K-tools

Neu für News

In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Wenn Sie die Zeit zwischen den Heften gerne mit weiteren Tipps und Tricks zu KDE überbrücken möchten, könnte die Newsgruppe de.comp.os.unix.apps.kde (Achtung: Ihr Vorläufer, de.alt.comp.kde, entfällt) genau das Richtige für Sie sein. Stellt sich nur die Frage, wie Sie die möglichst komfortabel konsumieren.

Wie schon in den Einserversionen lässt Sie KDE auch in der 2.0er Ausgabe nicht im Regen stehen. Ganz im Gegenteil: Mit dem neuen Newsreader Knode wird das Stöbern durch die KDE-Postings dieser Welt zur wahren Wonne.

Ihn zu finden, stellt kein Problem dar, denn der News-Allrounder ist Bestandteil des kdenetwork-Pakets (z. B. kdenetwork-1.94.tar.bz2 unter ftp://ftp.kde.org/pub/kde/unstable/distribution/2.0Beta4/tar/src/).

Der erste Start mit einem zarten knode & in einem Terminalfenster Ihrer Wahl mag etwas frustrierend sein, zeigt sich dort doch erst einmal gähnende Leere (Abbildung 1). Aber das werden wir ändern – und zwar gleich.

Abbildung 1: Gähnende Leere

Reine Einstellungssache…

… ist das Verhalten von knode, denn wie stets lassen sich auch in diesem KDE-Programm die wichtigsten Konfigurationseinstellungen per Mausklick erledigen. Haben Sie sich knode schon früher einmal angeschaut, freuen Sie sich: Mit KDE 2.0 ist alles noch bunter, schöner und komfortabler geworden, wie ein Klick auf den Menüpunkt Einstellungen/Einstellungen beweist.

Fangen wir mit dem Wichtigsten an: dem Punkt Zugang. Hier geht es zwar noch nicht besonders farbenfroh zu, aber Sie sollten dennoch ein wenig verweilen, da Sie knode nur an dieser Stelle mitteilen können, auf welche Art er sich seine bzw. Ihre News besorgen soll.

Klicken Sie dazu bitte auf News, und wählen Sie dann den Button Hinzufügen. Haben Sie sich für einen lokalen Newsserver wie leafnode entschieden, tragen Sie in der daraufhin erscheinenden Dialogbox (Abbildung 2) bei Name ein, wie Ihr neuer Newszugang heißen soll. Bei Server liegen Sie mit localhost richtig, die voreingestellte Nummer 119 bei Port können Sie unverändert lassen. Das Ganze jetzt noch mit dem OK-Button bestätigen – fertig.

Abbildung 2: Mein Newsserver heißt localhost

Sachdienliche Hinweise zu Ihrer Person vermerken Sie dann unter Identität (Abbildung 3). Was im einzelnen unter Namen, Email und Organisation erscheinen soll, wissen Sie selbst wohl am besten. Möchten Sie Ihren Postings eine Signatur anhängen, können Sie hier außerdem entweder die jeweilige Datei angeben oder im dafür vorgesehenen Feld schnell eine entwerfen.

Wunderbar, den administrativen Teil hätten wir damit schon erfüllt; nun wird es bunter. Unter Erscheinungsbild können Sie sich das Outfit der Newsartikel etc. ganz nach Ihrem Gusto zusammen stellen. Aktivieren Sie lediglich Benutzerdefinierte Farbeinstellungen verwenden, und klicken Sie los.

Abbildung 3: Wer bin ich?

Unter dem Punkt News lesen und seinem Unterpunkt Allgemein legen Sie fest, wieviele Artikel Ihr Newsreader pro abonnierter Gruppe für Sie anzeigen, und nach welcher Zeitspanne er diese als gelesen markieren soll. Möchten Sie Links in Postings mit dem Konqueror öffnen oder darf es doch Netscape sein? Was passiert mit Attachments? Direkt anzeigen oder doch lieber erst per Mausklick öffnen? Entscheiden Sie selbst. Und so ganz nebenbei teilen Sie knode hier noch mit, ob er Ihnen die Signaturen Ihrer lieben Mitposter anzeigen soll oder vielleicht eher doch nicht…

Ein wichtiger Punkt, der das Lesen besonders von High-Traffic-Newsgruppen ganz schön vereinfachen kann, ist ein ausgeklügeltes Filter-System. Auch mit diesem kann knode nunmehr in einer nochmals deutlich verbesserten Form aufwarten. Das nötige Feintuning steht Ihnen unter dem Unterpunkt Filter zur Verfügung (Abbildung 4). Wichtige Filter haben die Entwickler für Sie schon vorkonfiguriert – z. B. für Threads mit von Ihnen verfassten Artikeln. Eigene, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Regeln können Sie jederzeit ergänzen.

