desktopia.png

Mausefalle

Jo´s alternativer Desktop

01.09.2001
Ein Desktop ohne Verwendung für die Maus, ohne Klicken und Schieben? evilwm ist der Feind aller Nager.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Gehören auch Sie zu den Leuten, denen ihre Handgelenke zu schade sind, um durch gleichzeitiges Klicken und Ziehen mit der Maus der Bildschirmarbeiterkrankheit RSI ("Repetitive Strain Injury") Vorschub zu leisten? Zum Glück lässt sich unter Linux immer noch (fast) ein jedes nützliches Programm vorrangig mit der Tastatur – und nicht mit der Maus – bedienen. Sei es nun die Textverarbeitung, das Tippen von E-Mails, die Kommandoeingabe in der Bash oder das Bearbeiten von Dateien im Midnight Commander – das Eingabegerät der Wahl ist meist die Tastatur. Höchste Zeit, der Maus den Kampf anzusagen.

Schädlingsbekämpfung

Nein, die Maus soll nicht gleich abgeschafft werden. Aber wenn die Finger eh an der Tastatur verweilen, warum sollte man sie wegbewegen, nur um Fenster zu verschieben, zu schließen oder zu wechseln? Wünschenswert wäre ein Desktop, der ohne Maus auskommt.

Wer seinen Lieblingseditor oft genug aufgerufen hat, wird kaum mehr die Maus verwenden, um Text auszuschneiden bzw. einzufügen. Das geht mit einem Tastaturkommando viel effektiver. Wer insgesamt mehr an der Tastatur arbeitet, für den kann es sinnvoll sein, auch den Desktop auf Tastaturbetrieb umzustellen, anstatt permanent zwischen Tastatur und Nager hin- und herwechseln zu müssen. Genau das bietet der Window Manager evilwm.

Wirkungsweise

Zu finden ist diese Wunderwaffe selbstverständlich auf der beiliegenden CD sowie im WWW unter http://evilwm.sourceforge.net/. evilwm ist ein Window Manager der ganz spartanischen Sorte. Mit einem Ein-Pixel-Rahmen ohne Fensterdekoration ist er auf die reine Tastaturbedienung ausgerichtet. Dieser hauchdünne Rahmen dient lediglich dem Zweck, den Fokus zu signalisieren (obgleich Feinmotoriker ihn bestimmt mit der Maus zu treffen vermögen und somit das ganze Konzept unterwandern …).

Dieses Plus hinsichtlich Raumökonomie macht sich besonders bei niedrigeren Auflösungen positiv bemerkbar – was zuvor aus dem sichtbaren Bereich kippte, wird nun hoffentlich sichtbar (und falls noch immer nicht, stellt sich jedenfalls nicht mehr die Frage, wie man denn das nun per Maus verschieben soll, um an den OK-Button zu gelangen).

Doch evilwm hält außer fehlenden Fensterleisten noch weitere Gemeinheiten bereit – genauer gesagt: Er hat einfach nichts im Gepäck. Weder einen Desktop-Hintergrund vermag er zu setzen, noch wird der Mauszeiger vom Standard-X-Fadenkreuz in etwas Sinnvolleres (wie einen Pfeil) geändert. Auch ein Startmenü, eine Uhr, Taskliste oder Konfigurationsdatei sucht man vergeblich. Praktisch nichts deutet darauf hin, dass überhaupt ein Window Manager den Desktop beherrscht.

Andere Window Manager bringen meist allerhand eingebaute Funktionen und kleine, ergänzende Tools mit. Wer evilwm verwendet, muss sich diese Werkzeuge selbst zusammensuchen (und hat dafür aber auch die Chance, seinem Ideal-Desktop näher zu kommen). Tabelle 1 kann die Suche etwas erleichtern.

Tabelle 1: Juwelen für "arme" Window Manager

Programm Funktion beschrieben in deskTOPia
xsetroot X-Window-Standard-Tool zum Setzen einer Desktop-Hintergrundfarbe – ebenso kann eine XPM-Grafik anstatt einer Farbe angezeigt werden. Taugt auch zum Ändern des Cursors. LinuxUser 07/2000, LinuxUser 07/2001
display Tool aus dem Paket ImageMagick, mit dem Grafiken auf dem Bildschirm platziert werden können LinuxUser 07/2000
qiv Hintergrundgrafiken inkl. schnellem Bildbetrachter LinuxUser 07/2000
oclock, buici-clock u. a. Uhren LinuxUser 06/2001
tkgoodstuff Programmstarter/Startleiste – kann auch kleine Anwendungen "schlucken" (swallow) LinuxUser 07/2000
panel universell einsetzbare GNOME-Startleiste Linux-Magazin 04/2000
xosview Systemmonitor LinuxUser 01/2001
gkrellm erweiterter Systemmonitor Linux-Magazin 04/2000
root-tail Logfiles auf dem Desktop-Hintergrund LinuxUser 04/2001
xnodecor schmuggelt Programme am Window Manager vorbei LinuxUser 01/2001

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: wmi
    Viele Fenstermanager lassen sich heutzutage fast ausschließlich per Maus bedienen – die Tastatur fristet ein Schattendasein. WMI zeigt, dass es auch anders geht.
  • deskTOPia: xdesktopwaves
    Wenn Sie selbst das phantasievollste Hintergrundbild langweilt, brauchen Sie Abwechslung auf dem Desktop. Mit xdesktopwaves verwandeln Sie die Arbeitsoberfläche in eine Wasserlandschaft, die Sie durch Regen, Sturm oder nur mit einer Mausbewegung aufwühlen.
  • deskTOPia: emelfm
    Was nutzt der Betrieb von XFree auf älterer Hardware, wenn man für alltägliche Aufgaben auf Performance-schonende Konsolen-Anwendungen zurückgreifen muss? Auch für X existieren schlanke Lösungen, und wir ersparen Ihnen die Suche.
  • Window-Manager Wmii
    Moderne Window-Manager setzen ganz auf die Bedienung mit der Maus. Solche, die sich über die Tastatur bedienen lassen, bieten entweder kaum Features oder sind zu kompliziert für Einsteiger. Wmii vereint die Gegensätze.
  • Jo´s alternativer Desktop: selectwm
    Ihre .xinitrc ist eine ständige Baustelle? selectwm könnte Sie Ihrem Editor entreißen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2015: Shell-Tools

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...