Keine Spielerei

Dass Lernen auch Spaß machen kann, will das neu gegründete KDE-Projekt "KDE Edutainment" beweisen. Ziel des Projekts ist es, pädagogische Software basierend auf der KDE-Plattform zu erstellen und damit den Mangel an kindgerechter Software unter Linux zu beseitigen. Geplant ist, das kdeedu-Modul in künftige Releases von KDE miteinzubinden. Wer darauf nicht warten möchte, sondern der Tochter, dem Sohn oder den Nichten und Neffen schon jetzt zeigen will, wie unterhaltsam das Arbeiten am Computer sein kann, sollte schnellstens die Seite http://edu.kde.org/ ansurfen. Derzeit stellen die Macher bereits sechs Anwendungen zum Download zur Verfügung: KHangMan (Abbildung 2), ein Spiel im Stil des Galgenmännchens, KEduca, mit dem sich Multiple-Choice-Aufgaben erstellen und abfragen lassen, KLatin, ein Trainingsprogramm für Latein, KLettres, ein französisches Sprachenprogramm für sehr kleine Kinder, KTouch, mit dem die Kleinen das Zehn-Finger-Tippen üben können, sowie KMessedWords, bei dem man Buchstaben umsortieren muss, um das richtige Wort zu bekommen (Abbildung 3).

Abbildung 2: Ein richtiger Galgenvogel
Abbildung 3: Immer schön der Reihe nach

Übrigens suchen die Betreiber der Site noch eifrig Unterstützung. Wer gerne selbst etwas beitragen möchte: Eine Mail an kde-edu@kde.org genügt. Möchten Sie sich über die Fortschritte und Probleme des Projekts auf dem Laufenden halten, können Sie sich auch auf den beiden neu eingerichteten Mailinglisten kde-edu (http://mail.kde.org/mailman/listinfo/kde-edu/ und kde-edu-news http://mail.kde.org/mailman/listinfo/kde-edu-news/ eintragen.

Augenschmaus

Spielereien für die etwas Größeren befinden sich auf der neuen Seite http://www.kde-look.org/. Hier tummelt sich von Icons bis hin zu Wallpapers alles, was den eigenen Desktop noch einmal so bunt macht. Selbst diejenigen, die schon immer mal den KDE-Begrüßungsbildschirm ändern wollten, werden hier fündig. Laden Sie sich dazu einfach das Paket http://www.kde-look.org/content/files/230-ksplashml-0.20.tgz herunter, das nach der Installation das ursprünglich für den Splash-Screen zuständige Programm KSplash ersetzt.

Sie sollten nach dem üblichen ./configure; make in jedem Fall erst eine Sicherheitskopie von ksplash anlegen, bevor Sie es mit einem make install austauschen. In welchem Verzeichnis sich das ksplash-Binary bei Ihnen befindet, finden Sie leicht mit einem which ksplash heraus.

Konfigurieren lässt sich der neue Splash-Screen über das KDE-Kontrollzentrum. Hier finden Sie nach der Installation unter dem Punkt Erscheinungsbild den neuen Eintrag KDE Splash Screen (Abbildung 4), mit dem Sie das Begrüßungsbild (über den Tab Splash Screen), die Schrift (mit dem Tab Appearance) und auch die Icons (mittels des Reiters Icons) per Mausklick ändern können.

Abbildung 4: Ein neuer Begrüßungsbildschirm

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • K-splitter
  • K-splitter
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linux-Zeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...