Abbildung 4: Gut gefiltert

Wer News liest, will sicherlich auch antworten, und wie sich knode dabei verhalten soll, bestimmen Sie mit Hilfe von News veröffentlichen. Fangen wir mit dem Unterpunkt Einstellungen an. Die Voreinstellungen von ISO-8859-1 bei Zeichensatz und 8 bit bei Kodierung können Sie so lassen. Möchten Sie inkognito posten (d. h., ohne sich als knode-User zu outen), aktivieren Sie das Feld Die "User-Agent" Identifizierung im Vorspann nicht hinzufügen. Auch die zwar nutzlosen, aber dafür umso netteren X-Header können Sie knode in dieser Sektion abringen.

Im Bereich Editor geht es um Zeilenlänge und ähnliche Kleinigkeiten. Suchen Sie sich hier außerdem aus, welchen Text Sie Ihrem Posting einleitend voran stellen möchten. Eine weitere dicke Neuerung verbirgt sich hinter dem Punkt Rechtschreibung, denn diese knode-Version kommt mit ispell-Unterstützung, so Sie wollen und dieses Rechtschreibprüfprogramm installiert haben.

Abschließend können Sie unter dem Punkt Artikelverwaltung festlegen, wie lange knode Postings für Sie aufbewahren soll, bis es ans Großreinemachen geht.

News lesen, posten und der schnöde Rest

Newsgruppen abonnieren und wieder abbestellen ist mit knode ähnlich komfortabel wie das Konfigurieren. Klicken Sie einfach Ihren zuvor eingerichteten Newsserver an (ab dieser Version sind übrigens mehrere verschiedene Newsserver parallel möglich), und wählen Sie dann unter dem Menü-Punkt Zugang Newsgruppen abonnieren aus.

Sind die verfügbaren Newsgruppen einmal eingelesen, präsentiert Ihnen knode künftig ein Fenster wie in Abbildung 5, in dem Sie Ihre Wahl via Klick auf die betreffende Gruppe treffen können. Hilfreich ist dabei ein weiteres neues Feature: knode zeigt nun auch die Tagline an, das heißt die Gruppenkurzbeschreibung, die zumindest bei nahezu jeder deutschsprachigen Newsgruppe dabei ist.

Abbildung 6: Knode in Aktion

Nachdem Sie stundenlang schön vor sich hin abonniert haben, gehen Sie doch endlich in die Gruppenanzeige und holen die dazu gehörigen Artikel mit einem rechten Mausklick auf den jeweiligen Gruppennamen und einem beherzten Neue Artikel abholen im Kontext-Menü ab. Damit zeigt sich knode endlich so, wie man es von einem guten Newsreader erwarten darf (Abbildung 6): mit Gruppen und Artikeln.

Abbildung 6: Knode in Aktion

Falls Sie damit noch nicht ganz zufrieden sind: Unter dem Menüpunkt Ansicht können Sie beliebig an der Darstellungsart herum frickeln. Entscheiden Sie je nach Laune, wie Ihre Artikel sortiert werden sollen: nach Betreff, Absender, Bewertung oder lieber doch nach dem Datum? Threaddarstellung gefällig oder nicht? Wenn ja: Wie hätten Sie die Threads denn gerne? Ausgeklappt oder aus Platzgründen lieber doch versteckt? Möchten Sie sich – zur besseren Übersicht – nur Artikel anzeigen lassen, die Ihren Filter-Regeln genügen, oder wollen Sie sich die volle Dröhnung geben? Nur ein Mausklick trennt Sie von der Darstellung Ihrer Wahl.

Haben Sie einen Artikel gefunden, auf den Sie antworten möchten, reicht ein R oder ein Antwort veröffentlichen im Kontext-Menü der rechten Maustaste auf dem betreffenden Artikel, und Sie können in der Eingabe-Maske (Abbildung 7) in aller Ruhe Ihr Follow-Up formulieren. Gepostet wird dann durch einen Klick auf das Brief-Icon.

Alternativ haben Sie in der neuen Version auch die Möglichkeit, im Kontext-Menü Weiterleiten auszuwählen und so das Posting als E-Mail an einen Freund oder eine Freundin zu versenden. Weiterhin können Sie dem Autor via E-Mail antworten (Per E-Mail antworten anwählen) und in allen drei Fällen über den Menüpunkt Anhängen Attachments hinzufügen.

