Basics

In Abbildung 1 sieht man in der oberen linke Ecke das sogenannte "Clip". An den Ecken der Büroklammer kann zwischen mehreren Desktops gewechselt werden – auch können an dem Clip für jeden Desktop verschiedene Icons angeheftet werden. Man sieht, wie gerade versucht wird, das (aus der unteren Icon-Leiste entnommene) Netscape-Icon links oben "gedockt" (eingefügt) wird. Das "Dock" selber befindet sich am rechten Bildschirmrand – es ist fast identisch mit dem Clip, ist aber auf allen Desktops präsent und dort immer gleich. Das unterste Icon des Default-Docks ruft "WPrefs" auf, das grafische Konfigurations-Tool von Window Maker (das aktuell durchaus mit dem separaten GTK-Konfigtool "wmakerconf" konkurrieren kann).

Die Bedienung selber geht nach einer halben Stunde des "Spielens" leicht von der Hand, weshalb hier nur noch Praktisches und in meinem Alltag Bewährtes verraten werden soll: Ein Doppelklick auf die Titelleiste schafft ungemein Platz auf dem Desktop, weshalb manch einer gar keine weiteren Desktops mehr benötigt. Ein wahres Fest ist Window Maker für die Freunde der Tastaturbedienung – komplett anpassbar, wenn auch dank wirklich gelungener Default-Einstellungen eine Anpassung kaum nötig ist. Selbst das Verschieben von Fenstern ist über die Tastatur möglich. Und wem es zu umstädlich ist, jedes Mal das Startmenü erneut auf den Desktop zu holen, der pinnt es einfach mit einem Mausklick an dessen Titelleiste an.

Startmenü & Startmenü

Hier gibt es gleich zwei: Verwendet wird per Default zuerst das ältere Modell, das für eine Bearbeitung mit dem Texteditor vorgesehen ist. Zu finden ist es unter ~/GNUstep/Library/WindowMaker/menu – und da es mit einer einleitenden Anleitung sowie mit Beispielen versehen ist, ist dieses leicht angepasst. Wer nun nimmermehr seinen Editor hierfür anfassen mag, dem hilft das Tool wm-oldmenu2new, das dieses ins neue Format konvertiert und somit zur Bearbeitung mit WPrefs freigibt. Dieses Menü wird in der Datei ~/GNUstep/Defaults/WMRootMenu abgespeichert. Ist dort schon ein brauchbares Menü vorhanden, so wird es verwendet; ansonsten kommt das erstgenannte zum Zug.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kantiges Original
    Wie schön war die Zeit, als Fensterdekorationen noch eckig waren und keine Effekte und transparenten Hintergründe im Terminal von der eigentlichen Aufgabe ablenkten. GNUstep bietet all das – und feiert seinen 20. Geburtstag.
  • Window Maker Themes selbst bauen
    Kaum ein Window Manager ist schlank und zugleich so flexibel wie Window Maker. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Oberfläche nach Ihren Ideen gestalten und Themes entwerfen.
  • Die GNUstep Live-CD
    Die GNUstep Live-CD erlaubt einen Blick auf eine wenig bekannte Desktop-Umgebung, unter der sich ein Debian-System versteckt. Mit wenig Aufwand lässt es sich auch auf der Festplatte installieren.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und von eben jenen Dingen hat der zuletzt vorgestellte Window Maker allerhand für sich zu verbuchen – spezielle Dockapps machen das Arbeiten mit diesem Fensterherrscher angenehmer.
  • Weder PowerPoint noch Impress
    Softmakers Officepaket hat sich einen Namen als schlanke Alternative zum Boliden OpenOffice gemacht – bisher gab es aber nur Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Version 2008 macht das Paket mit einem PowerPoint-Ersatz komplett.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...