Oberfläche nach Maß

Desktop anpassen mit dem Kontrollzentrum (Teil 2)

01.08.2001
Der Umgang mit einer grafischen Benutzeroberfläche macht erst richtig Vergnügen, wenn die Einstellungen den eigenen Vorlieben entsprechend angepasst sind. Von der Windows-Systemsteuerung zum KDE-Kontrollzentrum.

Unter Windows finden sich wesentliche Konfigurationsmöglichkeiten des Desktops in der Systemsteuerung. KDE, die wohl am häufigsten verwendete grafische Oberfläche für Linux, geht ganz ähnlich vor: Wichtige Optionen zur Anpassung der Arbeitsumgebung finden Sie im KDE-Kontrollzentrum.

In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie die Einstellungen zu Maus und Tastatur, Datum und Uhr, Bildschirmauflösung und Farbtiefe und weitere persönliche Einstellungen, die Sie aus der Windows-Systemsteuerung kennen, mit KDE erledigen. Außerdem lernen Sie den Anmeldungs-Manager von KDE kennen. Wir beziehen uns dabei auf Windows 98 SE und SuSE Linux 7.1 mit KDE 2.0.1.

Maus und Tastatur haben in der Windows-Systemsteuerung je ein eigenes Verzeichnis. KDE fasst beide im Menü-Punkt Angeschlossene Geräte zusammen. Für den Umsteiger von Windows auf Linux/KDE verbirgt sich hier eine verführerische Einstellungsmöglichkeit: Die grafischen Linux-Oberflächen sind so voreingestellt, dass sich Dateien und Verzeichnisse mit einem Klick öffnen, Programme mit einem Klick starten lassen. Das ist komfortabel, treibt aber den eingefleischten Windows-Nutzer in die Nähe des Wahnsinns. Wollen Sie also den Doppelklick nicht missen, deaktivieren Sie die Option Einzelklick aktiviert/öffnet auf der Registerkarte Allgemein im Bereich Maus. Nun erwartet auch KDE einen Doppelklick.

Vielleicht versuchen Sie es doch einfach anders herum: Nach der Gewöhnung an den Einzelklick bei KDE stellen Sie Windows um. Dies funktioniert bei Windows 2000 über Systemsteuerung/Maus. Auf der Registerkarte Tasten können Sie die Option Öffnen durch einfachen Klick (Markieren durch zeigen) aktivieren. Windows 98 SE versteckt die Möglichkeit des Einzelklicks in den Ordneroptionen. Öffnen Sie im Arbeitsplatz oder im Explorer das Menü Ansicht/Ordneroptionen. Auf der Registerkarte Allgemeine Informationen aktivieren Sie die Option "Angepasst an individuelle Einstellungen" und klicken auf Einstellungen. Dort aktivieren Sie im Bereich "Markieren von Objekten" die Option "Öffnen eines Objekts durch einfachen Klick (Markieren durch Zeigen)" und bestätigen mit OK.

Abbildung 1: Einzel- oder Doppelklick, das ist hier die Frage
Abbildung 2: Die Systemsteuerung von Windows 98 kennt nur den Doppelklick
Abbildung 3: Gut versteckt sind die Orderoptionen im Explorer oder Arbeitsplatz
Abbildung 4: Tausende Mausklicks auch bei Windows sparen

Zurück zum angeschlossenen Gerät "Maus" im KDE-Kontrollzentrum. Die Möglichkeit Symbole automatisch auszuwählen bewirkt, dass Dateien und Verzeichnisse, deren Symbol der Mauszeiger berührt, ohne Klick ausgewählt werden. Wie lang die zeitliche Verzögerung zwischen Berührung und Auswahl sein soll, stellen Sie über den Schieberegler ein. Sie können übrigens auch bei aktiviertem Einzelklick ein Icon trotzdem mit einem Klick nur aktivieren, ohne es zu öffnen, wenn Sie gleichzeitig die [Strg]-Taste gedrückt halten.

Linkshänder brauchen nicht zu verzweifeln: Auch mit KDE und GNOME lässt sich die Maustastenbelegung vertauschen. Im Bereich Erweitert können Sie über Schieberegler Werte für die Maus regulieren: die Zeigerbeschleunigung, den Schwellenwert für den Zeiger, Doppelklick-Abstand, Startzeit und -bereich fürs Ziehen mit der Maus.

Was schlägt die Uhr?

So wie sich die Maus im Menü Angeschlossene Geräte verbirgt, verstecken sich die Einstellungsmöglichkeiten zu Datum und Uhrzeit im Bereich System in der linken Spalte des Kontrollzentrums. Tag, Monat, Jahr und Uhrzeit verändern Sie hier. Auf der Registerkarte Zeitzone gibt es für den normalen Nutzer nichts zu konfigurieren. Die Auswahlliste der Zeitzonen kann nur der Systemadministrator root aktivieren. Klicken Sie auf die Schaltfläche root, werden Sie zur Eingabe seines Passwortes aufgefordert. Ebenso verhält es sich mit dem Menü-Punkt System/Anmeldungsmanager. Auch hier kann nur der Superuser root manipulieren.

