Home / LinuxUser / 2001 / 10 / News und Programme rund um GNOME

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Gnomogram

News und Programme rund um GNOME

01.10.2001

Usability

Die GNOME-Entwickler geben sich alle Mühe, den Desktop so einfach wie möglich zu gestalten. Sie übersehen als Experten jedoch hin und wieder Probleme in der Benutzbarkeit. Aus diesem Grund hat Sun vor einiger Zeit Benutzer ohne GNOME-Erfahrung bestimmte Aufgaben mit dem System verrichten lassen und die Ergebnisse unter [1] veröffentlicht.

Der Wert einer solchen Studie zeigt sich daran, dass sich viele der Verbesserungsvorschläge vergleichsweise einfach implementieren lassen, aber beim Benutzer einen großen Unterschied bewirken. Um grundsätzliche Fragen der Usability zu klären, bevor sie falsch gelöst werden, existiert außerdem das GNOME Usability Project [2], das unter anderem an Interface-Richtlinien arbeitet.

Ein Problem bei der Erstellung solcher Richtlinien ist allerdings die große Bandbreite der GNOME-Benutzer. Auf der einen Seite fühlten sich einige Benutzer in der Sun-Studie von den vielen Optionen im Kontrollzentrum erschlagen, andererseits machen diese Optionen aber gerade die Flexibilität des Desktops aus. Eine nach Erfahrung aufgeschlüsselte Konfigurierung, wie sie Nautilus und Sawfish bieten, erscheint vor diesem Hintergrund vielversprechend.

Mono Nachlese

Ximians Ankündigung, Teile von Microsofts .NET unter dem Namen Mono [3] als Freie Software zu implementieren hat scheinbar einen Nerv in der Linux-Community getroffen, und es folgten zahlreiche Artikel von erbosten und teilweise schlecht informierten Autoren.

Stein des Anstoßes war in erster Linie Passport, ein System, das eine einfachere Authentifizierung von Benutzern erlaubt. Dazu werden persönliche Daten zentral verwaltet und bei Bedarf an Seiten wie Hotmail weitergeleitet, ohne dass der Benutzer sie erneut eintippen muss.

Es ist verständlich, dass nicht jeder seine persönlichen Daten von Microsoft verwaltet sehen will, aber Ximians Ziel war nie, .NET vollständig zu klonen. In erster Linie sollte die im .NET-Framework enthaltene Programmierumgebung C# zu implementiert werden. Die Nachrichten, dass Microsoft Ximian bei dieser Implementierung unterstützen will [4], bedeutet keineswegs, dass Mono Passport unterstützen wird und noch viel weniger, dass Programmierer in Zukunft gezwungen werden, das System einzusetzen.

Was die Unterstützung durch Microsoft angeht, so folgte dieser Nachricht eine weitere, in der Gerüchte laut werden, dass .NET (zumindest in der USA) Softwarepatente zugrundeliegen, die Ximians Anstrengungen nichtig machen [5].

In Hinsicht auf Passport ist eher DotGNU [6], das zweite Projekt, dass sich mit .NET beschäftigt, interessant, da hier an der Möglichkeiten zur dezentralen Authentifizierung gearbeitet wird. Seit der Kooperation mit Pocket .NET beinhaltet das Projekt ebenfalls eine C# Umgebung. Dass beide Projekte von der FSF abgesegnet wurden, liegt unter anderem an schlechten Timing und ist kein Einzelfall. Hätte sich die FSF vor einigen Jahren auf den QT-Ersatz Harmony beschränkt, um eine von Grund auf freie Desktop-Umgebung zu schaffen, gäbe es heute kein GNOME.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1090 Hits
Wertung: 97 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...