Intro

Die Spiele-Plattform

Nicht erst seit Sony Linux auf ihre PlayStation portiert hat, ist das freie Betriebssystem nicht nur für Büro- und Server-Aufgaben geeignet. Zwar dominiert Windows den Spielemarkt noch immer, doch Linux holt auf.

In unserem aktuellen Schwerpunkt bieten wir einen bunten Themenmix rund um "Spielen unter Linux". So haben wir für Sie Testberichte aktueller Neuerscheinungen, Lösungs-Tipps für Klassiker und Hilfestellungen bei der Einrichtung der für viele top-aktuelle Spiele notwendigen 3D-Beschleunigung.

Im Detail:

Tests

  • SIN ist ein neuer Vertreter der Kategorie "First Person Shooter". (S. 14)
  • Jagged Alliance II (S. 21)
  • Mobility (S. 39)

Tipps & Lösungen

  • Unreal Tournament (S. 18)
  • Descent III (S. 24)
  • Hopkins FBI (S. 31)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Die neue Spiele-Plattform
    "Linux taugt nicht für Spiele, höchstens für ein altes Unix-Spiel mit Klötzchengrafik im Textmodus", so ein altes Zitat. Weit gefehlt: Von den üblichen Unterhaltungsprogrämmchen a la Tetris, Minesweeper und Solitaire bis zu 3D-beschleunigten Action-Spielen holt Linux kräftig auf und bietet schon einen guten Teil des Angebots, das Sie von anderen Betriebssystemen kennen.
  • Schwerpunkt Intro
    CD-Brenner werden seit einiger Zeit mit den meisten Komplettsystemen ausgeliefert, und wer noch keinen hat, kann sich für kleines Geld ein entsprechendes Gerät nachkaufen. Im Bundle enthalten ist meistens eines der gängigen Brennprogramme für Windows, doch auch der Linux-Anwender muss hier nicht zurückstecken.
  • Audio- und Video-Tools für Linux
    Linux und Multimedia gehen nicht zusammen? Ganz falsch. Audio- und Videoschnitt, das Konvertieren von Multimediadateien und nachträgliches "Taggen" von MP3s und Ogg-Vorbis-Dateien besprechen wir in dieser Ausgabe.
  • Warum Daten sichern?
  • LANs einrichten
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...