Abschmecken

Frisch installiert darf gekostet werden: Das Programm startet nach Eingabe von chbg aus einem X-Terminal (z. B. dem xterm). So aufgerufen präsentiert es uns zunächst den Konfigurationsschirm, der bei Bedarf auch manuell mit dem Kommandozeilenparameter -setup herbeigerufen werden kann. Mit diesem Konfigurationsfenster sollten Sie nun fleißig experimentieren: Es bedarf einiger Übung, bis das Zusammenwirken der Optionen klar wird. Nicht etwa, weil der Autor eine unzulängliche Oberfläche gekocht hätte; vielmehr führen die unzähligen Hebel, Schalter und Rezepte zu noch mehr unterschiedlichen Ergebnissen.

So kann ChBg seine Kreationen selbst in einem rxvt (einer xterm-Alternative) servieren, wie Abbildung 2 zeigt. Wer dies versucht, darf seinem rxvt keine Farb-Optionen beim Start mit auf den Weg geben, und auch die Farbwahl mit ChBg ist hierbei ein aufwändiges Unterfangen: Zu leicht macht ein neu generierter Hintergrund die Schrift unleserlich, und das rxvt-Fenster wird ein Fall für die Müllverwertung.

Abbildung 2: Sogar ein rxvt kann zur Ausgabe verwendet werden

Gedacht war ChBg ursprünglich, um – ähnlich einer Slideshow – sich abwechselnde Grafiken auf dem Desktop-Hintergrund darzustellen. Doch oft haben Bilder ein anderes Format als der Desktop, und so ist ChBg auf Wunsch auch in der Lage, die Szene um einen dekorativen und zufällig generierten Rand zu ergänzen. Mittlerweile kann dieser "Rahmen" auch als eigenständige Hintergrundgrafik eingesetzt werden: Der Menüpunkt Cycle blank screens im Karteireiter Setup erlaubt dies. Die voreingestellten Tool-Tipps erklären, wie es geht (Abbildung 3): so darf die Picture list keinen Eintrag aufweisen, und auch im Karteireiter Effects muss der Background shading effect auf Random stehen. Noch ein Mausklick auf Action/Start, und ein einzigartiger Desktop-Hintergrund wird errechnet und angezeigt.

Abbildung 3: Zusätzliche Effekte finden auch ohne Hintergrundgrafik Anwendung

Fastfood

So sein eigenes Süppchen zu kochen macht mächtig Spaß, aber das erklärte Ziel lautete am Anfang dieses Artikels, sich eben nicht mehr um einen neuen Hintergrund kümmern zu wollen. Also muss das Ganze automatisiert werden. Sind akzeptable Einstellungen gefunden, speichern Sie Ihr Kochrezept einfach ab: Der Menüpunkt File/Save scenario ... erledigt dies im Handumdrehen. Starten Sie nun den Befehl

chbg -scenario kochrezeptdatei

so erscheint kein Konfigurationsfenster mehr, und der Desktop-Hintergrund ändert sich periodisch nach Ihren Vorgaben.

Sollte dennoch die grafische Konfigurationsoberfläche erscheinen, enthält Ihre Szene vermutlich keine einzige Grafik, obwohl ChBg eine erwartet. Abhilfe schafft ein transparentes GIF, wie es die Heft-CD enthält und von dem natürlich nichts zu sehen ist. Soll der Hintergrund allerdings mehrmals während einer X-Session wechseln, benötigen Sie eine entsprechende Anzahl solcher Dummy-Grafiken. Das hängt damit zusammen, dass ChBg den Dienst quittiert, wenn er am Ende der Picture list angelangt ist. Eine repeat-Funktion steht somit ganz oben auf der Wunschliste für künftige Versionen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: waimea
    Entspannung, Komfort und eine schöne Aussicht – wer wünscht sich das nicht in den kalten Wintermonaten? Zumindest auf dem Desktop kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Ein Desktop ohne Verwendung für die Maus, ohne Klicken und Schieben? evilwm ist der Feind aller Nager.
  • deskTOPia: xsnow und xfireworks
    Die Kaufhausregale füllen sich mit Lebkuchen, in den Städten leuchten Lichterketten. Da will auch deskTOPia nicht hintanstehen und zeigt, wie Sie Ihren Desktop festlich verschönern.
  • Jo's alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem in der letzten Ausgabe ein Programm vor den Augen des Window-Manager verschwand, wollen wir dieses mal den Hintergrund eines Terminals durchsichtig gestalten - und nebenbei Speicher sparen.
  • deskTOPia: XPenguins
    Ob mit Farbverlauf oder Hintergrundbild: Statische Desktops sind langweilig. Das Programm XPenguins bringt Leben auf den Bildschirm und sorgt für vergnügliche Ablenkung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...