Home / LinuxUser / 2001 / 04 / Jo´s alternativer Desktop

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

root-tail

Jo´s alternativer Desktop

Personal Edition

root-tail kann natürlich den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Am interessantesten dürften hierbei folgende Optionen sein:

  • -g gibt an, wo root-tail auf dem Desktop erscheinen soll, und auch die Anzahl der anzuzeigenden Zeichen wird hierüber festgelegt. Ein "-g 120x13+20+20" rückt root-tail um jeweils 20 Pixel vom Desktop-Rand weg und setzt dessen Größe auf 13 Zeilen mit je 120 Zeichen. Hilfreich ist hierzu auch die Option -frame, mittels der man sich zu Testzwecken einen Rahmen anzeigen lassen kann – so lange, bis die optimale Geometry-Angabe gefunden ist.
  • -color setzt eine Standard-Schriftfarbe. Man kann auch jedem Log-File eine eigene geben, indem man dem Log-File-Aufruf einen Farbnamen mitgibt: "/var/log/messages,green" (vgl. Abbildung 2).
  • -font: Naturgemäß eignen sich hier vorrangig Schriften mit fester Breite, also 5x7, 5x8, 6x10 usw. bis hin zu 12x24. Welche genau zur Verfügung stehen, hängt von der eingesetzten Distribution ab. Das Tool xfontsel kann bei der Auswahl helfen.
  • -shade versieht die Buchstaben mit einem Schatten.
Abbildung 2

Abbildung 2: root-tail -g 120x13+20+20 -color mistyrose1 -fn 6x13 -shade /var/log/messages /var/log/kern.log,red

Hinweis zu KDE 2

KDE 2 legt über den gesamten Desktop ein rahmenloses Fenster und überdeckt somit alles, was ein anderes Programm auf den Desktop-Hintergrund "malt". Eine Lösung zum Einsatz von root-tail in Verbindung mit KDE 2 ist mir nicht bekannt.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 158 Punkte (11 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...