Abbildung 1

Abbildung 1: WMTime einmal analog und einmal digital

Dockapps

Jo´s alternativer Desktop

01.10.2000
Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und von eben jenen Dingen hat der zuletzt vorgestellte Window Maker allerhand für sich zu verbuchen – spezielle Dockapps machen das Arbeiten mit diesem Fensterherrscher angenehmer.

Seit dem Erscheinen von Windows 95 erwartet wohl jeder auf dem heimischen Desktop zumindest eine Uhr. Umgebungen wie GNOME oder KDE erfüllen diese Erwartungen auch brav. Doch diese haben sich noch mehr auf die Fahnen geschrieben, und so gibt es auch Tools in den Startleisten für den Verbindungsauf- und -abbau zum Provider oder einen Pager, mit dem man zwischen den einzelnen Desktops wechseln kann. Selbstverständlich bekommt all dies – und noch viel mehr –, wer will, auch beim Window Maker. Sogenannte Dockapps sind kleine Programme, die sich wie ein Icon an dem Dock (oder Clip) des Window Maker anheften lassen. Dies geschieht, indem man sie wie ein gewöhnliches Icon an die gewünschte Stelle des Dock (oder Clip) zieht.

Ja wo laufen sie denn …

Leider ist aktuell eine der wichtigsten Seiten für Window Maker Dockapps vom Umbau betroffen und somit derzeitig leergeputzt (http://windowmaker.mezaway.org/). So bleibt mir nichts weiter, als bei manchen Tools meine eigenen Sourcen ohne Verweis auf eventuell neuere Versionen im Web mit auf die CD zu packen. Aber sie funktionieren alle wunderbar, und wer die CDs seiner Distribution durchwühlt, wird sicher das eine oder andere Dockapp fertig zum Einsatz vorfinden.

Weiter sind gute Fundorte für Dockapps folgende Webseiten:

WMTime …

… ist wohl die Uhr des Window Maker. Wer sie mit dem Parameter -digital aufruft, bekommt sie auch digital – ansonsten erscheint sie analog. Ein netter Mensch hat diesen weniger schicken digitalen Modus etwas aufbereitet und mit der Internetzeit versehen – braucht man zwar nicht, aber da der Mensch niemals genug bekommen kann … Und so leisten wir uns den Luxus und packen die Sourcen eben jener Version auf die Heft-CD.

Abbildung 1: WMTime einmal analog und einmal digital

Wer WMTime kennt und nun meine Abbildungen wegen Falschfarbendarstellung verwundert betrachtet, dem sei verraten, dass man die Farben der meisten Dockapps ändern kann, indem man die Grafiken im Source-Paket ändert. Das ist zwar manchmal recht mühselig aber machbar. Zudem kann man bei manchen Programmen über Aufrufoptionen die Textfarbe wählen – die Option --help verrät meist mehr über das vorliegende Dockapp.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

  • Zweckgemeinschaft
    Auf PCs mit wenig Hauptspeicher machen KDE oder Gnome keinen Spaß. Statt einen neuen Rechner anzuschaffen, kann man auch nach bester Unix-Manier seine Arbeitsumgebung selbst zusammenstellen.
  • Einfach Handhabung und volle Flexibilität in einer Distribution vereint
    Die Distribution Arch Linux verbindet Vorteile aus anderen Konzepten zu einem Gesamtsystem. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das System von der Heft-CD richtig installieren und danach effektiv nutzen.
  • Window Maker Themes selbst bauen
    Kaum ein Window Manager ist schlank und zugleich so flexibel wie Window Maker. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Oberfläche nach Ihren Ideen gestalten und Themes entwerfen.
  • deskTOPia: bubblemon und wmfishtime
    Einen schicken Blickfang für den Desktop mag fast jeder – wäre da nur nicht das schlechte Gewissen ob der Nutzlosigkeit solcher Spielereien. Bubblemon und Wmfishtime bieten neben der bunten Erscheinung handfeste Informationen.
  • deskTOPia: wmdrawer
    Programmstarter gibt es wie Sand am Meer. Um nicht nur einer von vielen zu sein, muss eine solche Anwendung schon besondere Features bieten: so wie wmdrawer.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...