Home / LinuxUser / 2001 / 02 / Distribution aus Frankreich

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Kein trockenes Weißbrot

Distribution aus Frankreich

Netzwerk

Kein Linux-Rechner ohne Netzwerk. Mittlerweile ist ja das analoge Modem schon fast out. ISDN und neuerdings auch DSL bieten den Anwendern große Bandbreiten zu einigermaßen moderaten Preisen. Trotzdem ist die Modemkonfiguration während der Installation immer noch Standard.

Ein angeschlossenes Modem wurde gefunden, aber leider gibt es keine Provider-Datenbank. Da könnten die Mandrake-Leute den Benutzern immer noch einen kleinen Gefallen tun. So müssen Telefonnummer, Benutzerkennung und Passwort sowie der DNS-Server von Hand eingegeben werden.

Das klassische Netzwerk, sprich ein LAN, kann während der Installation gleich mitkonfiguriert werden. Rechnername und eine IP-Adresse sind schnell eingegeben. In unserem Testrechner wurde die Netzwerkkarte nicht automatisch erkannt. Sie war aber in einem Auswahlmenü, dass dem Anwender angeboten wird aufgelistet und ließ sich so einfach installieren.

Dienste starten

Soll auf einen NFS-Server zugegriffen und NIS-Dienste genutzt werden, dann lassen sich die Dienste als nächstes starten. NFS bedeutet übrigens Network File System. NIS steht für Network Information Services und war früher unter dem Namen Yellow Pages bekannt. Wie in den Gelben Seiten kann man auch beim NIS "nachlesen", wer sich im Netzwerk anmelden darf. Diese Daten werden ebenfalls zentral auf einem Rechner verwaltet. Das hat den Vorteil, dass nicht jedesmal, wenn ein neuer Benutzer hinzugefügt wird oder ein alter entfernt, auf allen Rechner im Netz die Daten geändert werden müssen.

man72services.png

Auswahl der zu startenden Dienste.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 92 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...