jess2.png

XMMS-Plugins

Keinesfalls unplugged

,
Zwar versteht sich der XMMS vortrefflich mit Skins des WinAmp, seines Bruders aus der Windows-Welt, bei den Plugins gehen die zwei jedoch getrennte Wege. Macht aber nichts, denn für die meisten Ergänzungen des Windows-Players gibt es auch unter Linux die passende Erweiterung.

Was einstmals ein einfacher MP3-Player war, heißt heute nicht zu Unrecht X Multimedia System, kurz XMMS. Mit Hunderten Plugins lässt sich das ab Seite 31 vorgestellte Programm um neue Funktionalitäten erweitern. Im Folgenden stellen wir sowohl die im Download-Umfang enthaltenen als auch Third-Party-Plugins vor.

Krachmacher, von Haus aus dabei

Das CDAudio Player 1.2.5-Plugin, ein Audio-Input-Plugin, ermöglicht es beispielsweise, Audio-CDs abzuspielen. Geben Sie im Konfigurationsdialog (per Klick auf den Configure-Button im Reiter Audio I/O Plugins in den XMMS-Preferences zu erreichen) das Device an, an dem Ihr CD-ROM angeschlossen ist.

Fügen Sie danach in der Playlist die entsprechende Gerätedatei (meist /dev/cdrom) hinzu – fertig. Mit dem Tab CD Info können Sie XMMS dazu überreden, sich die Anzeige der Titel auf der CD automatisch über einen der freien CDDB-Server im Netz zu holen. Das setzt natürlich eine laufende Internet-Verbindung voraus.

Ein weiteres, standardmäßig mitgeliefertes Audio-Input-Plugin namens MPEG Layer 1/2/3 Player 1.2.5 kümmert sich um alles, was mit Ihren mp3-Dateien zu tun hat, und setzt auf dem Klassiker mpg123 auf. Wenn die abgespielten Dateien nur halb so schnell wie normal abgespielt werden, setzen Besitzer älterer Soundkarten die Resolution von 16 Bit auf 8 Bit herunter, dann sollten die Lieder wieder normal klingen.

Dieses Plugin ist auch dafür verantwortlich, dass Sie XMMS in Verbindung mit den Internetradios von Shoutcast benutzen können. Wer hierbei einen Proxy verwendet, kann den (inklusive Port, Usernamen und Passwort) im Tab Streaming einstellen.

Möchten Sie die Streams auf der Festplatte speichern, bitten Sie XMMS im gleichen Tab durch das Aktivieren des Feldes Save stream to disk darum.

Mit ein paar kleinen Änderungen erreichen Sie, dass Netscape xmms automatisch benutzt, wenn Sie unter http://www.shoutcast.com/ einen Radiokanal anwählen. Öffnen Sie bei Netscape 4.x den Menüpunkt Edit / Preferences / Navigator / Applications, und stellen Sie sicher, dass dem MIME-Type audio/x-scpls der Eintrag xmms %s als verantwortliche Applikation beigeordnet ist.

Umleitung für die Ausgabe

Unter den mitgelieferten Standard-Output-Plugins findet sich z. B. das Disk Writer Plugin. Damit lassen sich nicht nur mp3-Dateien, sondern alle Formate, für die es ein Input-Plugin gibt, ins wav-Format konvertieren, um sie anschließend beispielsweise auf eine Audio-CD zu brennen.

Das grundlegendste Standard-Plugin dürfte allerdings der OSS-Driver sein. Verfügt Ihr Rechner über mehrere Soundkarten, stellen Sie nach einem Klick auf den Configure-Button ein, welche davon XMMS benutzen soll. Auch die Größe des von XMMS verwendeten Datenpuffers beim Streaming ändern Sie an dieser Stelle.

Haben Sie den esd installiert, können Sie das ESD-Plugin benutzen. So dürfen andere Programme weiterhin Soundeffekte verwenden, während Sie im XMMS Musik hören.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schätze aus dem Archiv: XMMS-Plugins installieren
    Für eine bestimmte Generation ist XMMS der MP3-Player schlechthin. Dieser Artikel aus dem LinuxUser-Archiv stellt die Plugin-Architektur des X Multimedia Systems vor.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt pro Monat ein Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Heute beschäftigen wir uns mit dem XMMS-Plugin Crossfade.
  • Projektgruppe für xmms2 gegründet
  • Infinity-Plugin für Audacious
    Xmms ist tot, es lebe Audacious. Doch was passiert mit all denn tollen Plugins für Xmms? Mit Infinity kehrt nun eines davon wieder zurück.
  • XMMS
    Mit Musik geht nicht nur im Leben, sondern auch am Computer alles besser. So präsentieren wir Ihnen mit XMMS, dem "X Multimedia System", eine virtuelle Sound-Maschine, die mit allen Wassern gewaschen ist.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2017: Daten retten & sichern

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...