Milch und Zucker

Wessen Auge nun mitessen mag und wer einer guten Portion Komfort nicht abgeneigt gegenüber steht, für den gibt es unter http://www.jwz.org/xscreensaver/ sowie auf der beiliegenden Heft-CD das Paket xscreensaver. Meist dürfte dieses bei einer Standardinstallation allerdings längst auf der heimischen Festplatte installiert sein.

Abbildung 2: Splashscreen beim Start

xscreensaver entspricht auch nicht dem, was ein Exil-Windows-User unter Bildschirmschonern versteht: Nicht ein Bildschirmschoner steht zur Auswahl – stattdessen darf die Benutzerin aus einer Liste unzähliger Möglichkeiten die gewünschten ab- oder hinzuwählen. Zwischen diesen wird dann kontinuierlich durchgewechselt (wer nur einen einzigen auswählt, bekommt natürlich auch hier immer den gleichen zu Gesicht).

Das Konzept ist modular: So können beliebige Grafikdemos eingebunden werden, sofern sie in der Lage sind, das X-Root-Fenster neu zu zeichnen. Nicht weniger als 123 Demos werden mitgeliefert. Doch diese sind nicht einzig als Fest für die Augen, sondern auch (oder teilweise vor allem) als ein Fest für Wissenschaftler gedacht, die sich das eine oder andere berühmte Gedankenspiel visualisiert vorführen lassen wollen. Manches ist für den Heim-User gähnend langweilig und nichtssagend, manches bringt einen modernen PC an seine absolute Leistungsgrenze, und manches setzt allerhand auf dem heimischen Linux voraus, was dort gar nicht existiert.

Zum Glück gibt es das Tool xscreensaver-demo, mit dem man sich durch die lange Liste der Demos wühlen kann. Angesichts der verfügbaren Masse dürfte für jeden Geschmack genug übrig bleiben.

Abbildung 3: Auswahlmenü der Grafik-Demos

Sahnehäubchen

Individuell wird es mit dem darin enthaltenen Feld Command Line, in dem der Aufruf jedes einzelnen Grafik-Demos (und somit des Bildschirmschoners selbst) bearbeitet werden darf. Ein Mausklick auf den Button Documentation... verrät, was dort alles eingetragen werden kann. Zu jedem der 123 Bildschirmschoner existiert eine solche Anleitung, die mit [q] wieder verlassen wird.

Doch nicht nur die Liste der verfügbaren Bildschirmschoner lässt sich dort einsehen und konfigurieren. Im zweiten Karteireiter befinden sich Optionen, mit denen Sie nach Herzenslust walten, schalten und experimentieren können.

Abbildung 4: Konfigurationsmenü

Wirksam werden die dort vorgenommenen Änderungen allerdings erst, nachdem der xscreensaver-Daemon neu gestartet wurde. Zu erreichen ist dieser Punkt über File / Restart Daemon. Denn während xscreensaver-demo lediglich eine Konfigurationsdatei bearbeitet, sorgt das Programm xscreensaver stets unabhängig hiervon (und unbemerkt im Hintergrund) für die Funktionalität. Einmal gestartet weiß es nichts von den Änderungen und muss explizit mit einem Neustart davon in Kenntnis gesetzt werden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...