mozilla.png

91 Drachen

Mozilla 0.9.1 erschienen

01.08.2001
Mozilla ist das Projekt, das seit Freigabe der Netscape-Sourcen die Entwicklung des populärsten Linux-Browsers vorantreibt. Netscape 6 basiert auf Mozilla, und mit Version 0.9.1 gibt es ein Update des Web-Drachen.

Netscape 4.x ist nicht mehr State of the art, auch wenn dieser Browser weiterhin als Standard-Web-Tool von allen großen Distributoren ausgeliefert wird. Netscape 6 ist zwar schon länger erhältlich, ist allerdings in den Punkten Geschwindigkeit und Kompatibilität zu Standards noch um Längen vom zur Zeit besten Browser im PC-Segment, Microsofts Internet Explorer, entfernt, wie ein Test unserer Schwesterzeitschrift Linux-Magazin (http://www.linux-magazin.de) in Ausgabe 08/2001 zeigt.

Die Entwickler von Mozilla versprechen hier baldige Besserung, stellt doch der freie Browser neben Opera die einzige ernst zu nehmende Alternative zu Netscape dar. Wir haben einen Blick auf Mozilla 0.9.1 geworfen und beschreiben die Installation. Mozilla ist zwar auch als Source-Paket erhältlich, wir empfehlen aber die Installation fertiger Pakete; im Mandrake Cooker sind bereits rpm-Pakete verfügbar, auf Mozillas Web-Seite finden sich außerdem Pakete für SuSE 7.1 und Red Hat 7.x/6.x. Auf allen übrigen Distributionen sollte sich das generische tar.gz-Archiv installieren lassen. Die folgenden Dateien finden Sie auf der Heft-CD (im Verzeichnis LinuxUser/mozilla/):

  • suse71/mozilla-i686-pc-linux-gnu-0.9.1-MathML-SVG.tar.gz (SuSE 7.1)
  • In rh7/: mozilla-0.9.1-0.i386.rpm, mozilla-chat-0.9.1-0.i386.rpm, mozilla-devel-0.9.1-0.i386.rpm, mozilla-mail-0.9.1-0.i386.rpm, mozilla-psm-0.9.1-0.i386.rpm (Red Hat 7.x)
  • rh6/... (Red Hat 6.x, gleiche Dateinamen)
  • In mdk/: libnspr4-4.1-3mdk.i586.rpm, libnss3-3.2.1-2mdk.i586.rpm, mozilla-0.9.1-2mdk.i586.rpm, mozilla-devel-0.9.1-2mdk.i586.rpm, mozilla-fonts-20000310-8mdk.noarch.rpm, mozilla-irc-0.9.1-2mdk.i586.rpm, mozilla-mail-0.9.1-2mdk.i586.rpm, mozilla-xmlterm-0.9.1-2mdk.i586.rpm (Mandrake 8)
  • gen/mozilla-i686-pc-linux-gnu-0.9.1-MathML-SVG.tar.gz (generisches tar.gz-Archiv)
  • In source/: mozilla-0.9.1-0.src.rpm, mozilla-source-0.9.1.tar.bz2 (Sourcen als tar-Archiv und Quelltext-RPM-Paket)
Abbildung 1: About Mozilla: Version 0.9.1 - Die Entwicklung läuft derzeit so schnell, dass zum Erscheinen dieser Ausgabe bereits mit Version 0.9.2 gerechnet wird

Die Installation haben wir mit Mandrake Linux 8.0 getestet. Sollten Sie noch eine ältere Mozilla-Version installiert haben, muss diese (zumindest bei Mandrake 8.0) zunächst deinstalliert werden; dazu suchen Sie mit dem Befehl

# rpm -qa | grep ozilla

nach alten Mozilla-Paketen und entfernen diese von Hand (dazu können Sie auch einen Paket-Manager Ihrer Wahl wie etwa gnorpm oder kpackage einsetzen. Ein einfaches Kommando auf der Kommandozeile ist:

# rpm -e `rpm -qa | grep ozilla`

Hierbei wird die Ausgabe des vorherigen Befehls durch die "Backticks" zum Argument des Lösch-Befehls. Erhalten Sie beim Löschbefehl Fehlermeldungen, die angeben, dass Mozilla-Bibliotheken von galeon oder jre gebraucht werden, verwenden Sie zusätzlich die Option "--nodeps" - schließlich werden die Bibliotheken gleich in aktualisierter Fassung wieder eingespielt:

# rpm -e --nodeps `rpm -qa | grep ozilla`

Nun können Sie die neuen Pakete installieren; das erledigen die (im Download-Verzeichnis bzw. im richtigen Verzeichnis auf der Heft-CD ausgeführte) Befehle

# rpm -Uvh lib*rpm
 # rpm -Uvh mozilla*rpm

Die ersten beiden Pakete (lib*) installieren die Bibliotheken libnss3 und libnspr4, die von Mozilla benötigt werden; mit dem zweiten Befehl können dann auch die Mozilla-Pakete aufgespielt werden.

