Home / LinuxUser / 2001 / 08 / K-tools

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Rein ins Netz

K-tools

Auf ins Netz

Nach all der Konfigurierei geht es jetzt endlich los. Um sich ins Internet einzuwählen, fischen Sie sich im Pulldown-Menü im Hauptfenster den passenden Account aus und klicken danach auf den Connect-Button. Sie können dann in einem Fenster wie in Abbildung 8 seelenruhig den Anmeldeprozess bei Ihrem Provider beobachten.

Abbildung 8

Abbildung 8: Sieht doch ganz gut aus

Nach der erfolgreichen Einwahl zeigen Ihnen die Graphen im unteren Teil des Verbindungsfensters (Abbildung 9) die Durchsatzraten Ihrer laufenden Verbindung. Ganz interessant, einmal zu sehen, was da so durch die Leitungen tröpfelt. Möchten Sie die Verbindung beenden, reicht ein Klick auf den Button Disconnect, und QtWvDial kappt sofort Ihre Verbindung ins Internet.

Abbildung 9

Abbildung 9: Genügend Saft auf der Leitung?

Wer einen vorsichtigen Blick auf die Zeit riskieren will, die er tatsächlich im Netz verbracht hat, klickt nach Ende der PPP-Session erneut auf das Schraubenzieher-Icon und wählt den Tab Logfile an. Sie erhalten hier – nach Monaten geordnet und fein säuberlich nach Accounts getrennt – die tatsächlichen Verbindungen ins Netz der Netze (Abbildung 10). Und wem dieser Anblick allzu große Kopfschmerzen bereit, löscht ganz einfach im Anschluss daran alle Log-Dateien durch einen Klick auf den Button Clear logfiles.

Abbildung 10

Abbildung 10: Mitgeloggt

Glossar

Terminal-Emulation

Hauptzweck einer Terminalemulation ist es, unter einer grafischen Benutzeroberfläche als eine Art Ersatz für die virtuellen Terminals zu dienen, zwischen denen Sie unter Linux durch Betätigen der Tasten-Kombination Alt und Fx fröhlich hin- und herhüpfen können. Dieser Konsolenersatz ermöglicht es Ihnen, unter X Programme zu benutzen, die eigentlich für die Kommandozeile gedacht sind.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 80 Punkte (4 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...