Home / LinuxUser / 2001 / 05 / Jo´s alternativer Desktop

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Xresources

Jo´s alternativer Desktop

Beispiel Navigator

Abbildung 4

Abbildung 4: Standard-Look des Netscape Navigator

Die Möglichkeiten der Xresourcen lassen sich eindrucksvoll am Netscape Navigator 4.7 demonstrieren. Angenommen, der Shop-Button wird nicht benötigt. Kein Problem – fügen Sie den ~/.Xresources eine einzige Zeile hinzu, und schon ist er weg:

Netscape*toolBar*myshopping.isEnabled: False

Wer nun wissen möchte, wie die übrigen Buttons benannt sind, der versuche sich einfach mal an dieser Liste:

Netscape*toolBar*destinations.isEnabled: False
 Netscape*toolBar*print.isEnabled: False
 Netscape*toolBar*search.isEnabled: False
 Netscape*toolBar*viewSecurity.isEnabled: False

Schlank ist trend, so auch beim Scrollbar. Wer es lieber etwas üppiger mag, wird ebenfalls in den Xresources fündig. Zwar könnte man hierfür auf die Navigator-eigenen Ressourcen zurückgreifen, doch ausbaufähiger (da per Wildcard auch auf andere Applikationen ausdehnbar) ist der Weg über das verwendete Toolkit (hier Motif) und dessen Ressource XmScrollbar:

Netscape*XmScrollBar.width: 19

Wer seinen Navigator gerne mal versehentlich verlässt, begrüßt es sicherlich, wenn dieser vor seinem Abschied nach der Richtigkeit dieses Vorhabens fragt:

Netscape*confirmExit: true

Und wer mit der Startgröße des Navigator-Fensters kämpft, will diese einfach fest vorgeben:

Netscape.Navigator.geometry: 820x600
 Netscape*dontSaveGeometryPrefs: true
 Netscape*ignoreGeometryPrefs: true

Dann wäre da noch der Ärger mit den Schriften, die die meisten als zu klein empfinden. Der Navigator geht von 75 dpi aus – ideal bei niedrigen Bildschirmauflösungen. Setzt man diesen Wert auf 100, so ergibt sich auf den meisten heutigen (großen) Bildschirmen eine akzeptable Darstellung. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass man die Abstufung der Schriftgrößen zueinander ändern kann – per Default wird pro Schriftvergrößerung um 20% gezoomt. Ebenso kann die Standardschrift des Navigators selbst (also nicht die der Web-Seiten-Darstellung) geändert werden:

Netscape*documentFonts.xResolution*iso-8859-1: 100
 Netscape*documentFonts.yResolution*iso-8859-1: 100
 Netscape*documentFonts.sizeIncrement: 20
 Netscape*fontList: -*-helvetica narrow-medium-r-condensed-*-*-160-*-*-p-*-*

Eine richtig interessante Spielwiese ist die Farbgebung. Da eine genaue Erklärung hier jedoch den Rahmen sprengen würde (und abtippen auch kaum eine Freude ist), befinden sich einige Settings hierzu auf der Heft-CD (LinuxUser/desktopia/navigator.txt; neben weiteren Settings zu anderen Programmen im gleichen Verzeichnis). Kurz und bündig zum Experimentieren:

Netscape*background:                             #b0b0b0
 Netscape*foreground:                             #fffafa
 Netscape*dashBoard*background:                   #708090
 Netscape*dashBoard*foreground:                   #ffffe4
 Netscape*menuBar*background:                     #708090
 Netscape*menuBar*foreground:                     #ffffe4
 Netscape*menuBar*popup_pulldown*background:      #9999aa
 Netscape*toolBox*background:                     #89939e
 Netscape*toolBox*toolBar*background:             #89939e
 Netscape*toolBox*toolBar*foreground:             #ffffed
 Netscape*toolBox*urlBarItem*background:          #a2a7ac
 Netscape*toolBox*urlBarItem*foreground:          #fffff6
 Netscape*toolBox*personalToolbarItem*background: #bbbbbb
 Netscape*toolBox*personalToolbarItem*foreground: #ffffff

Das Ergebnis unserer Konfigurationsarbeit kann sich sehen lassen, wie Abbildung 5 beweist. Eine nahezu vollständige Sammlung der Navigator-X-Ressourcen findet sich in der Datei Netscape.ad, die mit jedem Navigator ausgeliefert wird (zu finden in dessen Installationsverzeichnis).

Abbildung 5

Abbildung 5: Unser überarbeiteter Navigator

Weitere Informationen

Wenn man erst einmal merkt, was alles mit diesen Xresources machbar ist, stellt man sich bald die Frage: Gibt es irgendwo eine vollständige Liste der Ressourcen? Nein, leider nicht. Dies ist auch gar nicht machbar, denn oftmals gibt es etliche Möglichkeiten, zum Ziel zu gelangen. Aber es gibt Anwender, die ihre gefundenen Settings anderen zugänglich machen – so z. B. unter http://x.themes.org/viewresources.phtml?type=xdefault. Ebenfalls einen Blick wert sind die Seiten von Marcus Jodorf, zu finden unter http://www.bogomips.de/content/xresources.html.

Sehr genau kennt auch der jeweilige Programmautor die Ressourcen-Namen, mit denen seine Software ansprechbar ist. Hier hilft also ein Blick in dessen Manual-Seite, die Manpage. Ebenfalls beschäftigt sich der Distributor mit solchen Dingen – in der Regel findet sich eine kleine Sammlung der Xresources im Verzeichnis /etc/X11/Xresources.

Der "Spurensuche" dient das Tool editres, einem "dynamic resource editor". Dieser ist in der X-Basisinstallation enthalten, und kann selbstverständlich selber auch über die Xresources konfiguriert werden. Seine Anwendung ist leider etwas kryptisch, weshalb er wohl nur Verzweiflungstätern als allerletzte Zufluchtsstätte dient. Aber ein gesuchter Ressourcen-Name kann mit diesem Tool meist zweifelsfrei ermittelt werden.

Glossar

Toolkit

Dient dazu, dass nicht jeder Programmautor jeden Button neu programmieren muss – es ist eine Sammlung gängiger Elemente, auf die mehrere Programme zurückgreifen können.

symbolischer Link

Ein Verzeichniseintrag, hinter dem sich nur ein Querverweis auf eine weitere Datei an anderer Stelle im Dateisystem verbirgt. Der Vorteil ist, dass eine Datei an mehreren Stellen der Verzeichnishierarchie (und mit unterschiedlichen Namen) aufgerufen werden kann, ohne tatsächlich mehrfach vorhanden zu sein.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 96 Punkte (10 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...