Erweiterbarkeit

Das eigentliche K.O.-Kriterium für den vernünftigen Alltagseinsatz von icepack Linux stellt aber die Tatsache dar, dass sich das System defacto nicht erweitern lässt. Es existiert zwar der Paket-Manager rpm samt GNOME-Frontend GnoRPM. Damit lassen sich aber weder distributionseigene (ice-Format), noch distributionsfremde (unerfüllte Paketabhängigkeiten aufgrund einer leeren rpm-Datenbank) Binärpakete nachinstallieren, greift man nicht zur rpm-Brutalmethode "rpm --nodeps --force".

Originell, aber unausgereift

Icepack Linux eignet sich im derzeitigen Zustand für Einsteiger, denen die installierten Standard-Anwendungen für erste Orientierungsschritte auf dem GNOME-Desktop ausreichen. Alle anderen sollten mindestens noch ein oder zwei Versionen warten, bis die Entwickler das System hinsichtlich der hier bemängelten Sicherheits- und Erweiterungsaspekte überarbeitet haben; für Version 2.0 ist zumindest der Paket-Manager angekündigt. Dann wird icepack vielleicht auch schon mit GNOME 1.4 samt Nautilus ausgeliefert werden.

icepack linux 1.0

+ Pentium-optimiertes GNOME-System

+ günstiger Preis

+ Einfache Repartitionierung inkl. Windows-Verkleinerung

– bedenklicher (Sicherheits-) Zustand des Systems

– zur Zeit keine Erweiterbarkeit des Systems

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Installationsanleitung zur Distribution auf der Heft-CD
    icepack Linux ist eine neue Linux-Distribution, das laut Hersteller "speziell auf die Bedürfnisse des Heimanwenders zugeschnitten ist" und sich an Linux-Einsteiger wendet. Das wollen wir uns natürlich näher ansehen, und so bieten wir Ihnen auf der Heft-CD eine Evaluationsversion der frisch auf den Markt gekommenen Release 1.0.
  • icepack Linux 2.0 auf der Heft-CD
  • Neue Software
  • Distri-Bits
  • Schneetreiben
    LinuxUser stellt Ihnen an dieser Stelle Monat für Monat neue Programme vor, die es unserer Meinung nach Wert sind, dass man sie mal ausprobiert oder zumindest im Auge behält. Linux-Neulinge aufgepasst: Es werden in dieser Rubrik auch Programme vorgestellt, die noch so neu sind, dass deren Installation unter Umständen nicht auf jedem Linux-System auf Anhieb funktioniert und die daher eher für fortgeschrittenere Anwender gedacht sind!
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...