Loki Entertainment Software

Dank Lokisoft laufen inzwischen so manche Windows-Bestseller auch unter Linux.

An erster Stelle muss hier natürlich die Firma Loki Entertainment Software, kurz: Lokisoft, genannt werden. Dieses US-Unternehmen, das sich auf seinen FAQ-Seiten klar zur Open-Source-Idee bekennt, hat sich zum Ziel gesetzt, die populärsten Spiele der Windows-Welt auf Linux zu portieren. Seit der Firmengründung im August 1998 sind den Lokisoft-Entwicklern bereits einige Portierungen bekannter Windows-Spiele erfolgreich gelungen. Bestseller wie Civilization: Call to Power, Heretic II und einige in Deutschland indizierte Spiele, die wir hier nicht erwähnen dürfen, sind dank Lokisoft nun also auch für Linux erhältlich; es folgen fast monatlich neue. Klar, dass solche Portierungen Zeit und Geld kosten. Wenn Sie sich also nicht zu jenen Power-Spielern zählen, die ein Spiel zwei Tage nach Veröffentlichung der englischsprachigen Windows-Version bereits fünf mal durchgespielt haben müssen ;-), anders ausgedrückt: wenn Sie also u. U. auch ein paar Monate auf eine entsprechende Linux-Portierung warten können, dann sollten Sie hin und wieder mal unter http://www.lokigames.com/products/ vorbeischauen, um zu erfahren, ob Lokisoft bereits eine Linux-Portierung Ihres Wunsch-Spiels angekündigt bzw. herausgebracht hat. Die Firma freut sich übrigens über Portierungsvorschläge von Seiten der Spieler. Zudem gibt es für die meisten Spiele kostenlos herunterladbare Demo-Versionen, so dass Sie in der Regel nicht die Katze im Sack kaufen müssen.

Three Axis Interactive

Diese Firma, die erst im Herbst letzten Jahres gegründet wurde, hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, der immer größer werdenden Linux-Gemeinde qualitativ hochwertige Spiele anzubieten. Momentan sind die Entwickler damit beschäftigt, das beliebte Mac-3D-Action-Spiel "Nanosaur" auf Linux zu portieren. Parallel dazu werden aber auch bereits drei eigene Spiele entwickelt (namentlich "Dirt Knap", "Planemaster" und "Project Abraham"), wobei man anstrebt, die jeweiligen Linux-Intel-Versionen möglichst zeitgleich mit den Win32-Versionen zu veröffentlichen. Aber auch PowerPC-Linuxer sollen jeweils kurze Zeit nach den Intel-Veröffentlichungen in den Genuss von Three-Axis-Spielen kommen. Man darf gespannt sein, mit welchen Köstlichkeiten uns diese noch recht junge Spielefirma in den nächsten Jahren versorgen wird.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...