Das richtige Dateisystem

Auch bei der benutzerdefinierten Installation fordert Mandrake zuerst eine Größenangabe für den Swap-Bereich. Standardmäßig benutzt Linux das Ext2-Dateisystem für die anderen Partitionen. Wie bereits oben erwähnt, besteht bei der Auswahl des Dateisystems auch die Möglichkeit, auf das Reiser-Dateisystem umzusteigen.

Mandrake bringt das Werkzeug DiskDrake mit. Mit ihm lassen sich Partitionen löschen, erstellen oder verändern. Die Oberfläche des Programms ist einfach strukturiert; der Plattenplatz wird als Balken angezeigt, in dem verschiedenfarbige Kästen die Partitionen symbolisieren. (Abb. 3)

Abbildung 3: Partitionierung mit DiskDrake

Wenn sie den leeren Bereich anklicken, erscheint ein Knopf mit der Bezeichnung create, den Sie beherzt drücken können. Im anschließenden Dialog dürfen Sie neben der Größe dann noch den Typ auswählen, und dort steht unter anderem ReiserFS.

Das Programm bietet die Möglichkeit, automatisch Partitionen für Linux zu erstellen. Aber die Voreinstellung ist nicht unbedingt günstig (sehr kleine /root-Partition, gleichgroße /usr- und /home-Partition).

Die Qual der Wahl

Nach der Partitionierung der Festplatte können sie eine Vorauswahl an Pakten treffen (Abb. 4). Ein Menü bietet Ihnen verscheidene Punkte, bzw. Sterne mit der Bezeichung KDE, Gnome oder Communication Facilities an. Über einen zusätzliche Schalter läßt sich die individuelle Auswahl aktivieren. Anschließend wählen sie jedes einzelne Paket direkt an- oder ab.

Abbildung 4: Grobe Paketauswahl

DrakX kann dabei Paketabhängigkeiten berücksichtigen, kommt aber mitunter zu merkwürdigen Feststellungen. So wollte er beispielsweise bei der Deinstallation von lynx auch die HTML-Hilfeseiten mit deinstallieren, obwohl ein anderer Browser verfügbar gewesen wäre. Die einzelnen Pakete sind aber gut gegliedert und die Baumstruktur macht die Navigation leicht.

Etwas irritierend ist sicher, dass bei den Größenangaben der einzelnen Programme in der individuellen Auswahl Kilobyte und Megabyte verwechselt wurden. Größen von 11534 Mb sind natürlich unrealistisch, aber bei 53 Mb ist nicht für jeden auf Anhieb zu erkennen, dass diese Angabe falsch ist.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Distribution aus Frankreich
    Mandrake richtet sich mit seiner Version an die Umsteiger von Windows. Die einfache und grafische Installation führt zu einem System, bei dem KDE als Standard-Desktop eingerichtet wird, so dass das Look'n'Feel dem der alten Desktop-Umgebung bei ersten Start sehr ähnlich ist. Wichtige Dienste werden automatisch gestartet und stehen sofort zur Verfügung.
  • Aktuelle Linux-Distributionen im Vergleich
    Die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat, haben ihre Distributionen auf den aktuellen Stand gebracht. In der letzten Ausgabe des LinuxUser haben wir Ihnen diese bereits kurz vorgestellt, nun soll ein Vergleichstest in die Tiefe gehen.
  • Kurztest: Red Hat 7.1 und Mandrake 8.0
    I>Vor kurzem hat die Firma Red Hat eine neue Version ihrer gleichnamigen Linux-Distribution fertiggestellt. LinuxUser hat Red Hat 7.1 ein bisschen auf den Zahn gefühlt.
  • Mehrere Distributionen nebeneinander installieren
    Eine neue Linux-Distribution einfach einmal auszuprobieren, ist nicht immer leicht: Windows und das bisherige Linux-System dürfen nicht beschädigt werden, auf der anderen Seite möchte man aber auf die Bookmarks und Mails nicht verzichten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie alles unter einen Hut bekommen.
  • icepack Linux 2.0 auf der Heft-CD
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 6 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...