Sound-Karten unter Linux

Dem Rechner die Töne entlockt

01.12.2000
Mit dem Einzug von Linux auf den heimischen Desktop wächst das Bedürfnis nach der Multimediafähigkeit des Betriebssystems. Linux steht nicht mehr hinter Windows zurück, wenngleich die Konfiguration etwas anders verläuft.

Bei den Soundkarten, so wie bei allen anderen Geräten, die nicht "on board", also auf dem Mainboard integriert sind, gibt es drei verschiedene Typen. Historisch gesehen am ältesten sind die sogenannten Legacy-Karten. Darauf folgten die Jumperless-Karten, die von den Plug'n'Play-Karten (Plug'n'Play; engl.: Einstecken und läuft) abgelöst werden sollten. Alle drei Typen gehören zur Gruppe der ISA-Karten und sie unterscheiden sich in der Handhabung der IRQs und DMAs sowie des verwendeten Adressbereichs im Hauptspeicher.

The next Generation

Über kurz oder lang wird ISA durch PCI verdrängt werden. Das ist ein Standard, der alle alten Systeme und die mit ihnen verbunden Probleme, beseitigen soll. Normalerweise ist deshalb bei der Konfiguration von PCI-Karten keine manuelle Einstellung mehr nötig. Bei der Einführung des Standards wurde versucht, eine sinnvolle Autokonfiguration zu ermöglichen.

Jumpern oder nicht Jumpern

Da sich die PCI-Karten in der Regel unauffällig verhalten und einfach vom Computer selber konfiguriert werden, beschränkt sich diese Anleitung auf die ISA-Karten und hier im speziellen auf die Erweiterungen vom Typ Plug'n'Play.

In der Praxis sieht nämlich so aus, dass Sie als Anwender bei der Legacy-Karte die Einstellungen über sogenannte Jumper vornehmen. Dazu müssen sie aber die genaue Belegung der Ressourcen in Ihrem Rechner kennen und das stellt für einen Laien ein nicht zu unterschätzendes Unterfangen dar. Da diese Belegung bei jedem Rechner anders aussieht, können wir hier keine allgemein verbindlichen Ratschläge geben. Sie können sich aber die momentane Belegung anzeigen lassen.

[agrytz]$ cat /proc/interrupts
           CPU0
  0:  123278398          XT-PIC  timer
  1:     604654          XT-PIC  keyboard
  2:          0          XT-PIC  cascade
  5:    1204103          XT-PIC  usb
  8:    1972305          XT-PIC  rtc
 10:   78682782          XT-PIC  Intel EtherExpress Pro 10/100 Ethernet
 12:    5904997          XT-PIC  PS/2 Mouse
 13:          5          XT-PIC  fpu
 14:     557015          XT-PIC  ide0
 15:      25235          XT-PIC  ide1
NMI:          0
ERR:          0

Gleiches gilt für die DMA-Belegung.

[agrytz]$ cat /proc/dma
 4: cascade

Und zu guter letzt auch für die Adressbelegung:

[agrytz]$ cat /proc/ioports
0000-001f : dma1
0020-003f : pic1
0040-005f : timer
0060-006f : keyboard
0070-007f : rtc
0080-008f : dma page reg
00a0-00bf : pic2
00c0-00df : dma2
00f0-00ff : fpu
0170-0177 : ide1
01f0-01f7 : ide0
02f8-02ff : serial(auto)
0376-0376 : ide1
03c0-03df : vga+
03f6-03f6 : ide0
03f8-03ff : serial(auto)
b000-b01f : Intel Speedo3 Ethernet
b400-b41f : usb-uhci
b800-b807 : ide0
b808-b80f : ide1

Für den richtigen Sound muss auch im Kernel die Unterstützung für die entsprechende Karte aktiviert sein. Dazu müssen Sie sich die Karte genau ansehen und den Chip, der darauf arbeitet identifizieren. Anschließend empfiehlt es sich unter /usr/src/linux/Documentation/sound die richtige Documentation für die Karte zu suchen und mindestens zweimal gründlich zu lesen. Wie der Kernel neukompiliert wird, steht in der Dokumentation der meisten Distributionen genau beschrieben. Ansonsten hilft das Kernel-HowTo von der unten angegebenen URL weiter.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Internetzugang über ISDN einrichten
    Wer über ISDN ins Netz will, steht vor zwei Aufgaben: Zunächst muss das Betriebssystem ISDN unterstützen, und dann heißt es, den Zugang zu konfigurieren. Doch da sich Linux zum Glück maßscheidern lässt und mit Kisdn ein komfortables Tool zum Einrichten des Internetzugangs bereit steht, steht vor dem Surfspaß nur ein klein wenig Arbeit…
  • Nachrichten aus proc
    Manchmal wollen Sie schnelle eine Information über Ihr System haben und dazu nicht extra in den Handbücher nachschlagen. Müssen Sie auch nicht. Unter Linux gibt es eine Reihe von einfachen Befehlen, mit denen Sie schon eine ganze Menge aus Ihrer Kiste herauskitzeln können.
  • TV-Karten unter Linux
  • Multitracker im Eigenbau mit Linux
    Zahlreiche Nachwuchs-Bands geben täglich Unmengen an Geld aus, um an halbwegs brauchbare Demo-Aufnahmen zu kommen. In diesem Artikel möchten wir zeigen, wie Sie unter Linux preiswerter produzieren können.
  • Multitracker im Eigenbau mit Linux
    Zahlreiche Nachwuchs-Bands geben täglich Unmengen an Geld aus, um an halbwegs brauchbare Demo-Aufnahmen zu kommen. In diesem Artikel möchten wir zeigen, wie Sie unter Linux preiswerter produzieren können.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...