Home / LinuxUser / 2001 / 10 / KDEPrint

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Drucken in K

KDEPrint

Was lässt sich einstellen?

In Abhängigkeit vom gerade aktiven Druck-Subsystem bekommen sie unterschiedliche Druckoptionen zu Gesicht. Beispielsweise kann CUPS eine Datei auszugsweise drucken. Sie aktivieren hierfür die Auswahl Range und geben etwas in der Art 5-9,11,15,22-25 ein. CUPS schickt dann nur die angegebenen Seiten zum Drucker. Da andererseits die LPD- oder RLPR-Subsysteme keine Selektion von Seitenbereichen innerhalb einer Druckdatei unterstützen, wird hier der entsprechende Teil des Dialogs ausgegraut und die Datei immer "am Stück" gedruckt. Tabelle 1 gibt einen Überblick über gängige Optionen, von denen allerdings nur CUPS alle unterstützt.

Tabelle 1: Gängige Druckoptionen im <C>kprinter<C>-Dialog

Copies Auflagenhöhe definieren, festlegen, ob in umgekehrter Reihenfolge gedruckt werden und ob der Output der Reihenfolge nach (1-2-3-…, 1-2-3-…, 1-2-3-….) oder seitenweise (1-1-1-…, 2-2-2-…, 3-3-3-…) erfolgen soll.
Set as default Macht den gegenwärtigen Drucker zum Standard-Drucker; jeder Benutzer kann diese Einstellung unterschiedlich vornehmen.
Output file mit Browse... Ermöglicht die Angabe der (PostScript-)Datei, in die gedruckt werden soll, falls man als Special Printer Print to File wählt.
Preview Schickt die Datei nicht zum Zieldrucker, sondern zeigt sie in einer Vorschau mit kghostview an.

Der vermutlich wichtigste Eintrag lautet Properties... Wenn Sie darauf klicken, informiert Sie ein Dialog mit drei Karteikarten über mögliche Job-Optionen (Abbildung 3).

Abbildung 3

Abbildung 3: Job-Optionen

Drucker-Eigenschaften

Die Karte General ist die Heimat der Eigenschaften, die bei allen Druckern gleichermaßen eingestellt werden können. Bei manchen Print-Subsystemen ist sie allerdings nicht vorhanden. Alle Drucksysteme bieten jedoch die Karteikarte Filters, eventuell als einzige. Beim ersten Aufruf erscheint hier ein leeres Fenster (Abbildung 4).

Abbildung 4

Abbildung 4: Der passende Filter für Ihre Druckjobs

Über das "Trichter-Icon" aktivieren Sie für den entsprechenden Druckjob einen von derzeit drei vorinstallierten Filtern:

  • enscript verschönert den Ausdruck von Nur-Text-Dateien beispielsweise durch Syntax-Highlighting,
  • Generic image to PS filter dreht, skaliert und zentriert den Ausdruck einer Grafikdatei und
  • der PDF Writer erzeugt PDF.

Jeder der vordefinierten Filter ist über einen kleinen Dialog beeinflussbar (Abbildung 5).

Abbildung 5

Abbildung 5: Beeinflussung des Enscript-Filters

Die Karteikarte Advanced eröffnet den Zugriff auf alle in einer PPD (PostScript Printer Description", siehe Artikel ab Seite 38) definierten, gerätespezifischen Drucker-Features. Sie ist nur bei Verwendung von CUPS vorhanden. Abbildung 6 zeigt die Wahlmöglichkeiten bei einem HP Mopier 240, für dessen Ansteuerung die originale PPD des Windows-Treibers (mit zusätzlich ein-editierten Wasserzeichen) verwendet wird.

Abbildung 6

Abbildung 6: Drucker-Features für Fortgeschrittene

Wenn Sie mehr über die Verwendungsmöglichkeiten des kprinter-Kommandos erfahren wollen, können Sie sich über

kprinter --help

eine Kurz-Liste aller Möglichkeiten anzeigen lassen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 102 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...