VR3 ferngesteuert

Mit der Verbindung zum PC kann der Agenda bequem von der Kommandozeile aus untersucht werden (siehe Abbildung 6). Es sind natürlich einige Unterschiede zu einem normalem Desktop-Linux zu finden, obwohl uname sich recht normal meldet:

Linux (none) 2.4.0-test9 #1 Thu May 17 00:36:31 PDT 2001 mips unknown

Beispielsweise basiert das Dateisystem nicht wie üblich auf Festplatten-Partitionen, die Daten liegen entweder im RAM oder im Flash vor. Eine weitere Besonderheit ist die busybox [7], welche die Funktionalität vieler Kommandozeilenprogramme wie cat, cp, ls und sogar den vi beinhaltet. Gegenüber der Verwendung vieler einzelner Binaries spart die Busybox kostbaren Speicherplatz. Von den 152 Programmen wurde deshalb die Hälfte zusammengefasst und existiert nur noch als symbolischer Link auf die Busybox.

Nicht nur die Telnet-Session, auch Daten gehen über die serielle Verbindung. Für den normale Datentransfer ist rsync vorgesehen, eine Weiterentwicklung von rcp. Rsync ist unter [16] zu beziehen, die mit dem VR3 gelieferte CD enthält jedoch auch ein fertiges Paket. Mit diesem Programm lassen sich zum Beispiel kleine Texte auf den Agenda kopieren, um sie unterwegs zu lesen:

rsync agenda.txt agenda::root/flash/home/default/notes

Daten synchron

Dieser einfache Datentransfer ist weder sonderlich bequem noch idiotensicher. Besser ist die Situation bei den Kalender-Daten, bei der Adressverwaltung und bei der Aufgabenliste. Hier gibt es für den PC das Programm vrsync (siehe Abbildung 7). Damit kann der VR3 mit dem Gnome-Kalender und dem Gnome-Adressbuch sowie mit dem KDE-Organizer (ungetestet) synchronisiert werden. Beim Agenda muss nur der Knopf am Kabel beziehungsweise an der Cradle zweimal gedrückt werden und die Synchronisation beginnt. Bei den Feldern des Kalenders und der Aufgabenliste klappt die Synchronisierung gut. Bei Post-Adressen gibt es hin und wieder Probleme, wie diese auf dem Agenda einsortiert werden.

Nicht jeder verwendet jedoch diese Programme. Unter Linux ist Evolution wahrscheinlich die PIM-Lösung mit der größten Funktionalität. Evolution lässt sich über die Im- und Exportfunktionen zumindest per Hand synchronisieren. Leider verstümmelt Evolution (in der Version 0.12) alle Umlaute beim Export als VCard, die Kategorien gehen sowieso verloren. Hier müsste eine direkte Kopplung geschaffen werden, wie sie schon für den Palm existiert.

Für die Adressbücher von Netscape und Mozilla ist noch gar kein Tool verfügbar, eventuell kann mit dem Addresskonverter Dawn [12] eine Lösung geschaffen werden. Funktioniert der Austausch der Adress- und Termindaten zumindest mit Gnome recht gut, werden die Notizen und Ausgaben zur Zeit noch komplett ignoriert. Hier fehlen mächtigere Programmen als vrsync auf der Desktop-Seite.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...