Ein Tipp am Rande: Schenken Sie sich das bei einem Follow-Up in die Newsgruppe – Dateianhänge werden im Usenet alles andere als gerne gesehen. Sollte Ihnen dennoch mal ein Posting völlig daneben gegangen sein, bietet Ihnen die neue Version endlich auch die Möglichkeit, Ihren Artikel via Artikel/Überschreiben zu korrigieren (zu superseden, wie es im Usenet-Jargon heißt) oder den Artikel gleich ganz zu löschen (neudeutsch: zu canceln) via Artikel/Zurücknehmen.

Abbildung 7: Artikel schreiben leicht gemacht

Noch ein kleines Schmankerl am Rande: Ab dieser Version ist über den Menüpunkt Artikel/Suchen oder mit der [F4]-Taste endlich auch eine ausgefeilte Artikel-Suche möglich – ein Feature, das von vielen Hardcore-Postern bei den Vorgänger-Versionen schmerzlich vermisst wurde.

Glossar

Signatur

Die meisten Anwender mögen es, an ihre Postings einen kurzen Spruch, Scherz oder auch nur ihre Adresse anzuhängen. Diese Anhängsel nennt man im Usenet-Jargon auch Signature (englisch ausgesprochen). Korrekterweise werden diese kurzen Texte mit der Zeichenfolge Minus-Minus-Leerzeichen abgetrennt, denn dann erkennen Newsreader wie z. B. knode diese als nicht unbedingt lebenswichtig zum Verständnis des Beitrags und stellen sie bei Bedarf nicht dar.

High-Traffic-Newsgruppen

Mit diesem Begriff bezeichnet man Gruppen, in denen sich viele Leute schreibender Weise betätigen. In einer solchen Newsgruppe können pro Tag schon einmal bis zu 500 neue Artikel eintrudeln.

Threads

Ganz wörtlich genommen "Fäden", also der rote Faden, der sich durch einen Usenet-Unterhaltung zieht. Auf eine Ursprungsnachricht folgende Postings bilden zusammen einen Thread, einen zusammen hängenden Beitragsblock. In einem threadfähigen Newsreader wie knode können diese Beiträge dann nicht nur chronologisch, sondern auch entsprechend ihrer Bezüge angezeigt werden.

X-Header

Eine im Usenet weit verbreitete Spielerei ohne großen, tieferen Sinn. Sie können in eine mit X- beginnende Headerzeile eintragen, wozu Sie gerade Lust haben. Viele Poster bringen beispielsweise mit X-URL: Ihre Homepage unters Volk oder platzieren in X-irgendwas diverse Nonsens-Sprüche.

Follow-Up

Erwiderung/Antwort auf ein Usenet-Posting. Im Usenet unterscheidet man zwischen sogenannten Replies, das heißt einer persönlichen Erwiderung via E-Mail, und einem Follow-Up, sprich einem Posting in der Newsgruppe selbst. Ein Follow-Up im Usenet ist demnach immer ein eigenständiges Posting, das allerdings die ID (Kennung) der Ursprungsnachricht im Header führt. Der Newsreader kann so zwischen den einzelnen Threads unterscheiden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • K-tools
    In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.
  • Korner: Der Newsreader KNode
    News lesen macht Spaß, bildet und wird mit dem KDE-Newsreader KNode zur komfortablen Angelegenheit.
  • Hilfe zur Selbsthilfe
    Ein neues Betriebssystem ist wie ein neues Leben? Nicht ganz, aber vieles erscheint Linux-Einsteigern und -Umsteigern doch oft ungewohnt. Wenn Probleme auftauchen, ist guter Rat oft teuer – wir geben Hilfe zur Selbsthilfe.
  • E-Mail und News-Gruppen mit (X)Emacs und Gnus
    Die Hauptarbeit bei der Kommunikation per E-Mail ist das Schreiben. Warum also ein extra Mail-Programm starten, wenn der (X)Emacs als Texteditor ohnehin schon läuft?
  • Erfahrungsbericht KDE 3.2 unter Suse 9.0
    Hände weg von Software-Versionen mit einer Null am Ende! Auch bei großen Open-Source-Projekten gilt diese Regel oft – zumindest für alle, denen Fehlerfreiheit vor Aktualität geht. Mit welchen Problemen müssen Umsteiger auf KDE 3.2.0 noch rechnen?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...