Programmier mal wieder!

Wer einen kleinen Extra-Schubs braucht, um endlich einmal programmiertechnisch in die Tasten zu hauen, den animiert vielleicht der bis zum 18. November laufende KDE-Programmierwettwerb. In Zusammenarbeit mit Ralf Nolden vom KDE-Projekt und der KDE-League veranstaltet Pro-Linux einen großen Wettbewerb für KDE-Programmierer und solche, die es werden wollen.

Bis zum Einsendeschluss können alle Hobby-Developer neue KDE-Programme, Plugins, Applets oder Ähnliches einschicken. Auch Portierungen bestehender Applikationen nach KDE werden berücksichtigt. Vom Wettbewerb ausgeschlossen sind Programme, die bereits veröffentlicht wurden sowie Mitglieder des KDE-Projekts und Pro-Linux-Mitarbeiter.

Wem jetzt bereits die Finger jucken, sollte vorm Durchstarten noch kurz notieren, dass die teilnehmenden Programme unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht und im Quellcode (als tar.gz-Archiv) eingereicht werden müssen. Sie müssen zudem unter KDE 2.2 lauffähig sein und sich mit einem einfachen configure;make übersetzen lassen. Einsendungen richten Sie bitte an jury@pro-linux.de.

Bildergalerie

Da wohl nur die wenigsten von uns KDE auf der LinuxWorld Expo 2001 in San Francisco live erleben konnten, hat Rob Kaper unter http://jadzia.nl.capsi.com/~cap/digicam/2001-09-01-lwce/ eine kleine, kommentierte Bildergalerie des KDE-Stands und der Messe für alle KDE-Fans mit Fernweh ins Netz gestellt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • K-splitter
  • Eigene Aktionen in Quanta definieren
    Ewig wiederkehrende Arbeitschritte sind der Alptraum jedes Web-Designers. Quantas benutzerdefinierte Aktionen erlauben es, den HTML-Editor perfekt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen und viele Vorgänge zu automatisieren. Wir zeigen, was die aktuelle Version an Skripting-Möglichkeiten bietet und worauf sich HTML-Künstler in der nächsten Quanta-Release freuen können.
  • K-Splitter
  • K-splitter
  • Aufgabenautomatisierung in KDE mit DCOP
    Intensivnutzern von KDE reichen die Funktionen, die sie per Maus erreichen, oft nicht aus. Mit dem DCOP-Protokoll lassen sich viele Applikationen per Skript steuern. Anwender automatisieren so ihre Aufgaben und erstellen Serienbriefe und Rechnungen mit einem Tastendruck.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...