Home / LinuxUser / 2001 / 10 / Drucker von der Kommandozeile steuern

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Druck auf Befehl

Drucker von der Kommandozeile steuern

Wie heißt mein Drucker?

Ein schneller Blick in die printcap gibt den Überblick, welche Druckerwarteschlangen eingerichtet sind:

[esser@dual lpr]$ cat /etc/printcap | grep ^lp
 lp:\
 lp2:\

In diesem Beispiel heißen die beiden vorhandenen Warteschlangen also "lp" und "lp2".

Der Name der Warteschlange kann den Befehlen über die Option "-P[name]" (z. B. "-Plp" oder "-Plp2") übergeben werden. Wird diese Option nicht verwendet, gehen alle Tools davon aus, dass Sie den "Standard-Printer" verwendet sollen. Welcher das ist, hängt von zwei Bedingungen ab:

  • Falls eine Umgebungsvariable $PRINTER gesetzt ist, enthält diese den Namen des Standard-Druckers.
  • Ist $PRINTER nicht gesetzt, dient der erste Warteschlangeneintrag in der /etc/printcap als Standard.

Was kommt dann? lpq

Eine Übersicht über den aktuellen Inhalt der Warteschlange gibt es jederzeit mit dem Kommando lpq (bzw. lpq -Pname); hier werden alle Druck-Jobs in der Reihenfolge angezeigt, in der sie an den Drucker geschickt werden (Abbildung 2). Wichtig ist dabei die Job-Nummer, denn über diese können Sie einen Job auch wieder abbrechen, ohne dafür die restlichen Druckaufträge auch zu stoppen. Im Mehrbenutzerbetrieb ist auch die Spalte Owner von Wert, denn über diese erfahren Sie sofort, welcher Kollege oder Mitbewohner den Drucker über Stunden mit Handbuch-Ausdrucken quält. "lpq" steht übrigens für "line printer queue".

Abbildung 2

Abbildung 2: lpq zeigt die Druckaufträge an

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 128 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...