Fernsehen unter Linux

Hollywood auf dem Desktop

Ob der Rechner als Ersatz für ein TV-Gerät oder als Zweitfernseher gedacht ist: Fernsehen unter Linux fällt leichter als oft angenommen.

Im Zeitalter leistungsfähiger Bussysteme und Netzwerke bietet sich der PC zunehmend als Alternative zum Fernseher an. Mit den aktuellen Kernel-Versionen ist der TV-Karten-Support endgültig den Kinderschuhen entwachsen: Die meisten Karten und Chipsätze werden unterstützt, und es gibt eine wachsende Anzahl von Programmen zur Darstellung und Verarbeitung der Fernsehbilder.

Die passende Hardware

Vor dem Fernsehvergnügen steht meist die Kaufentscheidung, die hier ausnahmsweise einmal nicht von der Verfügbarkeit von Kernel-Treibern diktiert wird, sondern nur von der Funktionalität und/oder dem Preis, denn bei der Treiberentwicklung für TV- und verwandte Hardware hat Linux gegenüber Windows eindeutig die Nase vorn. Neben den reinen TV-Karten, die sich untereinander in ihren Preisen und Leistungsmerkmalen unterscheiden, drängen inzwischen auch die ersten DVB-Karten auf den Markt. Sie sind erheblich teurer und derzeit nur für Satellitenempfang geeignet.

Für die ersten Schritte sind die TV-Karten von Hauppauge [1] und Terratec eine gute Wahl. Beide Modelle basieren auf dem Brooktree-Chipsatz, der von Linux sehr gut unterstützt ist. Das beiliegende Installationshandbuch beschränkt seine Ausführungen in der Regel auf den Einsatz unter Windows. Informationen zur Installation unter Linux finden Sie bei den Kernelquellen unter /usr/src/linux/Documentation/video4linux/bttv.

Unterstützt oder nicht?

Der vorliegende Artikel beschreibt unter anderem, welche Operationen am Standard-Kernel vorgenommen werden müssen, um die Treiber für die TV-Karten einzubinden. Einige Distributoren liefern "ihre" Linux-Kernel bereits mit den betreffenden Patches (i2c, bttv) aus. Sie sollten daher mit

hrefna:/usr/src/linux# grep I2C .config

(bei 2.2.19) oder

hrefna:/usr/src/linux# grep BT848 .config

(bei 2.4.x) in der Kernel-Konfigurationsdatei /usr/src/linux/.config prüfen, ob diese Treiber schon vorhanden sind, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Wenn dieser grep-Befehl keine Treffer liefert, muss der Kernel-Patch noch eingespielt werden.

Wir setzen in diesem Artikel voraus, dass Ihr Rechnersystem nicht älter als zwei Jahre ist, über ausreichend Speicher (128 MB oder mehr) sowie eine Soundkarte verfügt, und noch einen freien Steckplatz am PCI-Bus zu bieten hat.

Vor dem Einbau der Karte in den Computer lohnt es sich, einen Blick auf die beiliegende Installationsanleitung zu werfen und zu prüfen, ob alle genannten Kabel vorhanden sind. Zusätzliche Kabel sind im Fachhandel erhältlich.

Kernel-Konfiguration bei Linux 2.2

Die Kernel-Version 2.2.19 bringt die notwendigen Treiber fast komplett mit. Die Treiberkollektion selbst setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • dem Treiber für Video4Linux,
  • dem Treiber für den Chipsatz der Karte,
  • dem Treiber für den Sound-Chip der Karte,
  • dem Treiber für den Tuner und
  • einem Treiber für i2c [3].

Für den Hausgebrauch genügt es in der Regel, auf die im Kernel enthaltenen Treiber zurückzugreifen. Die Module für i2c sind leider nicht in den 2.2.19er-Standarkernel integriert. Daher zeigen wir an dieser Stelle kurz, wie man sie in den Kernel einbaut. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die Kernel-Quellen unter /usr/src/linux installiert haben. Die i2c-Treiber bringen ein Skript zum Erzeugen der notwendigen Patchdatei mit, das nach dem Entpacken nur noch aufgerufen werden muss:

hrefna:/tmp# tar -xzvf i2c-2.5.5.tar.gz
 hrefna:/tmp# cd i2c-2.5.5/
 hrefna:/tmp/i2c-2.5.5# mkpatch/mkpatch.pl . /usr/src/linux > /tmp/i2c-patch

Wenn die Patchdatei erstellt ist, wird sie auf die übliche Weise in den Kernel integriert:

hrefna:/tmp/i2c-2.5.5# cd /usr/src/linux
 hrefna:/usr/src/linux# patch -p1 -E < /tmp/i2c-patch

Danach müssen im Kernel die folgenden Optionen aktiviert und der Kernel neu übersetzt werden:

Loadable module support  —>
 [*] Enable loadable module support

erlaubt es, einen modularen Kernel zu bauen, der Funktionalität bei Bedarf hinzu lädt.

Character devices  —>
 I2C support  —>
        <M> I2C support (NEW)
        <M> I2C bit-banging interfaces (NEW)
 Video For Linux  —>
        <M> Video For Linux
        <M> BT848 Video For Linux (NEW)

Mit diesen Einstellungen bestimmen Sie, dass die TV-Karten-Treiber als Kernel-Module erzeugt werden. Da Fernsehen ohne Ton nur die halbe Miete ist, aktivieren Sie zudem die Kernel-Unterstützung für den Soundchip der Karte:

Sound  —>
 <M> Sound card support
 <M> OSS sound modules (NEW)
 Additional low level sound drivers  —>
        [*] Additional low level sound drivers (NEW)
        <M> MSP3400 Audio for BT848 (NEW)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...