Neuer Stern am Bürohimmel

Test StarOffice 5.2

01.09.2000
Die neue Version der kostenlosen Office-Suite StarOffice 5.2 ist auf dem Markt. Die überarbeitete Rechtschreibprüfung ist eine der lange erwarteten Neuerungen. Wir nennen in diesem Test aber nicht nur die größten Neuerungen, sondern sagen auch, ob und wo der Hase im Pfeffer liegt.
Abbildung 1: Die lang erwartete neue Version von StarOffice ist endlich erhältlich.

Laut Sun sollen über 100 Verbesserungen in das fertige StarOffice 5.2 eingegangen sein. Wie die Versionsnummer schon andeutet, spiegeln sich diese Neuerungen aber im wesentlichen in Detailverbesserungen wieder.

Die Installation läuft wie gewohnt über den, schon aus StarOffice 5.1 bekannten Assistenten ab, der durch eine automatische Migration dem Benutzer bei der Übernahme der alten Einstellungen aus der Vorversion hilfreich zur Seite steht. Leider wurde bei unserem Test sowohl die angepasste Symbolleiste, als auch das veränderte Menü aus StarOffice 5.1 nicht mit übernommen.

Die Änderungen im Allgemeinen…

Der Desktop bietet nach dem Start das aus der Version 5.1 gewohnte Bild. Durch die Integration der einzelnen Anwendungen ist die Bedienung leider immer noch unnötig kompliziert. Dies führt gerade bei Neulingen neben Verwirrung auch zu einer relativ langen Einarbeitungszeit. Für den erfahrenen Anwender hat Sun hingegen einige bestehende Funktionen erweitert, so dass sich diese nun effizienter nutzen lassen. Beispielsweise wurde die, bereits in StarOffice 5.1 integrierte AutoComplete Funktion, auf weitere Teile des Office-Pakets ausgedehnt. In den Dateidialogen oder im Eingabefeld der Internetadresse wird z.B. direkt nach der Eingabe der ersten Buchstaben, der Rest automatisch ergänzt. Bei mehreren Möglichkeiten genügt ein einfacher Tastendruck, um alle in Frage kommenden Einträge durchzuschalten. Weiterhin sollen die erweiterten Kontextmenüs und der verbesserte Navigator in der Textverarbeitung, zur Erhöhung des Bedienkomforts beitragen.

Die wohl von StarOffice Nutzern begehrteste Neuerung war die längst überfällige Unterstützung der neuen deutschen Rechtschreibung, wobei die alte Schreibweise auf Wunsch auch weiterhin zur Verfügung steht. Gleichzeitig wurde die Einbindung zusätzlicher Sprachen ausgebaut, so dass sich neben den vielen mitgelieferten Sprachen nun sogar Wörterbücher von Fremdanbietern einhängen lassen. Wer die CD-Version von StarOffice 5.2 besitzt, hat hier neben dem gesparten Download von ca. 100MB noch einen weiteren Vorteil: auf der CD befinden sich zusätzliche Sprachmodule, die nicht über das Internet erhältlich sind. Zu einer Grammatikprüfung, wie sie übrigens bislang nur WordPerfect Office 2000 bietet, hat es allerdings nicht mehr gereicht.

Wie bereits alle anderen Office-Pakete zuvor, wirbt auch StarOffice mit seinen neuen, erweiterten Datei Im- und Exportfiltern, die eine vollständige Kompatibilität zu Microsoft Office 97 bzw. 2000 Dokumenten sicherstellen sollen. Wie wir bei unserem Test feststellen konnten, hat es Sun unter StarOffice tatsächlich geschafft, die besten Importergebnisse aller von uns getesteten Office-Pakete zu erzielen. Unsere Office 97 Testdateien, die bislang nie ganz korrekt verarbeitet wurden, importierte StarOffice bis auf wenige Positionsverschiebungen der Bilder einwandfrei. Sollte eine Datei VisualBasic-Code enthalten, so klammert StarOffice diesen automatisch aus. Eine Umwandlung in die StarOffice eigene Skriptsprache "StarBasic" ist nicht vorgesehen und muss deshalb vom Benutzer mühsam manuell vorgenommen werden.

