Fazit:

Wer MythII gern gespielt hat, wird Kohan wahrscheinlich lieben - dasselbe dürfte für das Gegenteil gelten. Trotz der unbestreitbaren Vielzahl an Optionen bleibt die Tiefe des eigentlichen Spiels ein wenig auf der Strecke - man wünscht sich mehr Kombinationsmöglichkeiten bei den Truppen und der Wirtschaft. Dennoch ist Kohan ein solider und technisch hervorragend umgesetzter Strategietitel. (hge)

Bewertung: Kohan

Langzeitspielspaß  85%
Grafik: 70%
Sound: 55%
Steuerung: 95%
Multiplayer: 80%
Originalität: 50%
Komplexität: 75%
Gesamtwertung: 75%

Von diesem Spiel kann bei Loki eine kostenlose Demo-Version aus dem Internet geladen werden.

Der Autor

Fionn Behrens ist Student der technischen Informatik. Aber man kann ja nicht immer nur studieren… Im Netz erreichbar ist er als Fionn im IRCnet

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Lokis letztes Werk im Test: Postal Plus
    Zum 31.01.2002 schloss Loki Software seine Pforten. Der letzte Titel, der vor der Pleite in den Verkauf kam, heißt Postal Plus, und man könnte boshaft deuteln, dass dieses Spiel den Abstieg der von finanziellen Problemen geplagten Firma unterstreicht.
  • Software
  • Die Linux Games kommen!
    Unser allmonatliches Spielvergnügen ist heute wieder einmal "sponsored by Loki". Bei der Neuauflage eines Klassikers lauert stets die inhärente Gefahr des Versagens durch Nichterfüllung der immer höher gesteckten Erwartungen. So gesehen ist der Start für die immerhin dritte Generation des vielleicht bekanntesten Simulationsspiels aller Zeiten eine ganz besondere Herausforderung, die sich erfreulicherweise nun auch unter Linux stellt.
  • Die Linux Games kommen!
    Und wieder kommt ein Klassiker aus dem Hause Loki frisch auf den Linux-Desktop. Diesmal reiht sich Sid Meiers neuestes Werk, Alpha-Centauri, in die inzwischen bereits beachtliche Reihe qualitativ hochwertiger Strategiesimulationen für Linux ein. Das Strategie-erprobte Softwarehaus Firaxis sorgte dabei für den nötigen Hintergrund.
  • Software
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux 17.2 Treiber f. PC Drucker installieren
Ernst Malitzki, 11.12.2016 13:04, 0 Antworten
Habe einen PC Drucker von HP. Möchte diesen PC Drucker an meinen PC anschließen. Hierzu benötige...
Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...