Erweiterbarkeit

Das eigentliche K.O.-Kriterium für den vernünftigen Alltagseinsatz von icepack Linux stellt aber die Tatsache dar, dass sich das System defacto nicht erweitern lässt. Es existiert zwar der Paket-Manager rpm samt GNOME-Frontend GnoRPM. Damit lassen sich aber weder distributionseigene (ice-Format), noch distributionsfremde (unerfüllte Paketabhängigkeiten aufgrund einer leeren rpm-Datenbank) Binärpakete nachinstallieren, greift man nicht zur rpm-Brutalmethode "rpm --nodeps --force".

Originell, aber unausgereift

Icepack Linux eignet sich im derzeitigen Zustand für Einsteiger, denen die installierten Standard-Anwendungen für erste Orientierungsschritte auf dem GNOME-Desktop ausreichen. Alle anderen sollten mindestens noch ein oder zwei Versionen warten, bis die Entwickler das System hinsichtlich der hier bemängelten Sicherheits- und Erweiterungsaspekte überarbeitet haben; für Version 2.0 ist zumindest der Paket-Manager angekündigt. Dann wird icepack vielleicht auch schon mit GNOME 1.4 samt Nautilus ausgeliefert werden.

icepack linux 1.0

+ Pentium-optimiertes GNOME-System

+ günstiger Preis

+ Einfache Repartitionierung inkl. Windows-Verkleinerung

– bedenklicher (Sicherheits-) Zustand des Systems

– zur Zeit keine Erweiterbarkeit des Systems

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Installationsanleitung zur Distribution auf der Heft-CD
    icepack Linux ist eine neue Linux-Distribution, das laut Hersteller "speziell auf die Bedürfnisse des Heimanwenders zugeschnitten ist" und sich an Linux-Einsteiger wendet. Das wollen wir uns natürlich näher ansehen, und so bieten wir Ihnen auf der Heft-CD eine Evaluationsversion der frisch auf den Markt gekommenen Release 1.0.
  • icepack Linux 2.0 auf der Heft-CD
  • Neue Software
  • Distri-Bits
  • Schneetreiben
    LinuxUser stellt Ihnen an dieser Stelle Monat für Monat neue Programme vor, die es unserer Meinung nach Wert sind, dass man sie mal ausprobiert oder zumindest im Auge behält. Linux-Neulinge aufgepasst: Es werden in dieser Rubrik auch Programme vorgestellt, die noch so neu sind, dass deren Installation unter Umständen nicht auf jedem Linux-System auf Anhieb funktioniert und die daher eher für fortgeschrittenere Anwender gedacht sind!
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...