Erweiterbarkeit

Da Lanthan ein Red-Hat-Klon mit funktionierender RPM-Datenbank ist, steht der Nachinstallation distributionseigener und fremder (Red Hat 6.2-basierter) RPM-Pakete eigentlich nichts im Wege. Eine Update-Funktion sucht man allerdings vergebens. Angesichts des zwar sorgfältig ausgewählten, insgesamt aber doch eher geringen Paketumfangs der Distribution wäre ein solcher Service doch angebracht (z. B. eine kostenlose Bereitstellung einer Lanthan-Version von KDE 2.x).

Veraltet

Insgesamt hinterlässt Lanthan einen durchaus passablen Eindruck. Wenn die Entwickler in Version 2 hinsichtlich Aktualität und Paketumfang noch etwas drauflegen, dann könnte Lanthan Linux ähnlich wie easyLinux bei Windows-Umsteigern durchaus auf rege Nachfrage stoßen.

Lanthan Linux 1.0

+ in vielen Fällen leichte Installationi

+ rasche Inbetriebnahme von Standard-Hardware

– mangelnde Aktualität

– geringer Paketumfang

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Red Hat 7 im Test
    Auch der Distributor mit dem roten Hut bietet für den normalen Desktop-Anwender eine Linux-Variante an. LinuxUser hat sich die derzeit auf dem Markt befindliche Red Hat 7 Workstation Deluxe mal etwas näher angeschaut.
  • Lebendes Fossil
    Debian blickt nicht nur auf eine lange Tradition zurück, sondern ist auch Mutter vieler Distributionen wie Ubuntu.
  • Blitzstart
    Nicht nur Nutzer von Netbooks und schwachbrüstigen Rechnern wünschen sich ein System, das blitzschnell bootet – wie das freie Puppy Linux oder das kommerzielle Xandros Presto.
  • Schwerpunkt Internet
    In regelmäßigen Abständen schauen wir uns Linux-Distributionen an, um Ihnen neue Entwicklungen zu zeigen und generell einen Leistungsvergleich vorzunehmen. Auch diesmal standen natürlich die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat im Rampenlicht, aber mit Lycoris und SOT Linux präsentieren wir auch zwei Neueinsteiger.
  • Steuererklärung unter Linux
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...