Service und Informationen rund um Linux aus dem Netz

Office-Zubehör und Aktien-Pakete

In unserer monatlichen Rubrik mit wichtigen Links zu Linux im Internet haben wir diesmal den Focus auf nützliche Tools für das Linux-Office gerichtet. Für alle diejenigen, die sich im Aktienfieber befinden, haben wir die Site www.linux-investor.de mit dem Linux-Aktienindex LibeX näher beleuchtet. Den Abschluss unserer monatlichen Rubrik bildet Pro-Linux, eine Site, die durch umfassende, gut sortierte und vor allem ständig aktuelle Informationen besticht.

Linux-Telefonbuch

Telefonnummern finden unter http://www.detemedien-software.de/

Die kleinen nützlichen Helfer beim Suchen und Finden von Telefonnummern sind nunmehr auch für Linux verfügbar: Wer ein Telefon-Verzeichnis unter Linux sucht, der erhält mit der Original-Telefon-CD der DeTeMedien eine CD-ROM mit der neben 37 Mio. Rufnummern auch 2 Mio. E-Mail- und zirka 80.000 gewerbliche Homepage-Adressen zur Recherche zur Verfügung stehen. Der Datenbestand basiert noch auf dem Stand Frühjahr 2000. Der Preis beträgt 29,95 DM.

Aktualität wird bei DeTeMedien groß geschrieben. Deshalb gibt es für die Original-Telefon-CD einen vierteljährlichen Update-Zyklus. Außerdem kann neben einer Einzelplatzlizenz auch eine Netzwerklizenz nach Benutzern gestaffelt erworben werden. Die Gelben Seiten, die gewerbliche Adressen und Telefonnummern bereithalten sind derzeit allerdings nur für Windows erhältlich.

KDE Office

Ein Office-Paket von KDE unter http://koffice.kde.org/

Um die KDE Office-Suite ist es etwas ruhig geworden. Kein Wunder, hatten doch einige Medien schon vor einigen Monaten das nahe Erscheinen einer Beta Release angekündigt. Als dann die Entwickler signalisierten, dass ein komplettes Office-Paket mehr Zeit in der Entwicklung benötigt, geriet KOffice etwas in Vergessenheit. Trotzdem wird an den derzeitigen Pre Beta Versionen der einzelnen KOffice-Komponenten ständig weiterentwickelt, und die einzelnen Komponenten lassen sich durchaus schon nutzen.

Auf der Homepage finden sich Links mit entsprechenden Informationen zu allen Bestandteilen des KOffice. Um ein wirklich gelungenes Office-Paket zu schnüren, sind die Entwickler auf Ihre Mithilfe angewiesen. Über den Link Bug Reporting können Fehler an das Entwickler Team gemailt werden. Die einzelnen Entwickler sind zudem über Mail direkt erreichbar. Vielleicht wollen Sie ja die Entwicklung von KOffice mitgestalten? Über den Link Getting Involved finden Sie eine Liste von Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten.

Auf alle Fälle lohnt es sich durch Eintragung in die Mailingliste (gleichnamigen Link auf der Startsite) sich über den Projektverlauf zu informieren.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Alternativen zu Openoffice
    Wem Openoffice zu fett und funktionsüberladen erscheint, dem bieten freie und kommerzielle Bürosuite eine Alternative. Wir nehmen sechs davon näher unter die Lupe.
  • Test Applixware Office 5.0
    Um den Pionier der Linux-Office-Pakete ist es eine Weile still geworden. Der große Rummel um das kostenlose StarOffice und die Veröffentlichung von WordPerfect Office 2000, ließen das Office-Paket von Applixware etwas in Vergessenheit geraten. Doch rechtzeitig zum LinuxTag 2000 wurde nun endlich die neue Version 5.0 vorgestellt. Wie unser Test zeigt, braucht sich das kleine Programm dabei keineswegs hinter der großen Konkurrenz zu verstecken.
  • Schwerpunkt Office Pakete
    In einem der wohl größten Tests aller Zeiten unterzogen wir gleich zehn Office-Pakete für Linux einer eingehenden, praxisbezogenen Prüfung. Anhand von typischen Alltagsaufgaben wollten wir wissen, welche Suite die beste ist. Das Ergebnis hinterlässt gemischte Gefühle.
  • Fax und Anrufbeantworter einrichten mit Capisuite
    Mit einer einfachen ISDN-Karte und der Capisuite können Sie Ihr Faxgerät und den Anrufbeantworter ablösen: Anrufe und Telefaxe werden jetzt per E-Mail zugestellt oder direkt als Fax verschickt. Hier erfahren Sie, wie Sie die Capisuite und verschiedene Anwendungsprogramme konfigurieren.
  • Softmaker Office Linux 2010 in einer ersten Beta-Version erschienen
    Das Büropaket Softmaker Office Linux in der Ausgabe 2010 ist für den Betatest freigegeben. Die fertige Version ist für den April geplant.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...