Auf ins Netz

Nach all der Konfigurierei geht es jetzt endlich los. Um sich ins Internet einzuwählen, fischen Sie sich im Pulldown-Menü im Hauptfenster den passenden Account aus und klicken danach auf den Connect-Button. Sie können dann in einem Fenster wie in Abbildung 8 seelenruhig den Anmeldeprozess bei Ihrem Provider beobachten.

Abbildung 8: Sieht doch ganz gut aus

Nach der erfolgreichen Einwahl zeigen Ihnen die Graphen im unteren Teil des Verbindungsfensters (Abbildung 9) die Durchsatzraten Ihrer laufenden Verbindung. Ganz interessant, einmal zu sehen, was da so durch die Leitungen tröpfelt. Möchten Sie die Verbindung beenden, reicht ein Klick auf den Button Disconnect, und QtWvDial kappt sofort Ihre Verbindung ins Internet.

Abbildung 9: Genügend Saft auf der Leitung?

Wer einen vorsichtigen Blick auf die Zeit riskieren will, die er tatsächlich im Netz verbracht hat, klickt nach Ende der PPP-Session erneut auf das Schraubenzieher-Icon und wählt den Tab Logfile an. Sie erhalten hier – nach Monaten geordnet und fein säuberlich nach Accounts getrennt – die tatsächlichen Verbindungen ins Netz der Netze (Abbildung 10). Und wem dieser Anblick allzu große Kopfschmerzen bereit, löscht ganz einfach im Anschluss daran alle Log-Dateien durch einen Klick auf den Button Clear logfiles.

Abbildung 10: Mitgeloggt

Glossar

Terminal-Emulation

Hauptzweck einer Terminalemulation ist es, unter einer grafischen Benutzeroberfläche als eine Art Ersatz für die virtuellen Terminals zu dienen, zwischen denen Sie unter Linux durch Betätigen der Tasten-Kombination Alt und Fx fröhlich hin- und herhüpfen können. Dieser Konsolenersatz ermöglicht es Ihnen, unter X Programme zu benutzen, die eigentlich für die Kommandozeile gedacht sind.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Buildsystem TMake in Version 1.0 erschienen

    Das Buildsystem TMake ist nach umfassender Überarbeitung in Version 1.0 erhältlich.
  • Modem-Konfigurations-Tools
    Mit einem Linux-Rechner ist die Anbindung an das Internet mittlerweile ebenso einfach zu realisieren wie mit einem Windows-Rechner. Verschiedene Distributionen bieten direkt Werkzeuge an zur Einrichtung eines Zugangs; außerdem gibt es beispielsweise bei KDE das Tool Kppp, mit dem sich auf allen Distributionen ein Account einrichten lässt.
  • UMTS-Geräte unter Linux benutzen
    Seit einiger Zeit bewerben Mobilfunkanbieter vermehrt ihre UMTS-Dienste. Die hohe Geschwindigkeit verlockt dazu, unterwegs mal schnell E-Mails zu checken oder im Web zu surfen. Doch ganz unproblematisch ist das nicht. LinuxUser hat Handys und Datenkarten auf ihre Linux-Tauglichkeit getestet.
  • Komfortable Modem-Konfiguration unter X
    Linux ist ein Kind des Internet. Auch wenn Sie in vielen Fällen Ihre Alltagsaufgaben mit der Software-Ausstattung Ihrer Linux-Distribution erledigen können, erschließt sich Ihnen erst mit einem Internet-Zugang das volle Potential von Linux. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie vor der Anschaffung eines Modems beachten sollten und wie Sie schnell die zum Betrieb erforderlichen Konfigurationsschritte hinter sich bringen.
  • Internet für Unterwegs
    Neue Notebooks kommen nicht wirklich oft mit neuer Hardware. Anders das Fujitsu-Siemens U9200: Es bringt ein UMTS-Funkmodem mit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...