Andere Ansichten

K-tools

01.12.2000
In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Grafische FTP-Programme gibt es mittlerweile für Linux viele. Was unser Dezember-K-tool namens KBear unterscheidet, ist sein Aussehen und der dahinter liegende Ansatz. All diejenigen, die sich von seinem etwas ungewohnten Look&Feel nicht abschrecken lassen, erhalten mit Kbear die Chance, nicht nur einen Server anzusteuern, sondern sich statt dessen zeitgleich auf mehreren FTP-Sites zu tummeln.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: KBear braucht zum reibungslosen Betrieb KDE 2.0 (mindestens eine Beta-Version davon) sowie Qt-2.2.0, so dass die Traditionalisten unter Ihnen, die sich immer noch nicht von ihrem KDE 1.1.2 trennen wollen, diesen FTP-Künstler leider nicht ausprobieren können. Dessen neueste Version lässt sich übrigens stets unter http://www.kbear.org/<I> finden.

Auf die Plätze, Download, los…

Schon der erste Start mit einem beherzten kbear & in einer Terminalemulation Ihrer Wahl zeigt, dass Kbear doch ein ganz klein wenig anders tickt als seine Kumpels aus der FTP-Transferwelt. Denn bevor Sie richtig loslegen können, schaltet sich erst einmal ein Konfigurationswizard dazwischen, mit dem Sie über das künftige Aussehen Ihres FTP-Client bestimmen können (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der Kbear-Wizard sagt Hallo

Lassen Sie hier ruhig alles so, wie es ist, und klicken nur immer schön auf den Button Next und zum Abschluss auf Finish. Keine Angst, alle Punkte, durch die Sie der Wizard führt, und auch den Wizard selbst können Sie später jederzeit über den Menüpunkt Settings-->General Settings bzw. Settings-->Run Wizard... aufrufen.

Der erste Blick auf Kbear (Abbildung 2) zeigt nicht das von anderen Clients gewohnte zweigeteilte Fenster mit dem Homeverzeichnis auf der einen Seite und dem Fenster für den FTP-Server auf der anderen Seite. Kbear ist anders gestrickt. Zwar findet sich auch hier Ihr Homeverzeichnis, aber der Rest des Platzes ist frei für die diversen FTP-Server, die Sie künftig ansteuern wollen.

Abbildung 2: Ein wenig unvertraut

Kontaktiert

Was nützt der schmuckeste FTP-Client ohne Verbindung zu einem FTP-Server? Nicht viel. Von daher bietet Ihnen Kbear gleich zwei Möglichkeiten, um mit einem solchen Kontakt aufzunehmen. Klicken Sie einfach auf den Menüpunkt FTP-->Quick Connect (Tastenkombination Ctrl-N), und geben Sie in der daraufhin erscheinenden Dialog-Box (Abbildung 3) die Adresse des gewünschten Servers ein.

Handelt es sich dabei um einen öffentlichen FTP-Server, dürften Sie aller Wahrscheinlichkeit nach über keinen eigenen Account auf diesem Rechner verfügen. Aktivieren Sie in diesem Fall das Kästchen Anonymous Login, um sich einloggen zu können. Dann nur noch ein Klick auf den Button Connect (immer vorausgesetzt, Sie sind gerade online), und Kbear nimmt die Verbindung zu dem Server Ihrer Wahl auf.

Achtung: Manchmal fragt ein Server trotz eines Anonymous Login noch nach einem Passwort. Geben Sie in einem solchen Fall die eigene Mailadresse in der aufploppenden Dialogbox ein, und das Problem ist beseitigt.

Abbildung 3: Welcher Server darf es sein?

Das Kästchen Save to Sitemanager in dieser Dialogbox verweist übrigens schon auf Variante 2 der Verbindungsaufnahme: Der Entwickler von Kbear hat Ihnen im sogenannten Sitemanager schon ein paar der wichtigsten FTP-Server samt Login etc. vorkonfiguriert. Entscheiden Sie sich für diese Variante, reicht ein Klick auf FTP-->Open Sitemanager oder die Tastenkombination Ctrl-O, und Sie sehen sich einer Box wie in Abbildung 4 gegenüber.

Abbildung 4: Erweitern Sie den Sitemanager um die Server Ihrer Wahl!

Wählen Sie hier den passenden FTP-Server aus, klicken Sie auf Connect – et voilà, schon geht es los. Möchten Sie die von Ihnen selbst angesteuerten Server in diese Liste übernehmen, aktivieren Sie lediglich das weiter oben von mir erwähnte Kästchen Save to Sitemanager, und Kbear übernimmt die händisch eingegebenen Adressen. Mit den Kästchen New können Sie selbstverständlich auch direkt im Sitemanager neue Server-Adressen hinzufügen oder diese mit Remove wieder entfernen. Ordnungsfanatiker ergänzen darüber hinaus mit New Group neue Hauptordner zu den schon vorhandenen General, KDE etc., um die Adressen thematisch noch feiner einzuordnen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • FTP-Client KBear
    Wenn's um den Download von Software per FTP geht, bietet ein spezialisiertes Client-Programm viele Vorteile gegenüber dem Zugriff per Web-Browser. KBear kann beispielsweise mehrere Server zeitgleich besuchen.
  • Erfahrungsbericht KDE 3.2 unter Suse 9.0
    Hände weg von Software-Versionen mit einer Null am Ende! Auch bei großen Open-Source-Projekten gilt diese Regel oft – zumindest für alle, denen Fehlerfreiheit vor Aktualität geht. Mit welchen Problemen müssen Umsteiger auf KDE 3.2.0 noch rechnen?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...