Negativ viel uns auch die etwas mangelhafte TrueType-Unterstützung auf. Druckbar sind diese Schriftarten nur nach einer Umwandlung in das Type-1 Format. Die anderen Office-Pakete bieten hier, gerade auch im Hinblick auf die Schriftartenverwaltung, eine wesentlich komfortable Handhabung durch einen externen Schriftenmanager. Ebenfalls unschön ist ein grober und noch nicht behobener Fehler: Der Versuch in StarDraw den 3D-Convolver, der aus einem zweidimensionalen Objekt ein dreidimensionales zaubert, aufzurufen, endete immer mit einem schwarzen Bildschirm und einer sofortigen, automatischen Zwangsterminierung des gesamten X-Windows-Systems.

… und im besonderen

StarWriter kennt jetzt, wie schon der Konkurrent Applixware, eine Art "Textbausteine", die hier als "AutoText" bezeichnet werden. Mit dieser Funktion kann einem Textkürzel eine ganze Textpassage zugewiesen werden. Nach der Eingabe des entsprechenden Kürzels im Dokument, wird dieses dann gegen den zugehörigen Text ausgetauscht. Insbesondere bei häufig wiederkehrenden Textpassagen oder bei Standardformulierungen, wie sie z.B. in Geschäftsbriefen immer wieder auftauchen, können diese Textbausteine eine erhebliche Erleichterung für den Anwender darstellen.

Ebenfalls neu ist das, offensichtlich von WordPerfect abgekupferte, Erstellen von verschiedenen Verzeichnissformen, wie z. B. Inhalts- oder Stichwortverzeichnisse. StarOffice erlaubt sogar das Generieren eines Literaturverzeichnisses, das seine Daten aus einer entsprechenden Datenbank bezieht. Für kleinere Dokumente sind diese Verzeichnisfunktionen unter StarOffice einfacher zu handhaben als unter WordPerfect. Insbesondere die dabei angezeigten Visualisierungen erweisen sich als ungemein praktisch. Bei großen Dokumenten hat sich im Test aber das etwas komplizierter wirkende Verfahren unter WordPerfect als komfortabler erwiesen, da dort dauerhaft eine hilfreiche Symbolleiste angezeigt wird.

Die Schriftarten unter StarWriter werden jetzt im entsprechenden Aufklappfenster in ihrer jeweiligen Schriftart dargestellt, so dass man gerade bei einer großen Anzahl an installierten Schriften einen wesentlich besseren Überblick erhält. Diese Funktion geht allerdings nicht so weit, wie die Echtzeitvorschau aus WordPerfect Office 2000.

Praktisch ist auch die verbesserte Integration des Formeleditors: Sofern man der zugehörigen Kommandosprache mächtig ist, muss bei der Eingabe von Formeln nun nicht mehr das zugehörige Formeleditorfenster explizit aufgerufen werden. Es genügt jetzt die Eingabe der Formelkommandos direkt im Textdokument und ein anschließendes Aufrufen der entsprechenden Funktion.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Tipps zu StarOffice und Wordperfect
    Gerade die Größe und Komplexität von Office-Software bringt es mit sich, dass man manchmal mit ganz banalen Dingen wie der Ochs vorm Scheunentor steht und unter unglücklichem Software-Design zu leiden hat. Einige oft gestellte Fragen beantwortet die – nicht-tanzende – Büroklammer.
  • StarOffice 6.0 Preview im Test
  • Büroklammer
    Fragen und Antworten zu Office-Problemchen…
  • Test Applixware Office 5.0
    Um den Pionier der Linux-Office-Pakete ist es eine Weile still geworden. Der große Rummel um das kostenlose StarOffice und die Veröffentlichung von WordPerfect Office 2000, ließen das Office-Paket von Applixware etwas in Vergessenheit geraten. Doch rechtzeitig zum LinuxTag 2000 wurde nun endlich die neue Version 5.0 vorgestellt. Wie unser Test zeigt, braucht sich das kleine Programm dabei keineswegs hinter der großen Konkurrenz zu verstecken.
  • StarOffice 5.2 Workshop - Die Neuerungen
    Anknüpfend an unseren fünfteiligen Workshop zu StarOffice 5.1a möchten wir Ihnen diesmal, sozusagen als Ergänzung, die neuen Funktionen aus StarOffice 5.2 etwas näher bringen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...