Erweiterbarkeit

Da Lanthan ein Red-Hat-Klon mit funktionierender RPM-Datenbank ist, steht der Nachinstallation distributionseigener und fremder (Red Hat 6.2-basierter) RPM-Pakete eigentlich nichts im Wege. Eine Update-Funktion sucht man allerdings vergebens. Angesichts des zwar sorgfältig ausgewählten, insgesamt aber doch eher geringen Paketumfangs der Distribution wäre ein solcher Service doch angebracht (z. B. eine kostenlose Bereitstellung einer Lanthan-Version von KDE 2.x).

Veraltet

Insgesamt hinterlässt Lanthan einen durchaus passablen Eindruck. Wenn die Entwickler in Version 2 hinsichtlich Aktualität und Paketumfang noch etwas drauflegen, dann könnte Lanthan Linux ähnlich wie easyLinux bei Windows-Umsteigern durchaus auf rege Nachfrage stoßen.

Lanthan Linux 1.0

+ in vielen Fällen leichte Installationi

+ rasche Inbetriebnahme von Standard-Hardware

– mangelnde Aktualität

– geringer Paketumfang

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Red Hat 7 im Test
    Auch der Distributor mit dem roten Hut bietet für den normalen Desktop-Anwender eine Linux-Variante an. LinuxUser hat sich die derzeit auf dem Markt befindliche Red Hat 7 Workstation Deluxe mal etwas näher angeschaut.
  • Lebendes Fossil
    Debian blickt nicht nur auf eine lange Tradition zurück, sondern ist auch Mutter vieler Distributionen wie Ubuntu.
  • Blitzstart
    Nicht nur Nutzer von Netbooks und schwachbrüstigen Rechnern wünschen sich ein System, das blitzschnell bootet – wie das freie Puppy Linux oder das kommerzielle Xandros Presto.
  • Schwerpunkt Internet
    In regelmäßigen Abständen schauen wir uns Linux-Distributionen an, um Ihnen neue Entwicklungen zu zeigen und generell einen Leistungsvergleich vorzunehmen. Auch diesmal standen natürlich die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat im Rampenlicht, aber mit Lycoris und SOT Linux präsentieren wir auch zwei Neueinsteiger.
  • Steuererklärung unter Linux
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...