Abbildung 5: Datum und Uhrzeit verstecken sich im "System"
Abbildung 6: Manches kann nur der Superuser "root"
Abbildung 7: Begrüßung durch Kandalf, den Zauberer

Login

Um mit Linux zu arbeiten, egal ob textbasiert an der Konsole oder mit einer grafischen Oberfläche, und egal, ob Ihr Rechner zu einem Netzwerk gehört oder ein Einzelplatzrechner ist, müssen Sie sich im System anmelden. Das Aussehen des grafischen Logins gestalten Sie mit dem Anmeldungs-Manager.

Voreingestellt erscheint links im Login-Feld eine Uhr. Stattdessen kann dort ein Programm-, Aktions- oder Geräte-Symbol stehen. Wählen Sie dazu im Logo-Bereich KDM-Logo anzeigen und klicken auf den Button mit dem Logo. Im sich öffnenden Dialogfenster suchen Sie sich ein Logo aus, zum Beispiel Kandalf, den Zauberer. Ihn finden Sie unter Sonstige Symbole (Abbildung 8). Bestätigen Sie mit Anwenden/OK.

Abbildung 8: Reichlich Auswahl an Symbolen
Abbildung 9: Schreiben Sie einen eigenen Begrüßungstext

Den Begrüßungstext über den kleinen Bildern oder Symbolen im Anmeldungs-Manager verändern Sie über die Textzeile Begrüßungstext. Da wir gerade beim grafischen Login sind: Die individuellen Bilder für die verschiedenen Benutzer sollten 48x48 Pixel große png-Dateien sein. Benennen Sie sie wie die dazugehörigen Nutzer und speichern Sie die Bilddateien im Ordner /opt/kde2/share/apps/kdm/pics/users. Sie erscheinen dann automatisch beim nächsten grafischen Login, und ein Klick auf das Bild fügt den Namen des Nutzers in die Textzeile Benutzer ein.

Auf den verbleibenden Registerkarten des Anmeldungs-Managers können Schriftart, -schnitt und -größe des Begrüßungstextes und der Hintergrund des Logins gestaltet werden.

Abbildung 10: Wer oder was soll Sie beim Einloggen vertreten?

Dies geschieht auf die gleiche Weise, wie der Hintergrund des KDE-Desktops gestaltet wird (s. Workshop Teil 1, LinuxUser 07/2001). Die Registerkarte System/Anmeldungsmanager/Benutzer ermöglicht es Ihnen, User auszuwählen, die nicht im grafischen Login mit Bild oder Symbol erscheinen sollen. Für alle Nutzer, denen kein individuelles Login-Bild zugewiesen wurde, erscheint als Standard-Symbol der Kopf im schwarzen Profil. Auch dies können Sie ändern. Klicken Sie das Bild an und suchen im Dialogfeld Symbol auswählen ein anderes aus.

Abbildung 11: Neue Tastatur einrichten

Im Bereich Sitzungen legen Sie fest, wer den Rechner herunter fahren darf (wahlweise alle Nutzer oder nur der Systemverwalter root) oder ob dies nur über die textbasierte Konsole geschehen kann.

Bestätigen Sie alle Einstellungen mit Anwenden/OK, loggen sich aus und betrachten das Ergebnis Ihrer Eingaben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Desktop anpassen mit dem Kontrollzentrum
    Das Arbeiten mit einer grafischen Benutzeroberfläche macht erst richtig Vergnügen, wenn die Einstellungen den eigenen Vorlieben entsprechend angepasst sind. So bietet die Oberfläche echte Arbeitserleichterung.
  • Windows 8 Developer Preview
    Die großen Linux-Desktops KDE und Gnome entwickeln sich kontinuierlich weiter, aber auch Microsoft schläft nicht. Die Developer's Preview von Windows 8 verspricht einige tiefgreifende Änderungen der Benutzeroberfläche.
  • Besser arbeiten mit KDE
    Bei KDE gibt es so viel zu entdecken, dass wir mit Ihnen in dieser Ausgabe einen abwechslungsreichen Spaziergang durch das System unternehmen. Die Stationen auf dem Weg quer durch die KDE-Welt: Amarok, KStars, KArm, Desktopmanager, Konqueror, Digikam und der KDE-Anmeldungsmanager.
  • Benutzer und Gruppen verwalten mit dem Benutzer-Manager
    Windows 98 ist zunächst für einen Einzelplatzrechner konzipiert, aber es ist ohne weiteres möglich, mehrere Benutzerkonten einzurichten. Linux dagegen ist grundsätzlich ein Mehrbenutzersystem, deshalb ist die Verwaltung von Benutzern anspruchsvoller und komfortabler als bei Windows.
  • Dateiverwaltung mit dem Datei-Manager Konqueror
    Dateien von einem Ordner in den anderen kopieren, Verzeichnisse aufräumen, manches verschieben, anderes löschen, ein Bild betrachten oder die Größe eines Dokuments herausfinden - all dies lässt sich mit dem Konqueror erledigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...