Groupware-Lösung

Termine für alle überall

Organize@Web ist eine web-basierte Client-/Server-Software zur Verwaltung von Terminen und Aufgaben. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Organizer sind seine Gruppenfunktionen. So ist es möglich, Termine, Aufgaben etc. mit anderen Mitgliedern einer Arbeitsgruppe, eines Betriebes oder einer sonstigen Organisation abzustimmen. Zusätzlich können auch Ressourcen wie Räume, Fahrzeuge und andere Gegenstände verwaltet werden. Man braucht dafür lediglich einen Browser.

Die Groupware lässt sich nutzen, indem man mit einem der üblichen Web-Browser (Netscape, Opera etc.) auf einen Server zugreift, auf dem sich die Software befindet. Der Organize@Web-Server verwaltet die Daten und gestattet den gemeinsamen Zugriff von verschiedenen Stellen in einem Netzwerk. Ein Benutzer kann also von einem x-beliebigen Rechner aus seine Daten einsehen und verwalten, sofern sich der Rechner im entsprechenden Netzwerk befindet und darauf ein Web-Browser läuft. Damit dies möglich ist, muss auf der Server-Maschine natürlich eine Web-Server-Software installiert sein. Unter Linux wird in den meisten Fällen vermutlich Apache der Web-Server der Wahl sein. Apache wird bei fast allen Linux-Distributionen mitgeliefert und normalerweise automatisch installiert.

Laufender Apache

Zur Prüfung, ob die Voraussetzungen für den Einsatz von Organize@Web erfüllt sind, genügt es, mit einem Browser durch die Eingabe der Server-Adresse (Server-Name oder IP-Nummer) den Server aufzurufen. Erscheint nach kurzer Zeit eine Startseite (meistens sind darauf Informationen der jeweiligen Distribution zu finden) im Browser, ist der Web-Server installiert und betriebsbereit. Falls nicht, müssen Sie die Web-Server-Software vor der Installation von Organize@Web aufspielen. Die Installation unterscheidet sich von Distribution zu Distribution stark. Deswegen kann ich an dieser Stelle nicht im Einzelnen darauf eingehen. Die Installationsprogramme der jeweiligen Distributionen (yast, DrakConf, rpm …) können hier aber weiterhelfen.

Installation

Ist die Webserver-Software installiert, können Sie mit der Installation von Organize@Web fortfahren. Sie finden die rpm-Pakete auf unserer Heft-CD oder bei LinuxLand International (http://www.linuxland.de/katalog/03_desktopanw/organiziwebpe/framify). Die Installation der Software geschieht wie bei rpm-Paketen üblich entweder auf der Konsole oder mit einem der zahlreichen Frontends. Dazu wechseln wir in das Download-Verzeichnis und starten die Installation mit

rpm -ivh Organize@WebPersonalEdition-1.0-5.i386.rpm

Ist die Prozedur abgelaufen, dann gibt rpm als Meldung noch den Pfad aus, den er als DocumentRoot-Verzeichnis gefunden hat. Dort werden die zur Ausführung des Programmes erforderlichen HTML-Dateien abgelegt. Es handelt sich dabei um das Stammverzeichnis der Web-Server-Software (z. B. Apache), in dem die Daten liegen, die durch den Zugriff über einen Web-Browser erreicht werden können. Da dieses Verzeichnis sich bei fast jeder Distribution an einer anderen Stelle befindet (z.B. SuSE: /usr/local/httpd/htdocs, RedHat: /home/httpd/html oder ab RedHat 7.0 /var/www/html), findet Organize@Web es nicht immer. Es bietet sich daher an, mit einem kurzen Test zu überprüfen, ob die Installation von Organize@Web gelungen ist.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Linux & Palm synchron
    Ein wichtiges Design-Kriterium des Palm-PDAs ist, dass er regelmäßig auf die Kooperation mit einem leistungsstarken Rechner zurückgreift. Eine regelmäßige Synchronisation der Daten des mobilen Organizers mit dem heimischen Linux-Rechner stellt sicher, dass keine essentiellen (Termin-) Daten auf der Strecke bleiben. Dieser Artikel stellt Ihnen einige dieser Palm-Synchronisations-Tools für Linux vor.
  • Termine im Griff
  • Palmtops mit dem Computer synchronisieren
    Wer auf der Höhe der Zeit ist, notiert Termine und Telefonnummern im PDA. Besitzer eines solchen Taschencomputers mit PalmOS übertragen ihre Daten mit grafischen Programmen leicht auf den Linux-PC.
  • Terminplaner für den Desktop
    Spätestens dann, wenn das persönliche Umfeld extrem sauer reagiert, weil man schon wieder einen wichtigen Termin, etwa der Geburtstag der eigenen Mutter oder ein wichtiges Geschäftsessen mangels Organisation schlichtweg vergessen hat, ist es höchste Zeit, dass etwas mehr Ordnung in das alltägliche Terminchaos kommt. Neben der konventionellen Lösung, einmal pro Jahr in eine Buchhandlung zu gehen und dort einen aktuellen Terminkalender aus Papier zu erwerben, gibt es im Zeitalter der Mikrochips natürlich auch eine entsprechende elektronische Alternative.
  • Überblick: Aktuelle PDAs und Handheld-PCs
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...