Erweiterbarkeit

Das eigentliche K.O.-Kriterium für den vernünftigen Alltagseinsatz von icepack Linux stellt aber die Tatsache dar, dass sich das System defacto nicht erweitern lässt. Es existiert zwar der Paket-Manager rpm samt GNOME-Frontend GnoRPM. Damit lassen sich aber weder distributionseigene (ice-Format), noch distributionsfremde (unerfüllte Paketabhängigkeiten aufgrund einer leeren rpm-Datenbank) Binärpakete nachinstallieren, greift man nicht zur rpm-Brutalmethode "rpm --nodeps --force".

Originell, aber unausgereift

Icepack Linux eignet sich im derzeitigen Zustand für Einsteiger, denen die installierten Standard-Anwendungen für erste Orientierungsschritte auf dem GNOME-Desktop ausreichen. Alle anderen sollten mindestens noch ein oder zwei Versionen warten, bis die Entwickler das System hinsichtlich der hier bemängelten Sicherheits- und Erweiterungsaspekte überarbeitet haben; für Version 2.0 ist zumindest der Paket-Manager angekündigt. Dann wird icepack vielleicht auch schon mit GNOME 1.4 samt Nautilus ausgeliefert werden.

icepack linux 1.0

+ Pentium-optimiertes GNOME-System

+ günstiger Preis

+ Einfache Repartitionierung inkl. Windows-Verkleinerung

– bedenklicher (Sicherheits-) Zustand des Systems

– zur Zeit keine Erweiterbarkeit des Systems

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Installationsanleitung zur Distribution auf der Heft-CD
    icepack Linux ist eine neue Linux-Distribution, das laut Hersteller "speziell auf die Bedürfnisse des Heimanwenders zugeschnitten ist" und sich an Linux-Einsteiger wendet. Das wollen wir uns natürlich näher ansehen, und so bieten wir Ihnen auf der Heft-CD eine Evaluationsversion der frisch auf den Markt gekommenen Release 1.0.
  • icepack Linux 2.0 auf der Heft-CD
  • Neue Software
  • Distri-Bits
  • Schneetreiben
    LinuxUser stellt Ihnen an dieser Stelle Monat für Monat neue Programme vor, die es unserer Meinung nach Wert sind, dass man sie mal ausprobiert oder zumindest im Auge behält. Linux-Neulinge aufgepasst: Es werden in dieser Rubrik auch Programme vorgestellt, die noch so neu sind, dass deren Installation unter Umständen nicht auf jedem Linux-System auf Anhieb funktioniert und die daher eher für fortgeschrittenere Anwender gedacht sind!
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...