Mandrake-Tools

Mandrake bietet mit HardDrake (Abbildung 1) ein eigenes Tool für die Konfiguration von Hardware: Es lässt sich über den Menüpunkt Einstellungen/Hardware/HardDrake starten und sucht dann nach bekannten Geräten. Die dann angezeigte Übersicht erinnert an die Windows-Systemsteuerung. Für einige Geräteklassen erlaubt HardDrake den Start eines Konfigurations-Tools; im wesentlichen kann hier komfortabel das zu ladende Kernel-Modul ausgewählt werden.

Abbildung 1: HardDrake

Über HardDrakes Menüpunkt Werkzeuge gibt es schnellen Zugriff auf weitere Konfigurations-Programme; darunter DiskDrake für die Partitionierung von Platten und den Zugriff auf NFS- und SAMBE-Volumes; PrinterDrake für die Druckereinrichtung, MouseDrake und DrakNet, mit dem (wie bereits bei der Installation) die Internet-Verbindung über Modem, ISDN, DSL, Kabel oder Netzwerk eingestellt wird.

HardDrake ist auch über das zentrale Mandrake-Kontrollzentrum (Einstellungen/Sonstiges/Mandrake Kontrollzentrum) erreichbar, das alle Mandrake-Tools vereint.

Updates leicht gemacht?

Wer immer auf dem neuesten Stand bleiben möchte, wird sich über das Tool rpmdrake freuen: Dieses kann nicht nur Archive von CD installieren oder bereits vorhandene entfernen, es berechnet auch Abhängigkeiten und kann von einem Mandrake-Mirror eine aktuelle Liste verfügbarer Updates ziehen.

Die Updates sind dabei in die Gruppen eingeteilt: "Fehlerkorrekturen", "Normale Aktualisierungen" und "Sicherheitsaktualisierungen". Speziell die letzte Kategorie ist nützlich. Im Test scheiterte die Installation allerdings beim Download der Pakete. Obwohl der Proxy korrekt eingestellt war (und das Tool die Dateiliste auch problemlos vom Server holen konnte), funktionierte der Zugriff auf das Paket-Archiv nicht. Auch ein direkter Internetzugang sowie die Auswahl eines anderen FTP-Servers konnten das Problem nicht beheben.

Immerhin wird hier, sofern rpmdrake aus einer Konsole heraus aufgerufen wird, die korrekte URL des Pakets angezeigt, so dass es sich leicht mit zwei Befehlen der Form

wget …./paket.rpm
 rpm -U paket.rpm

installieren lässt. Neben rpmdrake steht auch das KDE-Tool kpackage zur Verfügung: Auch hier waren erste Versuche enttäuschend, da jeder Versuch, neue Pakete zu installieren, mit einem Segmentation Fault quittiert wurde.

Abbildung 3: KDE-2.2.1-Desktop bei Mandrake 8.1

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kurztest: Red Hat 7.1 und Mandrake 8.0
    I>Vor kurzem hat die Firma Red Hat eine neue Version ihrer gleichnamigen Linux-Distribution fertiggestellt. LinuxUser hat Red Hat 7.1 ein bisschen auf den Zahn gefühlt.
  • Mediax MP3 MemoryBee
    === AUFMACHER: Gerätefoto freigestellt vom Pressebild === USB-Speicherriegel erfreuen sich großer Beliebtheit: Sie sind kompakter als Disketten oder Zip-Medien, bieten eine hohe Speicherkapazität und lassen sich an jeden Computer anschließen. Der Mediax MP3 MemoryBee ist zudem noch musikalisch.
  • Linux einfach und kompakt
    Wie bereits in den vergangenen Heften erklären wir, was Sie bei der Installation der beiliegenden Linux-Distribution beachten sollten. In der aktuellen Ausgabe liegt eine leicht abgespeckte Version der Mandrake 7.1 bei, die seit Juli 2000 im Handel ist.
  • Mandrake 10.2 beta3
  • OpenMandriva 2013 und Mageia 4 im Vergleich
    Nachdem Mandriva Linux über einige Jahre fast ganz von der Bildfläche verschwunden war, bewerben sich nun mit Mageia 4 und OpenMandriva Lx 2013 zwei interessante Linux-Distributionen um die Nachfolgerrolle. Mit grafischen Konfigurationswerkzeugen und traditionellem Fokus auf den Desktopeinsatz sprechen beide auch Einsteiger an.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...