desktopia.png

Jo´s alternativer Desktop

Xresources

Sicher wünscht sich jeder einen Desktop, in dem alle Anwendungen zueinander passen – vor allem hinsichtlich der Optik. Doch manch klassisches X-Programm – wie xcalc, xcolorsel oder xmessage – mag vielleicht mit einer guten Funktionalität und Bedienung aufwarten, aber deren Schwarz-Weiß-Optik genügt eben nicht mehr den ästhetischen Ansprüchen heutiger Desktop-User. Hier helfen die Xresources.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Wegen der unbefriedigenden Optik fristet manch richtig gutes Programm ein Schattendasein zugunsten eines – oftmals unausgereifteren - Ersatzes. Doch diese vergessenen Programme bieten ebenfalls eine Möglichkeit, um bis ins kleinste Detail mit einer individuellen Farbgebung gestaltet zu werden. Hier ist bei der Farbgebung alleine in den meisten Fällen noch nicht einmal das Ende der Fahnenstange erreicht: Rahmen, Scroll-Balken und Default-Optionen können an gleicher Stelle vorkonfiguriert werden: in den Xresources.

Es gibt viel zu tun …

Doch warum sollte man diese Konfigurationsarbeit auf sich nehmen, wo doch zu fast jedem Programm ein entsprechendes KDE- oder GNOME-Äquivalent existiert? Vielleicht mag sich der Eine oder Andere in diesem Szenario wiederfinden: Da hat man endlich das Theme für seinen Desktop gefunden, und schon taucht ein Programm auf, bei dem die gesetzte Farbkombination schlicht die Funktion beeinträchtigt. Was nützt einem ein gmessage+, das wie in Abbildung 1 aussieht? Und daran kann man bei den "modernen" Toolkits leider nichts mehr ändern – die Anwendung kann in dieser Hinsicht nicht mehr individuell konfiguriert werden. Viel flexibler zeigen sich hier jene Programme, die ohne die Grafikbibliotheken Qt (KDE) oder GTK+ (GNOME) auskommen – meist werten diese die in X (der grafischen Oberfläche selbst) implementierten Resourcen aus. Und auf diese hat man leicht Einfluss, so z. B. über die User-eigene Datei ~/.Xresources. Existiert diese Datei auf dem eigenen System nicht, so kann jeder User sich selbst eine solche anlegen.

Abbildung 1: Zeit für ein neues Theme wegen gmessage+?
Abbildung 2: xmessage, wie es keiner mehr mag
Abbildung 3: Leicht überarbeitete Optik bei xmessage

Funktionsweise

Das Prinzip ist eigentlich sehr simpel: Optionen, die sonst beim Programmstart mitgegeben werden können, kann der User in einer Datei voreinstellen. Manche Programme schauen in dieser Datei selbst nach, und manche befragen hierzu einfach den X-Server (der über das Tool xrdb die Datei ~/.Xresources beim Start komplett einliest). Letzteres ist der üblichere Weg. Und über diese Xresources kann auch bei einigen Programmen allerhand konfiguriert werden, was sonst über Kommandozeilenparameter gar nicht zur Verfügung steht – so z. B. Rahmendicken und Farben, Schriftarten und Größen, Texte, Scroll-Balken usw.

Prinzipiell lassen sich mindestens jene Programme anpassen, die auf das X-Toolkit zurückgreifen – doch zweifelsfrei eine Unterstützung feststellen kann man praktisch nicht. Auch kann man weder GNOME- noch KDE-Programme hierüber beeinflussen (diese verwenden eigene Toolkits, die die Xresources umgehen). Bei allen anderen Anwendungen stehen die Chancen jedoch gut – selbst das Tk- und das Motif-Toolkit verwerten die Vorgaben der Xresources.

Womit auch schon gesagt ist, dass das Basteln einer ~/.Xresources mit allerhand Tüfteln verbunden ist – hat man nicht passende Settings als Anhaltspunkt parat, erwartet einen oftmals eine zeitaufwendige Suche.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Dr. Linux
    Komplizierte Organismen, wie Linux-Systeme es nun einmal sind, haben so ihre ganz eigenen Wehwehchen. Dr. Linux begutachtet diesmal den Patienten Netscape, stellt Rezepte für aktuelle Probleme mit dem wohl meistgenutzten Web-Browser unter Linux aus und alternative Heilmethoden vor.
  • Jo´s alternativer Desktop: ProcMeter
    Informationen sollten schnell erfassbar dargestellt werden. Bei denen Ihres Rechners erledigt dies der Systemmonitor ProcMeter.
  • Jo´s alternativer Desktop: xmtoolbar
    Ihr Desktop verfügt über kein oder lediglich ein Startmenü für Applikationen, doch Sie hätten gern mehrere davon? Dann werfen Sie doch einen Blick auf xmtoolbar!
  • deskTOPia: Antiright Desktop Environment
    Kein Fenstermanager, nein, eine Desktop-Umgebung soll es sein. Möglichst ressourcenschonend und kompatibel mit jedem Window-Manager. Gleich drei Wünsche auf einmal, die das Antiright Desktop Environment alle erfüllt.
  • Multimuschel
    Mrxvt ist schlank, wendig, einfach anzupassen und unterstützt mehrere Shell-Sitzungen in einem Terminalfenster.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...