alpha noch nicht tauglich, da erst die zweite Platform Alpha komplett parallel zu GNOME 1.4.1 installiert werden kann; außerdem gibt es noch keinerlei nützliche Programme. Neu bei der GNOME 2 Platform ist natürlich GTK+ 2, das Antialiasing und über Pango eine bessere Unterstützung für exotische Schriften bietet. Außerdem wird mit ATK ein Framework für eine behindertengerechte Oberfläche eingeführt. Neu ist auch, dass viele Bibliotheken aufgespalten wurden und jetzt auch unabhängig von der eigentlichen Oberfläche eingesetzt werden können. Zusammen mit neuen Bibliotheken, zum Beispiel für XSLT oder Paketkonfiguration, trägt das natürlich nicht umbedingt zur ohnehin problematischen Übersichtlichkeit der Plattform bei. Andere Teile der Plattform wie Bonobo, Gconf, die XML-i18n-Tools und OAF sollten allen Benutzern von Nautilus oder Evolution bereits bekannt sein, auch wenn OAF seinen Namen in Bonobo-activation geändert hat und die XML-i18n-tools in Zukunft in Intltools heißen sollen.

Der Großteil der Arbeit wird jetzt sein, die GNOME-Programme auf die neue Plattform zu portieren und zu stabilisieren. Auch wenn sich dank des Usability-Projekts und neuen Features in der Plattform einiges ändern wird, bleiben einige große Neuerungen rund um die GNOME-Programme vorerst aus: So wird das komplett neue Panel voraussichtlich aus Zeitgründen wegfallen. Mehr Features sollen dann aber in GNOME 2.x folgen, was auf regelmäßigere Releases hoffen lässt. Um auszuloten, welche Features für GNOME 2 gewünscht sind, wurde eine entsprechende Anfrage unter [2] gestartet und unter [3] ausgewertet. Glücklicherweise wird schon an vielen der genannten Probleme gearbeitet.

Neues von der GNOME Foundation

Fast ein Jahr nach ihrer Gründung und den ersten Wahlen ist es wieder so weit, und es laufen die ersten Vorbereitungen für die zweiten Direktoriumswahlen an. Gewählt wird von den Mitgliedern der GNOME Foundation, wobei jeder, der etwas zu GNOME beigetragen hat, Mitglied werden kann. Die genaue Policy für neue Mitglieder und das Antragsformular stehen unter [4]. Neben dieser werden von der GNOME Foundation noch zahlreiche andere Policies [5] entwickelt, die zum Beispiel klären, wer Webspace bei gnome.org bekommt. Aber auch wer nicht an GNOME mitwirkt, wird in Zukunft seinen Namen auf die GNOME-Seite setzen können: Dazu wurde von Tim Ney das Spendenprogramm "Friends of GNOME" initiiert, bei dem Spenden abhängig von ihrer Höhe mit kleinen Geschenken belohnt werden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • News und Programme rund um GNOME
    +++ Eazel am Ende? +++ GNOME Packaging Project +++ Umstrukturierung bei Ximian +++ Sikigami +++ Ximian GNOME 1.4 +++ Sawfish-Befehle im Panel +++
  • Gnome-News
  • Grafische Werkzeuge zum Lokalisieren im Vergleich
    Damit eine Software in der Landessprache erscheint, muss Sie jemand übersetzen. Leistungsfähige Tools machen es jedermann leicht, einen ganz persönlichen Beitrag zur Open-Source-Welt zu leisten.
  • News und Programme rund um GNOME
  • News und Programme rund um GNOME
    +++ Red Flag tritt der GNOME-Foundation bei +++ Red Hat und Eazel kooperieren +++ Ximian und KDE +++ Neue GNOME-Versionen +++ Sodipodi Vektorisierer +++ Paket-Manager Red Carpet +++ Sitzungs-Management +++ GNOME und GTK als Programmbasis von GNOME haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Inzwischen gibt es Programme für fast jede Aufgabe, und täglich kommen neue hinzu. In der Rubrik Gnomogram wollen wir jeden Monat die Perlen unter den GNOME-Tools vorstellen und über die neuesten Gerüchte und Informationen zu GNOME berichten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...