Home / LinuxUser / 2001 / 07 / Kurztest: Red Hat 7.1 und Mandrake 8.0

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Produktpflege

Kurztest: Red Hat 7.1 und Mandrake 8.0

01.07.2001 I>Vor kurzem hat die Firma Red Hat eine neue Version ihrer gleichnamigen Linux-Distribution fertiggestellt. LinuxUser hat Red Hat 7.1 ein bisschen auf den Zahn gefühlt.

Red Hat 7.1

Red Hat 7.1 gibt es im deutschen Handel in zwei Versionen: Die Deluxe-Edition mit neun CDs und zwei Handbüchern richtet sich primär an den Desktop-Anwender im Heim- und Office-Bereich und kostet etwa 125 DM. Wer Red Hat 7.1 als (Unternehmens-) Server-System einsetzen will, sollte sich den Kauf der Professional-Edition überlegen. Für den Preis von ca. 450 DM erhält man dann zehn CDs, eine DVD und viele Bonus-Specials für die professionelle Netzwerkadministration. Uns interessiert hier jedoch vor allem die Eignung von Red Hat 7.1 als Desktop-System.

Installation

Red Hat 7.1 bereitete auf unseren Testrechnern dank der sehr guten automatischen Hardware-Erkennung bei der Installation keine Probleme. Sowohl das SCSI-DVD-Laufwerk als auch die USB-Maus funktionierten auf Anhieb. Auch der nVidia-Grafikchip wurde sofort richtig erkannt. Red Hat scheint weiterhin GNOME als Standard-Desktop zu favorisieren. Der brandaktuelle GNOME-1.4-Desktop inklusive Datei-Manager Nautilus hat es aber leider nicht mehr auf die CDs geschafft. Da Linux als Desktop-System im Moment noch meistens parallel zu einer bestehenden Windows-Partition betrieben wird, dürfte die vom Installer empfohlene automatische Partitionierung, die alle Festplattenpartitionen löscht, in der Praxis nur selten sinnvoll sein. Entgegen dem allgemeinen Trend bei anderen Distributionen verzichtet Red Hat auch in der neuen Version auf die möglichen Vorteile des Journaling-Dateisystems ReiserFS. Insgesamt hinterlässt das grafische Installationsprogramm aber einen ausgereiften und übersichtlich gestalteten Eindruck. Dank sinnvoller Voreinstellungen dürfte es in den meisten Fällen genügen, wenn man als unerfahrener Benutzer mit der Maus auf den Weiter-Button klickt. Sollten dennoch Unklarheiten auftauchen, dann steht jederzeit eine ausführliche deutschsprachige Online-Hilfe bereit.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

917 Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...