Französischer Bagger

Installation step by step

01.06.2001
Installieren Sie Linux zum ersten Mal? Noch wenig Erfahrung mit Linux-Installationen? Oder sind Sie nur bei einer einzelnen Installationsoption unsicher? Vielleicht hilft Ihnen dieser Artikel weiter, in dem wir Ihnen einen sicheren Weg durch den Installer der auf der Heft-CD befindlichen Linux-Distribution Linux-Mandrake 8.0 zeigen.

Vor der Installation

Hier wählen Sie die Sprache aus, die während der Installation und später beim laufenden System bevorzugt benutzt werden soll

Wenn Sie nicht nur die Basiskomponenten der neuen Mandrake installieren, sondern auch die grafischen Desktop-Umgebungen (KDE und GNOME) samt der wichtigsten X11-Anwendungen ausprobieren möchten, dann sollten Sie mindestens 500-800 MB Platz auf einer Festplatte Ihres Rechners zur Verfügung haben. Falls Sie nur eine Festplatte besitzen, auf der Windows vorinstalliert ist, dann müssen Sie unter Umständen erst einmal Platz für Linux schaffen.

Machen Sie in einem solchen Fall vorsichtshalber erst einmal eine Sicherung Ihrer wichtigsten Windows-Daten!

Nachdem Sie Ihre Windows-Partition defragmentiert haben, können Sie diese ggf. mit Hilfe eines Soft-Repartitionierungs-Tools (auf der Heft-CD finden Sie z. B. das DOS-Tool fips) verkleinern. Wenn auf Ihrer Festplatte genügend freier Platz zur Verfügung steht, dann kann die Installation losgehen.

Am einfachsten ist es, wenn Sie den Installer direkt von der Heft-CD booten. Es kann sein, dass Sie zuvor erst noch die Boot-Reihenfolge in Ihrem BIOS-Setup (Taste [F2] oder [Entf] direkt nach Reboot drücken!) so ändern müssen, dass als erstes von CD-ROM gebootet wird. Sollte sich die Heft-CD aus irgendeinem Grund nicht direkt booten lassen, dann können Sie alternativ unter Windows auf die Heft-CD zugreifen und von dort aus eine Boot-Diskette erstellen lassen (siehe dortige Anleitung).

Los geht´s!

Standardmäßig versucht Mandrake, den grafischen Installer zu starten. Da die Installation nur noch bei ganz alten Grafikkarten im Textmodus startet, beschränken wir uns hier auf die Beschreibung der grafischen Installation. Nach der Wahl Ihrer Muttersprache (in den meisten Fällen eines der Unterpunkte von "German") sollten Sie zunächst einmal die Lizenzbedingungen von MandrakeSoft akzeptieren.

Nun steht auch schon die erste größere Entscheidung an: die Wahl der Installationsklasse. Der Hauptunterschied zwischen "Empfehlenswert" und "Experte" besteht darin, dass Mandrake dem absoluten Anfänger im "Empfehlenswert"-Modus einige der im folgenden anstehenden Entscheidungen mittels automatischer Hardware-Erkennung abnimmt, während man im "Experte"-Modus alle Entscheidungen selbst zu treffen hat.

Da der "Empfehlenswert"-Modus eine Teilmenge des "Experte"-Modus ist, beschreiben wir im folgenden die Installation im letztgenannten Modus. Wundern Sie sich bei Wahl von "Empfehlenswert" also nicht, wenn Ihnen einige der im folgenden beschriebenen Einstellungsoptionen nicht begegnen! Durch Klick auf eines der grünen Sternchen am linken Bildschirmrand können Sie übrigens (fast) jederzeit zu einer bereits abgeschlossenen Abfragemaske zurückkehren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schrittweise Installation
  • Mandrake Linux 9.1 von der Heft-CD installieren
  • Linux einfach und kompakt
    Wie bereits in den vergangenen Heften erklären wir, was Sie bei der Installation der beiliegenden Linux-Distribution beachten sollten. In der aktuellen Ausgabe liegt eine leicht abgespeckte Version der Mandrake 7.1 bei, die seit Juli 2000 im Handel ist.
  • Linux-Kernel 2.4 auf der Heft-CD
    Der Kernel ist das Herz von Linux – das eigentliche Betriebssystem. Alle wichtigen Eigenschaften wie Multitasking-Fähigkeit und Stabilität haben in den Systemroutinen des Kernels ihre Grundlage.
  • Distribution aus Frankreich
    Mandrake richtet sich mit seiner Version an die Umsteiger von Windows. Die einfache und grafische Installation führt zu einem System, bei dem KDE als Standard-Desktop eingerichtet wird, so dass das Look'n'Feel dem der alten Desktop-Umgebung bei ersten Start sehr ähnlich ist. Wichtige Dienste werden automatisch gestartet und stehen sofort zur Verfügung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...