rh72_s.jpg

Frisches Rot

Kurztest: Red Hat Linux 7.2

01.12.2001
Kurz vor Redaktionsschluss erreichte uns noch die neue Version von Red Hat Linux: Ein schneller Blick auf die 7.2er Box verrät die Neuerungen.

Red Hat ist einer der Linux-Pioniere: Die US-Distribution war lange Zeit Marktführer in den Vereinigten Staaten; Mandrake Linux hat als Red-Hat-Clone begonnen. Das (bis auf Debian und Slackware) von allen Distributionen als Standard übernommenen RPM-Paketformat ist eine Red-Hat-Erfindung - die Erwartungen sind also hoch gesteckt.

Installation

Festplatten partitionieren muss heute niemand mehr von Hand; Red Hat bietet hier eine Automatik, die wahlweise vorhandene Linux-Partitionen oder alle Partitionen löscht und für das neue Linux-System verwendet; leider lassen sich bestehende Windows-Partitionen nicht verkleinern. Wer das Standard-Setup einer die Platte ausfüllenden FAT-Partition hat, muss mit anderen Tools repartitionieren. Ungewöhnlich: Red Hat setzt nun auf Ext3 als Standard-Partitionstyp - von vielen wird Ext3 (eine Ext2-Weiterentwicklung mit Journaling-Fähigkeiten) aber noch nicht als stabil betrachtet.

Beim Boot-Manager kann zwischen Grub und Lilo gewählt werden und ein Passwort vergeben werden - so lässt sich Linux nicht von Unbefugten im Single-User-Mode starten.

Nach dem Netzwerk wird auch gleich eine Firewall konfiguriert. Es gibt drei generelle Sicherheitsstufen (Hoch, Mittel, aus), die im Hilfe-Fenster erläutert werden. Hier kann man auch "sichere Geräte" auswählen: Dem darüber erreichbaren Netz wird dann vertraut (z. B. das lokale Netz über eth0), und es werden alle Verbindungen aus diesem Netz zugelassen. Komfortabel lassen sich die Dienste Secure Shell, Telnet, WWW, Mail und FTP freischalten sowie zusätzliche Ports von Hand öffnen; dazu kann in einem Textfeld die Syntax "6667:tcp" (etwa für IRC) verwendet werden.

Paket-Auswahl

Es gibt vier Paket-Gruppen, mit denen sich eine sehr oberflächliche Auswahl treffen lässt: Diese sind Gnome, KDE, Entwicklung und Spiele/Unterhaltung. Die Option Einzelne Pakete auswählen sollte man hier schon auswählen, um wenigstens einen kurzen Blick auf die Paketvielfalt zu werfen. Dort lassen sich die Pakete wahlweise nach Rubriken oder alphabetisch nach Paketnamen sortiert anzeigen. Bei den Standard-Einstellungen gibt es natürlich keine Abhängigkeitsprobleme; wer etwas verändert, wird über nicht erfüllte Dependencies informiert und kann diese auflösen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Kurztest: Ubuntu 11.10 Beta 1 und Unity
    Noch schrauben die Entwickler recht heftig an Ubuntu 11.10. Wir zeigen, wo man momentan was findet und wo es noch hakt.
  • Lycoris Linux
  • Kurztest: Mandrake Linux 8.1
    Auf der Höhe der Zeit ist MandrakeSofts aktuelle Distribution. Mit Kernel 2.4.8, XFree 4.1.0, KDE 2.2.1, KOffice 1.1 und etlichen aktualisierten Paketen tritt Mandrake Linux in den Ring.
  • Windows und 2x Linux auf einer Platte
    Viele Linux-Anwender möchten sich nicht ganz von Windows trennen und streben daher eine Parallelinstallation beider Betriebssysteme an. Wie Sie Windows sogar mit zwei Linux-Distributionen gemeinsam nutzen können, zeigt dieser Artikel.
  • Aktuelle Linux-Distributionen im Vergleich
    Die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat, haben ihre Distributionen auf den aktuellen Stand gebracht. In der letzten Ausgabe des LinuxUser haben wir Ihnen diese bereits kurz vorgestellt, nun soll ein Vergleichstest in die Tiefe gehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2015: Paketverwaltung

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 2 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...