Wenn der Postmann zur falschen Zeit klingelt …

… dürfte das bei vielen Kmail-Nutzern daran liegen, dass sie immer noch eine alte KDE-Ausgabe benutzen. Denn in den Kmail-Versionen kleiner 1.0.29.1 steckt ein datumsbezogener Fehler, der dazu führen kann, dass Ihre Mailordner nach dem 9. September 2001 Schaden erleiden.

Auch die Benutzer der Versionen 1.0.29.1 und 1.0.29.2 kommen nicht völlig ungeschoren davon. Hier werden zwar die Ordner nicht beschädigt, die Daten könnten aber falsch dargestellt werden. Also: nichts wie updaten auf KDE 2.1.1!

Tempo, Tempo!

Für die nahe KDE-Zukunft wollten die Entwickler ganz genau wissen, was die User wirklich wollen, und stellten daher im Internet die Frage: "Was sollte die höchste Priorität bei der Entwicklung von KDE 2.2 haben?" Jetzt steht das Resultat fest und ist für alle die, die schon mal minutenlang auf den Start des einen oder anderen KDE-Programms gewartet haben, wohl nicht wirklich überraschend: Geschwindigkeit.

Über ein Viertel der abgegebenen Stimmen plädierte für ein schnelleres KDE. Waldo Bastian schrieb daraufhin einen Bericht mit dem Titel Making C++ ready for the desktop, in dem er die verschiedenen Startphasen eines C++-Programms analysiert und einige Vorschläge für Optimierungen entwickelt. Der vollständige Artikel findet sich unter http://www.suse.de/~bastian/Export/linking.txt.

Aber auch der Webbrowser Konqueror bleibt weiter im Fokus der Nutzer. Knapp 20 Prozent wünschen sich eine weitere Verbesserung hinsichtlich CSS und JavaScript. Den dritten Platz auf der Wunschliste belegte übrigens der Punkt Ausbau und Verbesserung von Koffice.

Glossar

Themes

Die berühmt-berüchtigten Themes kennen Sie sicherlich schon aus der Windows-Welt, sollten Sie dort z.B. das Plus!-Paket zu Windows 95 installiert haben oder Windows 98 benutzen. Es handelt sich dabei um aufeinander abgestimmte Hintergrundbilder, Icons, Sound-Dateien etc., die ein wohlmeinender Mensch mit mehr oder minder viel Geschmack für Ihren Desktop zusammengestellt hat.

CSS

Abkürzung für "Cascading Style Sheet". Style-Sheets erlauben es, HTML-Seiten besser zu layouten. Häufig benutzte Formatvorgaben (Bold, Italic etc.) sowie Schrifttypen müssen nur noch einmal für ein bestimmtes Textelement definiert werden. Das bedeutet zudem, dass die Datenmenge einer HTML-Seite in der Regel verringert wird, da diese Vorgaben (einmal im Header oder in einer separaten Datei definiert) im Lauftext nur noch per Code abgefragt werden.

JavaScript

Eine einfache, ursprünglich von Netscape entwickelte Skriptsprache, die sich in HTML einbinden lässt. Mit JavaScript können Funktionen wie beispielsweise Laufschriften, Uhren oder Ähnliches realisiert werden. Im Gegensatz zu Java ist diese Sprache weder Software-unabhängig noch mit den notwendigen Sicherheitsmechanismen ausgestattet.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • K-splitter
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linux-Zeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 0 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...