Erweiterbarkeit

Das eigentliche K.O.-Kriterium für den vernünftigen Alltagseinsatz von icepack Linux stellt aber die Tatsache dar, dass sich das System defacto nicht erweitern lässt. Es existiert zwar der Paket-Manager rpm samt GNOME-Frontend GnoRPM. Damit lassen sich aber weder distributionseigene (ice-Format), noch distributionsfremde (unerfüllte Paketabhängigkeiten aufgrund einer leeren rpm-Datenbank) Binärpakete nachinstallieren, greift man nicht zur rpm-Brutalmethode "rpm --nodeps --force".

Originell, aber unausgereift

Icepack Linux eignet sich im derzeitigen Zustand für Einsteiger, denen die installierten Standard-Anwendungen für erste Orientierungsschritte auf dem GNOME-Desktop ausreichen. Alle anderen sollten mindestens noch ein oder zwei Versionen warten, bis die Entwickler das System hinsichtlich der hier bemängelten Sicherheits- und Erweiterungsaspekte überarbeitet haben; für Version 2.0 ist zumindest der Paket-Manager angekündigt. Dann wird icepack vielleicht auch schon mit GNOME 1.4 samt Nautilus ausgeliefert werden.

icepack linux 1.0

+ Pentium-optimiertes GNOME-System

+ günstiger Preis

+ Einfache Repartitionierung inkl. Windows-Verkleinerung

– bedenklicher (Sicherheits-) Zustand des Systems

– zur Zeit keine Erweiterbarkeit des Systems

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Installationsanleitung zur Distribution auf der Heft-CD
    icepack Linux ist eine neue Linux-Distribution, das laut Hersteller "speziell auf die Bedürfnisse des Heimanwenders zugeschnitten ist" und sich an Linux-Einsteiger wendet. Das wollen wir uns natürlich näher ansehen, und so bieten wir Ihnen auf der Heft-CD eine Evaluationsversion der frisch auf den Markt gekommenen Release 1.0.
  • icepack Linux 2.0 auf der Heft-CD
  • Neue Software
  • Distri-Bits
  • Schneetreiben
    LinuxUser stellt Ihnen an dieser Stelle Monat für Monat neue Programme vor, die es unserer Meinung nach Wert sind, dass man sie mal ausprobiert oder zumindest im Auge behält. Linux-Neulinge aufgepasst: Es werden in dieser Rubrik auch Programme vorgestellt, die noch so neu sind, dass deren Installation unter Umständen nicht auf jedem Linux-System auf Anhieb funktioniert und die daher eher für fortgeschrittenere Anwender gedacht sind!
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...