Viele, viele bunte Icons

Es gibt ähnlich viele Wege zur Icon-Erstellung wie zur Gewinnung von Hintergrundbildern. Der offensichtlichste besteht in der Verwendung eines Icon-Editors. Hierbei empfiehlt sich kiconedit [http://5] (Abbildung 21)

Abbildung 21: kiconedit

Da mir das pixelweise Editieren der Icons zu mühselig ist, greife ich hierfür aber lieber wieder auf "The Gimp" und dessen Skriptfähigkeit zurück. Bei unserem Beispiel-Theme kam das Feuerlogo-Skript (Abbildung 22) zum Einsatz. Man gehe folgendermaßen vor:

  • Starten von "The Gimp" (gimp)
  • Starten des Feuerlogo-Skriptes über Xtns / Erzeuge / Logo / Feuerlogo
Abbildung 22: The Gimp Feuerlogo-Skript
  • Einstellen einer schönen :-) Schriftart und eines sinnvollen Textes (Beispiel ist Helvetica/34/fett und ein "e" wie eMail oder eclipse)
  • OK drücken
  • Es ensteht das in Abbildung 23 gezeigte brennende "e"
Abbildung 23: Das brennende "e"
  • Der Übersicht halber die Ansicht vergrößern (Farbverlauf für Startleiste)
  • Mit der Tastenkombination [CTRL+M] die sichtbaren Ebenen zusammenfügen
  • Mit dem Auswahltool (gestricheltes Viereck im Gimp-Hauptfenster) das brennende "e" markieren
  • Mit der Tastenkombination [CTRL+C] den Bereich kopieren
  • Mit der Tastenkombination [CTRL+N] eine neue Grafik erzeugen (Dabei wird die Größe automatisch auf das kopierte brennende "e" eingestellt.) Wichtig: In dem Dialog einen transparenten Hintergrund einstellen.
  • Mit der Tastenkombination [CTRL+V] das brennende "e" in die neue Grafik einfügen
  • Rechtsklick auf die neue Graphik und mit Bild / Skalieren diese auf 34×34 Pixel vergößern. Dabei ist darauf zu achten, dass die "Kette", wie in Abbildung 24 dargestellt, getrennt ist, da sonst nur symmetrische Größenänderungen möglich sind.
Abbildung 24: Skalieren mit The Gimp
  • Neue Zeichnung als e.xpm speichern Schon haben wir unser erstes Icon. Ich bitte um Verständniss, dass ich nicht auf alle in "eclipse" enthaltenen Icons eingehe. Dies währen einfach zu viele.

Drei Wochen später… Nachdem nun so um die Tausend Icons gemalt oder "ge-gimp-ed" worden sind, müssen sie in unsere Konfigurationsdatei eingetragen werden. Die dafür vorgesehenen Abschnitte heißen [Icons] (vgl. Zeilen 013 bis 019 in Listing 1) und [Extra Icons] (vgl. Zeilen 020 bis 040 in Listing 1). Die Parameter des erstgenannten Abschnitts befinden sich in Tabelle 4.

Tabelle 4: Icons

Abschnittsbezeichner [Icons]
Das K auf der Startleiste PanelGo=Dateiname
Knopf zum Beenden auf der Startleiste PanelExit=Dateiname
Knopf zum Sperren des Bildschirms auf der Startleiste PanelKey=Dateiname
Heimatverzeichnis Home=Dateiname
Papierkorb Trash=Dateiname
voller Papierkorb TrashFull=Dateiname

Der Abschnitt [Extra Icons] ist, wie im Listing 1 unschwer zu erkennen, eine Aufzählung verschiedener Icons. Die Icon-Namen sind identisch zu denen der Icons, die ersetzt werden sollen. Die Original-Icons befinden sich im KDE-Verzeichnis (bei SuSE unter /opt/kde/share/icons).

Alles in eine Kiste

An dieser Stelle haben wir unser Pensum für den ersten Teil unserer Trilogie geschafft. Was muss noch getan werden, damit Sie die Zwischenergebnisse Ihrer Arbeit bewundern können? Es gibt zwei Möglichkeiten, die gewünschten Parameter im System zu ändern. Zum einen können Sie sämtliche Änderungen manuell durchführen. Das bedeutet aber:

  • Editieren diverser Konfigurationsdateien
  • Kopieren diverser Grafik- und Sound-Dateien
  • Manuelle Anpassung der Farbpalette

Gerade in der Entwicklungsphase, in der man verschiedene Varianten probieren möchte, sind diese Schritte nervig. Der zweite, komfortablere Ansatz ist die Verwendung des KDE Designmanager kthememgr [http://6] (Abbildung 25). Dieser kopiert die notwendigen Dateien und nimmt auch die erforderlichen Editieraufgaben automatisch vor. Dazu müssen Sie die entsprechenden Dateien und

eineKonfigurationsdatei (THEME_NAME.themerc) in ein mit gzip komprimiertes TAR-Archiv packen. Dieses kann dann von kthememgr benutzt werden. Folgendes Vorgehen erfüllt den gewünschten Zweck:

  • Wechseln in das Verzeichnis, in dem sich unser eclipse-Verzeichnis befindet
  • Archivieren des gesamten Verzeichnisses in einer Datei (tar cvf eclipse.tar eclipse/)
  • Packen des Archivs (gzip eclipse.tar)
Abbildung 25: Der KDE Thememanager

Nun wird der KDE Designmanager in einem Terminal oder dem Programmstarter ([ALT]+[F2]) mit dem Befehl kthememgr gestartet. Selbstverständlich kann auch das Startmenü verwendet werden. Abbildung 25 zeigt das Hauptmenü dieses Programms. Über den Knopf Hinzufügen... importieren wir unser Theme, das daraufhin in der Liste erscheint. Mit einem beherzten OK übernehmen wir nun das zu einem Drittel fertige Theme.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE Themes Teil 3
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt.
  • KDE Themes Workshop, Teil 2
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt. 
  • K-splitter
    Wer sagt, dass Klatsch und Tratsch in einer Linuxzeitschrift keinen Platz haben? K-splitter plaudert Monat für Monat aus dem KDE-Nähkastchen, posaunt Neuigkeiten aus der K-Welt aus und schaut hin und wieder neugierig hinter die Kulissen.
  • KDE Themes Teil 3++
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt.
  • Themes, Icons und Splash-Screens für KDE 3
    Tapetenwechsel für den Desktop: Eine ganze Reihe neuer Icons, Themes und Splash-Screens sorgen nicht nur an heißen Sommertagen für eine erfrischende Brise auf dem heimischen Rechner.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...