Setup

Konfiguriert werden kann jeder Starteintrag, indem man (statt mit der linken) mit der rechten Maustaste auf diesen klickt. Soll hingegen das Main Panel selbst konfiguriert werden, hilft das Icon mit der Farbpalette: Dort verbirgt sich das XFce-Setup. Leider wird von hier aus noch nicht der gesamte Desktop konfiguriert, und so finden sich im Menü über dem Icon für die Mauseinstellungen noch ein paar weitere Tools – z. B. für die Systemklänge und Hintergrundgrafiken.

Farbe bekennen …

… dürfen Sie im ersten Karteireiter des Setup-Dialogs; beschriftet mit dem Titel "Palette" sind hier die Themes gemeint. Der Button Load ... ermöglicht die Wahl zwischen den 73 mitgelieferten Themes, um nach einem weiteren Mausklick (nun aber auf Apply) das gewählte Theme zu aktivieren (ein Preview-Fenster existiert leider noch nicht). Interessant ist bei den Farbeinstellungen zudem der Eintrag Apply colors to all applications – dies nimmt grundlegende Einstellungen über die Xresources vor, die von vielen X-Programmen genutzt werden (nicht aber von KDE- oder GNOME-Programmen, wobei die GNOME'sche Lösung auch bei XFce verwendet wird). Wer die XFce-Themes auch für Gtk-Anwendungen (z. B. GNOME-Software) verwenden mag, sollte unbedingt die User-eigenen Startdateien (wie bereits beschrieben) über xfce_setup erstellt haben, oder aber seine ~/.gtkrc zuvor löschen bzw. umbenennen. Somit bleiben lediglich die KDE-Anwendungen außen vor. Die acht Farbflächen im Setup-Dialog bieten ein ausgeklügeltes System, um selber Geschmack im Umgang mit der Farbpalette zu beweisen – wer einmal versucht hat, auf anderem Wege sein eigenes Gtk-Theme zu basteln, wird diese Farbkleckse sicher zu schätzen wissen.

Abbildung 4: Themes auf Wunsch auch für den Navigator

Der zweite Karteireiter befasst sich mit XFce selber. Wer für jeden Desktop eigene Farb-Settings (und keine Hintergrundgrafiken) verwenden möchte, sollte den ersten Menüpunkt Repaint root Window of Workspace aktivieren; der Regler mit der Aufschrift Panel Layer sorgt auf Wunsch dafür, dass das Main Panel nicht so leicht von anderen Anwendungen übertönt werden kann.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Grafische Arbeitsumgebung jenseits von KDE und Gnome
    Es muss nicht immer KDE oder Gnome sein: Mit Xfce steht den Liebhabern der grafischen Arbeitsumgebungen eine vielversprechende Desktop-Umgebung zur Verfügung, die nicht nur schlank und schnell ist, sondern auch über zahlreiche Tools verfügt. Dieser Artikel nimmt den Neuling unter den Desktop Environments genauer unter die Lupe.
  • LXDE und XFCE: Desktop-Alternativen
    KDE und Gnome sind mit Abstand die beliebtesten Desktop-Umgebungen. Das heißt aber nicht, dass es keine Alternativen gibt. EasyLinux stellt zwei Desktop-Environments vor, die es definitiv in sich haben.
  • Klein, schnell und ressourcensparend: der XFCE-Desktop
    XFCE bietet eine schlichte und auch auf älteren Rechnern noch wieselflink agierende Oberfläche, ohne dabei wichtige Komponenten zu unterschlagen.
  • Zweckgemeinschaft
    Auf PCs mit wenig Hauptspeicher machen KDE oder Gnome keinen Spaß. Statt einen neuen Rechner anzuschaffen, kann man auch nach bester Unix-Manier seine Arbeitsumgebung selbst zusammenstellen.
  • Bugfix-Release für Xfce-Desktop
    Der schlanke Window Manager Xfce erschien diese Woche in einer neuen Version 4.6.1, die zahlreiche Fehler beseitigt und Übersetzungen aktualisiert hat.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...