Passend gemacht

Archive splitten und zusammenfügen

01.07.2001
Dank günstiger Medien lassen sich CD-Brenner und ZIP-Laufwerke nicht nur zum leichten Transport von Daten sondern auch zur Archivierung und zum regelmäßigen Backup verwenden. Ist die Menge zu sichernder Daten größer als die Kapazität eines Datenträgers, helfen die Programme split und cat.

Ein kleines Home-Verzeichnis mit weniger als 650 bzw. 96 MB Daten lässt sich sehr einfach auf CD oder ZIP archivieren: Die notwendigen Befehle wären im Falle einer CD

mkisofs -o /tmp/backup.iso /home/user
 cdrecord -v dev=0,x,0 speed=4 /tmp/backup.iso

und im Falle eines ZIPs noch einfacher

mount /dev/zip /mnt/zip
 tar czf /mnt/zip/archiv.tgz /home/user

Doch was tun, wenn die zu sichernden Daten das Volumen eines einzelnen Datenträgers sprengen? Vorausgesetzt, auf der Festplatte ist genug freier Speicherplatz vorhanden, können Sie zunächst ein Archiv erzeugen und dieses mit einem klassischen Unix-Kommando in Teile zerlegen.

split

Nehmen wir an, Sie haben im ersten Schritt Ihr übergroßes Home-Verzeichnis zum Archiv /tmp/archiv.tgz zusammengefasst. Nun soll archiv.tgz in kleine Teile zerlegt werden, die auf einen Datenträger passen und später wieder zusammengesetzt werden können. Hierfür wird schon seit Jahren das Programm split verwendet. Ein Blick in die Manual-Seiten zu split (Abbildung 1) verrät, wie es geht: Um etwa ein Archiv der Größe 450 MB auf ZIPs zu kopieren, spalten wir die Datei in kleinere, 95 MB große Dateien.

Abbildung 1: Die man page zu split verrät die notwendigen Optionen
# split -b 95m archiv.tgz archiv.tgz.split.

Es entstehen neue Dateien mit Namen archiv.tgz.split.aa, archiv.tgz.split.ab, archiv.tgz.split.ac usw. Anhand der aufsteigenden "Numerierung" aa, ab, ac, …, az, ba, bb, … lässt sich die Reihenfolge leicht feststellen. Alle so erstellten Dateien (mit Ausnahme der letzten) haben exakt die Größe von 95 MB bzw. 99614720 Bytes, wie eine Überprüfung mit ls -l ergibt (95 MB = 95 x 1024 x 1024 Bytes = 99614720 Bytes). Die Dateien können nun bequem auf einzelne Datenträger kopiert werden.

Rücksichern

Wird eine Rücksicherung des Backups notwendig, lässt sich das gesplittete Archiv genauso leicht zurück gewinnen: Legen Sie ein leeres Verzeichnis /tmp/restore an, kopieren alle *.split.*-Dateien in dieses Verzeichnis dort hinein und setzen das ursprüngliche Archiv mit dem Befehl

# cat archiv.tgz.split.* > archiv.tgz

wieder zusammen. Nun kann es normal mit tar entpackt oder mit einem grafischen Archiv-Tool durchsucht werden. Dass beim Zusammensetzen die richtige Reihenfolge beachtet wird, erledigt die Shell für Sie: Diese übergibt dem cat-Kommando bei dieser Art des Aufrufs alle gefundenen Dateien automatisch in alphabetischer Reihenfolge.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Große Dateien teilen und wieder zusammenfügen
  • Volkers Editorial
    Beim Austausch von Daten zwischen verschiedenen Systemen geistern immer wieder DOS-Disketten durch die Welt. Mit den Mtools lassen sich diese unter Linux handhaben.
  • K-tools
    In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.
  • PDF-Puzzle
    PDF-Dateien zu einem Dokument zusammenzufassen oder eine PDF-Datei in einzelne Seiten zu zerlegen, ist mit PDFsam ein Kinderspiel: Das praktische Tool ist im Handumdrehen installiert und erledigt diese Aufgaben per Mausklick.
  • K-tools
    In den K-splittern dieser Ausgabe stellen wir Ihnen mit Kleandisk ein Tool vor, mit dem Sie sich wieder ein wenig Platz auf Ihrer übervollen Platte verschaffen können. Doch wieso sollte man es überhaupt so weit kommen lassen? Da das Vollschreiben der Platte nicht nötig ist, gehört dieser Artikel ganz einem Programm namens Karchiver, das Ihnen dabei hilft, liebgewordene Daten und Dateien einfach zu komprimieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2015: Daten visualisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...