Openoffice

Unter [3] kann man seit Mitte Oktober die ersten Vorabversionen von Openoffice, der nächsten Version von Staroffice, herunterladen. Der Code ist aber noch sehr unausgereift und mit etwa 80 Mb für den Quellcode bzw. über 50 Mb für die vorkompilierte Version auch nicht gerade klein. Wer sich OpenOffice selber kompilieren will, muss sich darauf einstellen, dass der Rechner, je nach Prozessorgeschwindigkeit, mindestens einen Tag lang damit beschäftigt sein wird. Trotzdem war der Ansturm auf den Sourcecode in den ersten Tagen so groß, dass der Server zeitweise nicht zu erreichen war.

Themen installieren

In letzter Zeit gab es immer mehr Programme, die sogenannte Themen (Themes) unterstützen, mit denen man die Oberfläche des Programms umgestalten kann. Diese Themen sehen zwar sehr schön aus, aber wenn jedes Programm sein eigenes Look-and-Feel mitbringt, sorgt das eher für Verwirrung als für Benutzerfreundlichkeit. Besser ist es, wenn alle Programme das gleiche Thema nutzen. Bei GNOME ist dies glücklicherweise von Vorne herein der Fall, da alle Programme auf der GTk-Bibliothek basieren. Das aktuelle GTk-Thema kann man im Kontrollzentrum unter Arbeitsplatz/Themen auswählen ändern. Wem die mitgelieferten Themen noch nicht ausreichen, der kann unter [4] noch jede Menge weiterer Themes herunterladen und mit Neues Thema installieren unter Arbeitsplatz/Themen auswählen installieren. Dazu muss man bloß das gespeicherte Archiv auswählen. Das Themen-Capplet im Kontrollzentrum entpackt es dann in ~/.themes/. Für die Gestaltung und das Verhalten der Fenstern ist unter GNOME allerdings ein separater Fenstermanager zuständig, auf den das GTK-Thema keinen Einfluss hat. GNOME ist ja prinzipiell in der Lage, mit vielen Fenstermanagern zusammenzuarbeiten. Inzwischen wird aber hauptsächlich Sawfish (ehemals Sawmill) verwendet. Das Thema von Sawfish lässt sich im Kontrollzentrum unter Fenstermanager Sawfish/Aussehen ändern. Andere Fenstermanager können übrigens unter Fenstermanager ausgewählt und mit Konfigurationwerkzeug für FenstermanagerName aufrufen konfiguriert werden. Sawmill-Themen [5] muss man nach ~/.sawmill/themes/ oder /usr/share/sawmill/themes/ kopieren, wobei im Falle des letzteren Verzeichnisses das Thema für alle Benutzer installiert wird. Dabei muss man aber darauf achten, dass das Archiv auf tar.gz endet und namentlich dem Verzeichnis entspricht, welches im Archiv enthalten ist. Dieses kann man dann mit tar -ztf archiv.tar.gz überprüfen. Man kann das Archiv aber auch gleich mit tar -zxpvf archiv.tar.gz entpacken und sich das Umbenennen sparen. Für alle Screenshots in diesem Artikel werden übrigens das Sawfish-Thema Blue-steel und das GTK-Thema Coolness verwendet.

GNOME im AquaOS Look

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • News und Programme rund um GNOME
    GNOME und GTK als Programmbasis von GNOME haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Inzwischen gibt es Programme für fast jede Aufgabe und täglich kommen neue hinzu. In der Rubrik Gnomogram wollen wir jeden Monat die Perlen unter den GNOME-Tools vorstellen und über die neuesten Gerüchte und Informationen zu GNOME berichten.
  • Selbstähnliche Grafiken generieren mit Gnofract4d
    Gnofract4d zaubert auf der Basis fraktaler Mathematik beeindruckende Grafiken und sogar Videos auf den Bildschirm.
  • News und Programme rund um GNOME
  • Gnome Boston-Summit stellt Weichen für Gnome 3.0
    Während sich die europäische Linux-Szene in den letzten Tagen eher mit KDE und Qt beschäftigte, fand in den USA relativ unbeachtet ein wichtiges Treffen für die Zukunft des Gnome-Desktops statt: Der Gnome Boston Summit 2009.
  • News und Programme rund um GNOME
    GNOME und GTK als Programmbasis von GNOME haben in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden. Inzwischen gibt es Programme für fast jede Aufgabe und täglich kommen neue hinzu. In der Rubrik Gnomogram wollen wir jeden Monat die Perlen unter den GNOME-Tools vorstellen und über die neuesten Gerüchte und Informationen zu GNOME berichten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2015: Shell-Tools

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...