Gut aufgeteilt

K-splitter

01.11.2000
Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linux-Zeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.

Ansichtssache

Nicht nur geteilter Meinung, sondern auch geteilter Ansicht können Sie künftig dank eines neuen Konqueror-Features über so manche Homepage sein. Denn der Nachfolger des kfm erlaubt es Ihnen, mit Hilfe ein paar simpler Mausklicks das Hauptfenster in beliebig viele Abschnitte aufzuteilen. Sie meinen, eine Web-Seite im Browser-Fenster ist genug? Auch darüber kann man geteilter Ansicht sein…

Vielleicht wollen Sie ja doch einmal mit dem einen Auge die neuesten KDE-Nachrichten überfliegen, während Sie mit dem anderen stets den Kursverlauf Ihrer Aktien im Auge behalten – ohne dafür gleich einen Haufen neuer Fenster wie in Netscape öffnen zu müssen.

Kein Problem hingegen mit den neuen Ansichtsmöglichkeiten des Konquerors. Klicken Sie einfach auf den Menüpunkt Window und dort auf Split View Left/Right (oder die Tastenkombination [Strg-Shift-L]) – et voilà: Auch der Konqueror hat – wie so vieles im Leben – künftig seine zwei Seiten (Abbildung 1). Übrigens müssen Sie sich nicht auf zwei Fenster beschränken. Wer mag, kann jederzeit die einzelnen Fenster weiter unterteilen.

Abbildung 1: Zweigeteilt

Einmal gesplittet navigieren Sie sich durch die Fensterhälften des Konquerors, indem Sie einfach die Fensterseite anklicken, die Sie aktivieren wollen. Ein kleiner grüner Button in der linken unteren Ecke zeigt Ihnen das gerade aktive Fenster an.

Richtig spannend wird die ganze Splitterei jedoch erst, wenn es an den FTP-Transfer geht: Öffnen Sie in der einen Fensterhälfte das Verzeichnis auf der heimischen Festplatte, in das Sie die Dateien herunterladen möchten, während Sie in der anderen Fensterhälfte den FTP-Server Ihrer Wahl ansteuern. Suchen Sie sich dort die Dateien aus, die Sie herunterladen wollen und ziehen Sie sie via Drag & Drop auf die andere Seite. Ein kleines Popup-Menü erscheint, in dem Sie gefragt werden, was Sie denn nun gerne mit der Datei machen wollen. Entscheiden Sie sich für Copy here, und der Download beginnt – inklusive Fortschrittsanzeige.

KDE goes Debian

Was lange währt, wird endlich gut: Nachdem die Entwickler von Troll Tech die neue Qt-Version 2.2. dual-lizensiert und damit auch unter der GPL veröffentlicht haben, steht der Integration von KDE in die Debian-Distribution endlich nichts mehr im Wege. Die KDE-2-Kernpakete sind bereits erhältlich, eine Vielzahl anderer KDE-Applikationen soll so schnell wie möglich folgen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linux-Zeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen. Diesmal geht es um MP3-Player und leidige Bilder im Browser sowie den Frühjahrsputz für alle Icons in der Startleiste.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkästchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • K-splitter
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...