Print-Subsystem konfigurieren

Auch das Drucksystem selbst lässt sich über das KDE-Kontrollzentrum (System / Printing Manager) weitgehend konfigurieren (Abbildung 11).

Abbildung 11: Der Printing Manager im Kontrollzentrum

Selbst auf einem jungfräulichen System entdecken Sie hier mindestens vier Special- oder Pseudo-Drucker mit Namen, die ihren Zweck bereits nahelegen: Mail PDF File verschickt per E-Mail PDF-Dateien Ihrer "Ausdrucke". Dazu muss KMail vorhanden und konfiguriert sein, ebenso Ghostscript mit pstopdf. Dieser Pseudo-Drucker konvertiert die Druckdatei nach PDF und öffnet KMail. Nach Eingabe einer E-Mail-Addresse verschickt er das erzeugte PDF als Mail-Anhang.

Send To Fax funktioniert nur, wenn man ein entsprechendes Fax-Backend auf demselben Rechner installiert hat, etwa HylaFax. Die beiden Print To File-Drucker sind hingegen immer ansprechbar. Sie tun, was ihr Name suggeriert: die Druckdatei nach PDF bzw. PostScript konvertieren und abspeichern.

Gefällige Ansichten

Die Ansicht des Druckerfensters im Printing Manager können sie nach Ihrem Geschmack gestalten. Ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Fenster-Hintergrund öffnet ein Kontextmenü. Um Zugang zu Informationen und Einstellungen zu erhalten, die auf den vier Karteikarten mit den Überschriften Information, Jobs, Properties und Instances stehen, wählt man View / Show Printer Info aus (Abbildung 12).

Abbildung 12: Verschiedene Ansichten zur Wahl

Am oberen Rand des Fensters ist eine Reihe von Icons zu sehen. Diese sind leider unbeschriftet. Wenn die Maus kurze Zeit über einem Icon geparkt wird, kommt ein Tooltipp zum Vorschein, der die Bedeutung des Buttons erklärt. Am wichtigsten sind der PrinterWizard, dessen Icon in Tabelle 1 gezeigt ist, und die Schraubenschlüssel-Icons, die der Konfiguration des Drucksystems bzw. des ausgewählten Druckers dienen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 0 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...