Vorbereitung

Glücklich darf sein, wer ein Debian-basiertes Linux auf seine Festplatte gebannt hat: Ein einfaches dpkg -i evilwm_0.3.11-1_i386.deb installiert das fertige Paket. Alle anderen müssen zum Source greifen und diesen übersetzen. Wie immer wird dies auf der Heft-CD allgemein erklärt – und das Kompilieren in diesem Falle schon fast zu unspektakulär ist (lediglich das Devel-Paket zu X wird neben dem Compiler gcc und seinem Helfer make benötigt), steht nach dieser Prozedur noch etwas Handarbeit an:

Ebenso wie alle anderen Window Manager will evilwm zu einem bereits aktiven X-Server hinzugestartet werden. Hierfür kann jeder User in seinem Home-Verzeichnis eine X-Startdatei anlegen: Meist wird ~/.xinitrc für den Start aus der Konsole über startx und ~/.xsession beim grafischen Login verwendet. Existiert eine solche Datei nicht, kann sie einfach angelegt werden; ist sie bereits vorhanden, empfiehlt es sich, diese vor den folgenden Bastelarbeiten zu sichern. Eine solche Startdatei könnte nun folgenden Inhalt bekommen:

xsetroot -solid darkslategrey
 xsetroot -cursor_name top_left_arrow
 xclock -digital -fg lightyellow -bg darkslategrey -geometry -0-0 &
 evilwm

In diesem Beispiel wird zunächst über xsetroot eine Hintergrundfarbe gesetzt und anschließend der Mauszeiger zu einem gewöhnlichen Pfeil geändert, worauf eine Uhr in der rechten, unteren Ecke ihren Platz auf dem Desktop findet. Zu guter Letzt startet der Window Manager.

evilwm versteht auch ein paar Optionen. Wer z. B. lieber in einem aterm als in einem xterm seine Befehle erteilt, erklärt das mit dem Anhängsel -term aterm. Allerdings benötigt das aterm (ebenso wie seine artverwandten X-Terminalprogramme wterm und rxvt) die Unterstützung des Window Managers, um Transparenz vorzugaukeln. evilwm unterstützt diese hierbei nicht – das Feature "Transparenz" steht im aterm also nicht zur Verfügung.

Der Ein-Pixel-Rahmen ist vollständig über den Aufruf konfigurierbar. Wer das aktive Fenster künftig rot statt golden mag, erreicht dies mit -fg red. Ebenso wechseln inaktive Fenster mit -bg black von Grau zu Schwarz. Und wem ein armseliges Pixel zu wenig ist, verzehnfacht die Rahmendicke mit -bg 10.

Abbildung 1: Nichts für Mäuse

Anwendung

In Tabelle 2 findet sich die evilwm-Tastaturbelegung. Elementar wichtig ist [Strg-Alt-Enter] – damit wird ein Terminal herbeigerufen, aus dem heraus gewünschte Programme gestartet werden können. Wichtig ist hierbei, daran zu denken, einem Programmaufruf immer ein & mitzugeben. Ansonsten bleibt das Terminal bis zum Beenden des Programmes blockiert. Ein & schickt ein Programm in den Hintergrund.

Haben Sie es dann geschafft, mit diesem & einen wahren Fensterdschungel auf den Desktop zu zaubern, so verlassen Sie das Chaos über die Tastenkombination [Strg-Alt-Rechts] und gelangen zum nächsten, noch leeren Desktop. Soll ein Fenster dorthin mitgenommen werden, markieren Sie es einfach mit [Strg-Alt-f]. Zurück zum vorherigen virtuellen Desktop mitsamt aller darauf befindlichen Anwendungen geht es mit [Strg-Alt-Links].

Sollten Sie einmal nicht mehr weiter wissen, kann Ihre Maus auch künftig noch zu Hilfe eilen: Drücken Sie zunächst die [Alt]-Taste. Nun kann mit der linken Maustaste das Fenster verschoben, mit der mittleren dessen Größe geändert und mit der rechten ein anderes Fenster fokussiert werden.

Eine weitere Spezialität evilwms ist das Beenden. Hierfür ist (wen wundert es noch) schlicht nichts vorgesehen. Der ganze X-Server muss abgeschossen werden. Dies erreichen Sie mit der Tastenkombination [Strg-Alt-Backspace], die sich wunderbar zu den übrigen aus Tabelle 2 gesellt.

Tabelle 2: Befehlsreferenz

Kommando Funktion
[Strg-Alt-Enter] neues Terminal öffnen
[Strg-Alt-h] nach links verschieben
[Strg-Alt-j] nach unten verschieben
[Strg-Alt-k] nach oben verschieben
[Strg-Alt-l] nach rechts verschieben
[Strg-Alt-y] in die Ecke oben links verschieben
[Strg-Alt-u] in die Ecke oben rechts verschieben
[Strg-Alt-b] in die Ecke unten links verschieben
[Strg-Alt-n] in die Ecke unten rechts verschieben
[Strg-Alt-x] maximieren/normal
[Alt-Tabulator] aktives Fenster wechseln
[Strg-Alt-Einfg] in Fenster-Fokus-Liste zurückspringen
[Strg-Alt-Esc] Fenster schließen
[Strg-Alt-i] Fensterinformationen
[Strg-Alt-f] Fenster anheften (mitnehmen auf anderen virtuellen Desktop)
[Strg-Alt-1 bis 8] umschalten auf virtuellen Desktop 1 bis 8
[Strg-Alt-Links] wechseln zum vorherigen virtuellen Desktop
[Strg-Alt-Rechts] wechseln zum nächsten virtuellen Desktop
[Strg-Alt-Backspace] Session beenden

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: wmi
    Viele Fenstermanager lassen sich heutzutage fast ausschließlich per Maus bedienen – die Tastatur fristet ein Schattendasein. WMI zeigt, dass es auch anders geht.
  • deskTOPia: xdesktopwaves
    Wenn Sie selbst das phantasievollste Hintergrundbild langweilt, brauchen Sie Abwechslung auf dem Desktop. Mit xdesktopwaves verwandeln Sie die Arbeitsoberfläche in eine Wasserlandschaft, die Sie durch Regen, Sturm oder nur mit einer Mausbewegung aufwühlen.
  • deskTOPia: emelfm
    Was nutzt der Betrieb von XFree auf älterer Hardware, wenn man für alltägliche Aufgaben auf Performance-schonende Konsolen-Anwendungen zurückgreifen muss? Auch für X existieren schlanke Lösungen, und wir ersparen Ihnen die Suche.
  • Jo´s alternativer Desktop: selectwm
    Ihre .xinitrc ist eine ständige Baustelle? selectwm könnte Sie Ihrem Editor entreißen.
  • Window-Manager Wmii
    Moderne Window-Manager setzen ganz auf die Bedienung mit der Maus. Solche, die sich über die Tastatur bedienen lassen, bieten entweder kaum Features oder sind zu kompliziert für Einsteiger. Wmii vereint die Gegensätze.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 0 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 0 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...