Home / LinuxUser / 2001 / 09 / News und Programme rund um GNOME

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Gnomogram

News und Programme rund um GNOME

01.09.2001 +++ Ximian Mono +++ GNOME auf dem LinuxTag +++ Ein Jahr Gnomogram +++ GLAME +++ Gnomemeeting +++

Ximian Mono

Was nach der Ankündigung von SOUP schon vielerorts vermutet wurde, ist jetzt offiziell: Unter dem Namen Mono [1] wird Ximian einige der standardisierten Teile von Microsofts .NET als freie Software auf Linux portieren. Dazu gehört auch die Programmiersprache C#, die sich vom Design her sowohl bei Java wie bei C++ bedient. Eine der großen Stärken des .NET-Frameworks ist, dass von einem Compiler nicht wie üblich Binärcode, sondern eine Zwischensprache namens MSIL (Microsoft Intermediate Language) erzeugt wird. Diese Zwischensprache wird dann bei Bedarf von einem sogenannten JIT-Compiler (Just In Time) umgesetzt. Da es egal ist, aus welcher Sprache der MSIL-Code erzeugt wurde, lässt sich sprachübergreifend auf Klassenbibliotheken zugreifen, was prinzipiell auch die GNOME-Programmierung in verschiedenen Sprachen vereinfachen könnte. Ximian muss also mindestens zwei Compiler sowie eine zu .NET kompatible KLassenbibliothek erstellen. Diese Klassenbibliothek ist im Original sehr umfangreich und enthält auch Klassen für das Windows-eigene GUI, die Ximian mit GTK+ umsetzen will. Auch die aus dem GNOME-Umfeld stammenden Bibliotheken Libart und Libgda werden voraussichtlich für Drawing2D bzw. Datenbankzugriff eingesetzt werden. Da das .NET-Framework noch wesentlich umfangreicher ist, hat die Free Software Foundation noch ein weiteres Projekt namens DotGNU [2] ins Leben gerufen. Dieses Projekt soll, anders als Microsofts "Passport", dezentrale und sichere Authentifikation erlauben und somit Entwicklern und Benutzern mehr Freiheit geben.

GNOME auf dem LinuxTag

Auch dieses Jahr konnte sich das GNOME-Projekt wieder auf dem LinuxTag präsentieren und Überzeugungsarbeit bei den Besuchern leisten. Neben den Computern, die von SuSE und Sun bereitgestellt wurden, fanden auch einige private Rechner Platz am Stand und durften die nächsten Tage zahllose Programme aus diversen CVS-Archiven kompilieren. Die anderen Maschinen wurden kurzerhand auf Debian Unstable umgerüstet, um den Besuchern die neuesten Errungenschaften in Sachen GNOME-Software zu präsentieren. Das Konzept hat offensichtlich gegriffen, denn der Stand war chronisch überfüllt, und sowohl CD-ROMs als auch T-Shirts fanden reißenden Absatz. Interessant für GNOME-Anhänger war auch der japanische Stand: Hier führte AXE sein Sikigami-GNOME auf dem Ipaq und einem hierzulande nicht erhältlichen Handheld von NEC vor. Auch wenn die Oberfläche klar als GNOME zu erkennen war, entpuppte sich die Bedienung als etwas umständlich, da sie eher für den japanischen Markt ausgelegt war.

Wie schon im Vorjahr hielt Matthias Warkus einen Vortrag über GNOME - diesmal mit dem Schwerpunkt GNOME 1.4. Im Laufe des Vortrages ging er aber auch auf die Ursprünge von GNOME ein und bot einen kleinen Ausblick auf GNOME 2.0. Interessant für alle Python-Programmierer war außerdem der Vortrag von Christian Egli, der Methoden des Rapid Application Developments mit Python und GNOME vorstellte.

Für alle, die den LinuxTag verpasst haben, finden sich unter [3], [4], [5], [6] und [7] zahlreiche Fotos, auf denen auch teilweise das GNOME-Team zu sehen ist.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

794 Hits
Wertung: 128 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...