Der erste Start

Nach erfolgreicher Installation brauchen Sie Mozilla nicht zunächst als Administrator root starten, wie dies dank eines Bugs in Mozilla 0.9 notwendig war: Dieser ließ das Programm nicht vollständig funktionieren, wenn der erste Start durch einen normalen Benutzer erfolgte. Wir gehen im folgenden davon aus, dass sich in Ihrem Home-Verzeichnis noch kein Konfigurationsverzeichnis .mozilla befindet.

Starten Sie Mozilla durch Eingabe von mozilla in einem Terminal-Fenster. Der erste Schritt des Browsers ist die Konvertierung Ihres Netscape-Profils - die Netscape-Daten werden dabei aus dem Verzeichnis .netscape gelesen und in einem neu angelegten Verzeichnis .mozilla gespeichert. Keine Sorge: Ihre Netscape-Dateien werden dabei nicht verändert. Unter anderem werden Bookmarks, das Adressbuch und Mail-Folder kopiert. Um den Vorgang zu starten, klicken Sie auf Convert Profile (Abbildung 1).

Abbildung 2: Mozilla konvertiert beim ersten Start Ihr Netscape-Profil

Erste Mail-Probleme

Wenn Sie auf Ihrem Rechner Mails mit fetchmail oder einem ähnlichen Tool ziehen und diese dann von Netscape aus dem Verzeichnis /var/spool/mail/ lesen lassen, erleben Sie eine unangenehme Überraschung: Diese Methode, an Mails zu gelangen, unterstützt Mozilla nicht - hier können nur POP- und IMAP-Server konfiguriert werden. Um also weiter mit einem lokalen Mail-Verzeichnis arbeiten zu können, ist die zusätzliche (lokale) Installation eines POP- oder IMAP-Servers notwendig. Eine Suche nach solchen Servern auf http://freshmeat.net ergab unter anderem folgende Treffer:

Benutzer, die ihre Mails bisher schon direkt via POP3 oder IMAP4 vom Mail-Server des Providers gezogen haben, werden sich hingegen darüber freuen, dass Mozilla gegenüber Netscape auch die Verwaltung mehrerer POP- und IMAP-Server erlaubt; Netscape erlaubt wahlweise einen POP- oder mehrere IMAP-Server.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • KDE-Adressbücher, -Terminkalender und -Bookmarks nach Evolution, Galeon und Mozilla migrieren
    Ob man komplett von KDE auf Gnome umsteigt oder hin und wieder die Desktop-Umgebungen wechselt – auf liebgewonnene Browser-Bookmarks möchte man ebensowenig verzichten wie auf die mühsam gepflegten Kalender- und Adressdaten. Mit etwas Aufwand geht dieser Wunsch in Erfüllung.
  • Integrierte Mail-Programme: Evolution, Mahogany und Mozilla
    Ebenso, wie sich die Briefpost heutzutage im Lebensmittelgeschäft abwickeln lässt, finden sich auch unter Linux einige E-Mail-Programme, die mehr beherrschen als die pure Mail-Verwaltung. Wir stellten die wichtigsten dieser kommunikativen Alleskönner auf den Prüfstand.
  • Aktuelle Browser-Plugins
    Beim Surfen im WWW stößt man immer wieder auf Web-Seiten, für deren (optimale) Darstellung man neben dem gewöhnlichen Web-Browser auf dem heimischen Rechner zusätzliche Programme, meist in Form sogenannter Browser-Plugins, benötigt. In diesem Artikel zeigt Ihnen LinuxUser, wie man den Lieblings-Browser unter Linux mit den wichtigsten Plugins bestücken kann.
  • Browser Seamonkey 1.1.6 ist da
  • Netscape 6
    Es sah schon fast so aus, als hätte Netscape den Kampf gegen den großen Rivalen Internet Explorer von Microsoft aufgegeben. Doch nun zieht Netscape mit der Version 6 (nein, das ist kein Druckfehler. ;-) Version 5 wurde übersprungen) einen neuen Trumpf aus dem Ärmel.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2015: Daten visualisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...