Home / LinuxUser / 2000 / 12 / Universal-Dateimanager Konqueror

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Flexibler Eroberer

Universal-Dateimanager Konqueror

01.12.2000 In der Geschichte der Menschheit wird Neuland immer auf die gleiche Art und Weise erschlossen: Nachdem es von dem Navigator entdeckt wurde, wird es vom Explorer erkundet, um dann anschließend durch den Konqueror erobert zu werden. Nur zwingend logisch ist daher die Namensgebung für das Programm, welches den KFM ("K FileManager") aus KDE 1.x ersetzt: es ist der Konqueror.

Der Konqueror selbst ist im Grunde ein recht kleines und schlankes Programm, das je nach Bedarf weitere Unterprogramme ("Komponenten") nachlädt, um eine erweiterte Funktionalität zu bieten. So wird zum Beispiel zum Anzeigen einer Webseite die KHTML-Komponente geladen oder zur Darstellung von Bildern die kview-Komponente.

Ja, wo is´ er denn?

Abbildung 1

Abbildung 1: Konqueror nach dem ersten Start

Wenn man KDE 2 das erste Mal startet, dann präsentiert sich der Konqueror als Dateimanager und zeigt das Homeverzeichnis an. Ist das nicht der Fall, dann kann man den Konqueror über das Panel am unteren Bildschirmrand aufrufen: ein Klick auf das Haus-Icon genügt und man bekommt einen schnellen Überblick über die eigenen Dateien. Handelt es sich um sehr viele Dateien, so wird Ihnen sofort auffallen, dass Konqueror gegenüber dem KFM sehr viel schneller geworden ist. Wer sich einmal mit dem alten KFM in das Verzeichnis /dev verirrt hat, der weiß, dass es mitunter mehr als eine halbe Minute gedauert hat, bis das komplette Verzeichnis mit seinen bis zu 2000 Dateien aufgebaut war – beim Konqueror hingegen vergeht dabei nur ein Augenblick.

Auf die Ansicht kommt es an

Abbildung 2

Abbildung 2: Praktisch beim Umgang mit Dateien: die Baum-Ansicht des Konquerors:

Doch auch das Erscheinungsbild kann man sich jetzt genau an die eigenen Vorstellungen und Wünsche anpassen: Rechts auf der Symbolleiste kann man zwischen Symbol-Ansicht, Mehrspaltige Ansicht, Baum-Ansicht, Detaillierte Verzeichnis-Ansicht und Text-Ansicht hin und herschalten. Die Baum-Ansicht (Abb. 2) ist ein absoluter Geheimtip, wenn man beim Verschieben von Dateien an unterschiedlichen Stellen im Dateisystem den Überblick wahren möchte. Er zeigt für alle geöffneten Ordner gleichzeitig die Verzeichnisstruktur und die genauen Eigenschaften an. Über Ansicht/Details anzeigen lässt sich einstellen, welche Eigenschaften dargestellt werden sollen und deren Reihenfolge lässt sich via Drag-and-Drop der Spaltenüberschriften festlegen. Da der Verzeichnisbaum ganz links bei der Treeview-Darstellung überflüssig ist, lässt er sich über den Menüeintrag Fenster/Verzeichnisbaum anzeigen abstellen. Aber auch an die Leute, die die ganz normale Symbol-Ansicht bevorzugen, wurde gedacht: Wenn Sie häufig mit Bildern arbeiten, werden Sie sicherlich gerne die Bildvorschau einschalten, bei der eine verkleinerte Version der Bilder als Icon verwendet wird (Ansicht/Bildvorschau). Die Größe dieser Thumbnails kann zusammen mit der Icongröße über Ansicht/Symbolmodus verändert werden.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1068 Hits
Wertung: 110 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...