KDE und GNOME

Standardmäßig richtet Mandrake den KDE-Desktop als grafische Oberfläche ein. Gleich nach dem ersten Start präsentiert sich der "Schreibtisch" von seiner besten Seite: Für eine vorhandene Windows-Partition wurde ein eigenes Icon erzeugt.

Mandrakes Standard-Desktop KDE

Von den weiteren Icons ist sicher DrakConf eines der wichtigeren: Dahinter verbirgt sich ein Konfigurations-Oool, mit dem sich die X-Einstellungen, Maus, Drucker und das Netzwerk verwalten lassen. Darüber hinaus bietet es eine grafische Installationsoberfläche für weitere Programmpakete (rpmdrake). Der Paket-Manager kpackage wird ebenfalls integriert, wenn Sie ihn installiert haben.

Ein besonders gelungenes Werkzeug ist DrakFont. Mit ihm verwalten Sie die Schriften auf Ihrem Rechner. Sollten sie neben Linux auch Windows installiert haben, dann bietet DrakFont die Möglichkeit an, die Windows-TrueType-Schriften zu integrieren.

ISDN? Fehlanzeige

Dass es eine große Gruppe von Anwendern gibt, die sich über ISDN ins Internet einwählen wollen, hat sich bei MandrakeSoft noch nicht herumgesprochen: Wie in früheren Versionen gibt es auch bei Mandrake Linux 7.1 keine ernstgemeinte Unterstützung. Wo eine Modem-Konfiguration bereits während der Installation komfortabel möglich ist, schauen Sie mit ISDN-Karte in die Röhre.

Mandrake Linux enthält die ISDN4Kernel-Utilities, die prinzipiell eine Zugangskonfiguration von Hand erlauben; auch die notwendigen Kernel-Module sind vorhanden und funktionsfähig. Ein komfortables Frontend <\#136> la kISDN wurde aber vergessen. Im Paket isdn4net finden Sie das Skript /usr/local/bin/isdn, das im Textmodus durch die ISDN-Konfiguration führt – dieser Prozess ist jedoch sehr mühselig und erfordert (bei komplett englischen Dialogen) korrekte Antworten auf viele Fragen. Ist die Konfiguration dann geglückt, erlaubt das gleiche Skript Einwahl und Beenden der ISDN-Verbindung. Eine Provider-Datenbank, wie sie kISDN bietet, gibt es hier natürlich nicht.

Um Sie – gerade beim ISDN-Schwerpunkt dieses Heftes – als ISDN-Anwender mit Mandrake Linux nicht ganz alleine zu lassen, haben wir die letzten freien Versionen von kISDN mit auf die CD gepackt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Distribution aus Frankreich
    Mandrake richtet sich mit seiner Version an die Umsteiger von Windows. Die einfache und grafische Installation führt zu einem System, bei dem KDE als Standard-Desktop eingerichtet wird, so dass das Look'n'Feel dem der alten Desktop-Umgebung bei ersten Start sehr ähnlich ist. Wichtige Dienste werden automatisch gestartet und stehen sofort zur Verfügung.
  • Kurztest: Red Hat 7.1 und Mandrake 8.0
    I>Vor kurzem hat die Firma Red Hat eine neue Version ihrer gleichnamigen Linux-Distribution fertiggestellt. LinuxUser hat Red Hat 7.1 ein bisschen auf den Zahn gefühlt.
  • Aktuelle Linux-Distributionen im Vergleich
    Die "großen Drei", SuSE, Mandrake und Red Hat, haben ihre Distributionen auf den aktuellen Stand gebracht. In der letzten Ausgabe des LinuxUser haben wir Ihnen diese bereits kurz vorgestellt, nun soll ein Vergleichstest in die Tiefe gehen.
  • Mehrere Distributionen nebeneinander installieren
    Eine neue Linux-Distribution einfach einmal auszuprobieren, ist nicht immer leicht: Windows und das bisherige Linux-System dürfen nicht beschädigt werden, auf der anderen Seite möchte man aber auf die Bookmarks und Mails nicht verzichten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie alles unter einen Hut bekommen.
  • Red Hat 9.0 und Mandrake 9.1
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...